Gebäudetechnik für behagliches Wohnklima

Veröffentlicht von: Supress
Veröffentlicht am: 21.03.2016 20:48
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - Heizungsanlage und Wohnraumlüftung

sup.- Bis zu acht Liter Feuchtigkeit entstehen jeden Tag in einem 3-Personen-Haushalt, allein durchs Duschen, Kochen oder Bügeln, durch Zimmerpflanzen oder die Abgabe über Atmung und Haut der Bewohner. Diese Luftfeuchte kann zur Gefahr für ein gesundes Wohnklima werden und muss deshalb reguliert werden. Früher genügte es, zum Luftaustausch und zur Vermeidung von Schimmelbildung regelmäßig bei geöffneten Fenstern zu lüften. Die moderne Bauweise mit konsequent wärmegedämmten Fassaden und dreifach verglasten Fenstern erfordert jedoch eine andere Vorgehensweise. Jede längere Fensterlüftung würde den wegen der dichten Gebäudehüllen deutlich verminderten Heizwärmebedarf wieder ansteigen lassen und den Spareffekt der Dämmung aufheben. Deshalb entwickelt es sich zunehmend zum Standard in Wohnhäusern, einen möglichst energieeffizienten Heizkessel durch eine weitere Komponente der Gebäudetechnik zu ergänzen: Eine Anlage zur so genannten kontrollierten Wohnraumlüftung mit Zu- und Abluftleitungen nach außen sorgt für angenehmes Raumklima im Gebäudeinneren, ohne dass kostspielig erzeugte Wärme entweichen kann.

Der praktische Nebeneffekt des technisch regulierten Luftaustauschs: Die zugeführte Luft kann in den Geräten zunächst gründlich gefiltert werden, so dass Pollen, Abgase oder andere Schadstoffe gar nicht erst in die Wohnräume gelangen. Und umgekehrt lässt sich bei Bedarf über die technische Funktion der Wärmerückgewinnung der verbrauchten Abluft ein Großteil der Wärme entziehen und wieder der Heizungsanlage zuführen. Bei diesen Optionen spielen allerdings die Qualität und die Leistungsfähigkeit der Geräte eine entscheidende Rolle: Nach Empfehlung der Deutschen Energie-Agentur sollte bei Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung auf einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent geachtet werden. Moderne Hightech-Geräte wie die Comfort-Wohnungs-Lüftungsgeräte des Systemspezialisten Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) meistern diese Vorgabe mühelos: Sie kommen nicht nur bei der zusätzlichen Wärmeausbeute auf Werte von bis zu 95 Prozent, sondern sie holen sich aus der Abluft auch exakt die Feuchtigkeitsmenge wieder zurück, die für ein behagliches Wohnklima benötigt wird. Unter www.wolf-heiztechnik.de können Bauherren und Modernisierer sich darüber informieren, wie aus der Heizungsanlage und der Wohnraumlüftung ein gemeinsames, zentral regelbares Gesamtsystem wird.

Pressekontakt:

Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22 40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Firmenportrait:

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.