Immissionsprognose nach TA Lärm – und Schallpegelmessung

Veröffentlicht von: Haus der Technik e.V.
Veröffentlicht am: 15.03.2016 15:11
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Seminar Immissionsprognose nach TA Lärm – und Schallpegelmessung im Haus der Technik e.V. am 01. Juni 2016 in Berlin
Optimieren Sie Ihre Vorgehensweise: Genehmigungsanforderungen nach BImSchG - Beurteilungspegel - Schallausbreitung - Innenpegel - Prognoserechnung/Statistik

Für Mitarbeiter von Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden, Gutachter, Sachverständige, Umweltbeauftragte, Führungskräfte in gewerblichen Unternehmen, Verantwortliche und Beauftragte für Umweltschutz und auch für Verantwortliche für Planungs- und Genehmigungsverfahren ist dieses Intensiv- Seminar zur Immisionsprognose am 01. Juni 2016 in unserer HDT-Niederlassung Berlin am Alexanderplatz konzipiert. Geleitet wird es von unserem Experten für Immisionsprognosen Professor Dr.-Ing. Wolfgang Seifert von der Beuth Hochschule Berlin, Fachbereich Verfahrens- und Umwelttechnik.
Zur Beurteilung des Antrags bei Genehmigungsverfahren für technische Anlagen ist eine Immissionsprognose unumgänglich da die Anlagen noch nicht errichtet oder in Betrieb sind. Nur durch eine realistische Prognoserechnung lässt sich dann ermitteln, ob bestimmte technische oder organisatorische Maßnahmen an der Anlage zu einer Einhaltung der Richtwerte führen werden. Außerdem kann man planen welche Maßnahmen als Auflagen in der Genehmigung in Frage kommen. Eine Optimierung der Vorgehensweise erlauben auch Vergleichsrechnungen mit verschiedenen Maßnahmenpaketen. Die Anlagenüberwachung kann ebenfalls ohne Messung und Beurteilung von Lärm nicht auskommen. Manchmal ist auch die Messung beim Beschwerdeführer nicht möglich. Dann muss der Beurteilungspegel aus einer Messung an einem Ersatzstandort sowie mit einer Schallausbreitungsrechnung ermittelt werden.
Das Seminar „Immissionsprognosen nach TA Lärm“ im Haus der Technik Berlin soll in die Grundlagen der Schallausbreitungsrechnung und in die Prognosemodelle nach TA Lärm einführen und den Umgang mit einfachen Prognoserechnungen und marktüblichen Programmsystemen erläutern.
Dabei wird im Seminar besonders die Qualität und Zuverlässigkeit der Prognoseergebnisse im Vordergrund der Betrachtung stehen. Schalltechnische Gutachten sollen in wesentlichen Schritten nachzuvollziehen und auf Plausibilität zu überprüfen sein, wozu auch einfache überschlägige Abschätzungen von Schallpegeln dienen.
Details und Anmeldung finden Sie unter:
http://www.hdt-essen.de/W-H110-06-123-6/

Information
Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.- Ing.- Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter: http://www.hdt-essen.de/

Pressekontakt:

Haus der Technik / Niederlassung Berlin
Karl-Liebknecht-Str.29
10178 Berlin, Mitte

Niederlassungsleiterin
Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch
h.cramer-jekosch@hdt.de
Tel.: 030 39493411
Fax: 030 39493437

Firmenportrait:

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 Teilnehmer nutzen jährlich die Einrichtungen in Essen und in den Zweigstellen in Berlin und München. Mit einem breiten Bildungsangebot in Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Medizin, Chemie, Bauwesen, Qualitätsmanagement und Umweltschutz konzentriert sich das HDT auf zukunftsweisende Kernbranchen. Mehr als 5.000 Referenten, ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, vermitteln jeweils Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten – aktuell, praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Ein eigenes Qualitätsmanagementsystem sorgt für die Einhaltung der hohen Standards wie sie der Wuppertaler Kreis als Bundesverband für betriebliche Weiterbildung von seinen Mitgliedern fordert. Das HDT ist Außeninstitut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und versteht sich als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.