Allgäuer Unternehmen wird mit dem Bundesinnovationspreis 2016 ausgezeichnet

Veröffentlicht von: Treibsatz Marketing
Veröffentlicht am: 14.03.2016 09:27
Rubrik: Umwelt & Energie


Übergabe des Bundesinnovationspreises an Geschäftsführer Martin Sandler
(Presseportal openBroadcast) - Kaufbeuren/München, März 2016 - Das Kaufbeurener Unternehmen EFG Sandler hat in den letzten Jahren viel Herzblut und viel Köpfchen in die Entwicklung und Realisierung eines ressourcensparenden und vor allem energieträger-unabhängigen Heizungssystems gesteckt - dieses Engagement ist jetzt belohnt worden:
Der mit 5.000 Euro dotierte Innovationspreis für „hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“ wurde an das Smart Home Solar- und Heizsystem „Speedpower 3“ vergeben.
„Wir sind überglücklich, dass die Jury erkannt hat, dass auch in Heizungen ein riesiges Potential für die Erreichung der Klimaziele steckt,“ freut sich Geschäftsführer, Martin Sandler, der EFG vor über zehn Jahren in Kaufbeuren gegründet hat. „Denn wenn man den Heizungen das Denken beibringt, kann man selbst mit einer alten Ölheizung viel Energie und damit Geld sparen.“

Laut unabhängigen Untersuchungen gibt es in Deutschland derzeit über fünf Millionen Heizungen, die dringend saniert oder ausgetauscht werden müssten. „Viele Eigentümer wissen derzeit nicht, was sie mit ihren alten Ölheizungen machen sollen, denn einerseits verbrauchen sie zu viel, andererseits spielt das bei den derzeit niedrigen Ölkosten rein preislich keine große Rolle, aber es ist natürlich alles andere als umweltfreundlich!“ meint Martin Sandler.

Die CO2-Einsparpotentiale waren es denn auch, die die Jury von dem Heizungssystem überzeugt haben. Durch das schnelle Reaktionsverhalten des eigens von der EFG Sandler entwickelten Heißwasserspeichers wird erheblich weniger Heizenergie benötigt und nur dann abgerufen, wenn sie wirklich benötigt wird.
„In vielen Erstgesprächen glauben Kunden uns nicht, dass man mit unserem Heizungssystem tatsächlich bis zu 80 % der bisherigen Energie einsparen kann, weil sie meinen, das wäre unrealistiisch,“ weiß Marco Riefler, Ingenieur und Projektleiter bei der EFG Sandler. „Aber die alten Heizungen, und damit meine ich auch welche, die erst 20 Jahre alt sind, sind vergleichbar mit alten Autos. Auch hier hat sich die Technik so enorm weiterentwickelt, dass heute niemand mehr Verbräuche wie in den 80ern akzeptieren würde. Bei Heizungen ist das leider noch anders.“

Daher ist eine der Vorteile des Smart Home Speedpower3-Systems auch die problemlose Installation in bestehende Anlagen - einen Umstand, den die Jury des Innovationspreises in ihrer Laudatio besonders hervorgehoben hat: „Das „Speedpower“-System bietet dem Handwerker moderne Technik kombiniert mit leicht bedienbarem, computergestütztem Touch-Control-Pad“, urteilte die Jury.
Doch mit dem Touch-Pad hat nicht nur der Handwerker leichtes Spiel bei der Inbetriebnahme - auch der Kunde hat auf einmal alles im Blick, was Energie, Wärme und Warmwasser in seinem Haus betrifft. So wird mit dem Speedpowersystem endlich auch die Heizung zum Bestandteil des „Smart Home“.

Pressekontakt:

EFG Sandler
Mindelheimer Str. 25
87600 Kaufbeuren
Tel: 0 83 41 - 999 61-0
Fax: 0 83 41 - 999 61-29
Mail: info@efg.de
Web: www.efg.de

Firmenportrait:

Die heutige treibsatz entstand 2015 aus dem Zusammenschluss der 1999 gegründeten treibsatz, Memmingen, und der 1995 gegründeten Samt und Rosen dialogue performance, München, beschäftigt aktuell elf Mitarbeiter und verfügt über ein bundesweites Netzwerk an freien Spezialisten und Teams.
Die beiden Inhaber und Geschäftsführer, Peter Kreuz und Michael Sametinger, sind mit je über 25 Jahren Berufserfahrung alte Hasen in Vertrieb und Marketing mit profundem Know-how in Technologien allgemein und der IT im Speziellen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.