Rauchmelder - effektive Lebensretter

Veröffentlicht von: Kuckling
Veröffentlicht am: 29.03.2016 17:56
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Sicherheit an der Decke - Rauchmelderpflicht

Gefährdungspotenzial von Rauch / Gas

Will man die Familie vor den Gefahren des Alltags schützen, dann ist ein Rauchmelder (http://rauchmelder.rat-geber24.de) immer eine gute Wahl.
Besieht man sich die Risiken, die schon bei einem kleinen Feuer entstehen, so kann eine Anzahl von Feuerlöschern und die Anbringung von Rauchmeldern immer wieder Leben retten. Doch glaubt der Unkundige, dass die meiste Gefahr direkt vom Feuer selber ausgehen und dass jeder Tote im Feuer wirklich lebendig verbrannt ist. So weiß der Fachmann, dass 80 % aller Menschen die ihr Leben in so einer Katastrophe verlieren, gar nicht als Todesursache das Verbrennen, sondern das Ersticken durch eine Rauchvergiftung haben.

Gerade in den letzten Jahren gab es immer wieder große Brände, die bei der nachfolgenden Bestandsaufnahme der Toten zeigte, dass viele davon erst durch die Rauchvergiftung starben und dann ihr Leichnam verbrannte.
Für den kleinen Wohnungsbrand kann dies aber bedeuten, dass man schon bei der Auswahl der Einrichtung darauf achtet, dass ein hochwertiger Rauchmelder dafür sorgen kann, dass der Bewohner gewarnt wird, bevor der Rauch sich ausbreitet und dann zu einer lebensbedrohlichen Gefahr für den Menschen wird.

Am besten ist die Wohnung mit Funk Rauchmeldern ausgestattet, sodass im Notfall nicht nur ein Rauchmelder Alarm gibt, sondern alle Rauchmelder der Wohnung sich mit einem lauten Geräusch bemerkbar machen.
Für die Bewohner kann dies entscheidend sein, denn innerhalb weniger Minuten können auch tief schlafende Menschen nun geweckt werden und die Rettung des Lebens kann gelingen.
Entscheidend für die Rettung kann jetzt sein, dass man Rauchmelder wählt, die schon bei einer geringen Konzentration anschlagen und sich dann mit einem lauten Signal und Alarm melden.
Aber nicht nur der normale Rauch eines Feuers kann Gefahr bedeuten, viele Alltagsgegenstände in einer Wohnung haben Bestandteile die in Verbindung mit Feuer giftige Gase erzeugen können. Dies kann für alle Bewohner einer Wohnung zu einer tödlichen Gefahr werden und oftmals ist es dem Menschen gar nicht bewusst, dass er dieses tödliche Risiko selbst in seinen Wohnbereich geholt hat.

Vor allem auch das Kinderzimmer kann mit seinen fröhlich-bunten Farben und vielen Spielzeugen Stoffe enthalten, die bei einem Feuer schnell ein giftiges Gas ergeben und die damit dazu beitragen, dass der hier lebende Mensch an den Gasen ganz schnell ersticken wird. Wer sich davor schützen will, der muss beim Kauf immer besonders auf die Bestandteile achten und für die Vorsorge sollte ein Kinderzimmer stets einen hochwertigen Rauchmelder enthalten.

Rauchmelder wo anbringen

Für die Anbringung eines Rauchmelders sollte der Nutzer immer die Decke auswählen, weil der Rauch ja immer nach oben zieht.

Doch welches Zimmer sollte man mit diesem Schutz versehen und welchen Raum kann man auch ohne Schutz lassen. Wer den perfekten Schutz seiner Wohnung will, der wird sich wohl für einen Rauchmelder in allen Räumen entscheiden, wobei die Landesbauordnung vieler Bundesländer vorschreiben, dass man auf jeden Fall Flur, Schlafzimmer und die Kinderzimmer mit einem Rauchmelder ausstatten muss. Doch wer die Gefahr kennt, die moderne Haushaltsgeräte bringen, dann sollte man bei der Ausstattung der Wohnung mit Rauchmeldern auch die Küche nicht vergessen. Hier stehen vom Kühlschrank bis zur Kaffeemaschine viele Haushaltshelfer immer auf Standby oder sind direkt in Nutzung, ohne das ein Familienmitglied direkt daneben steht.
Auch beim täglichen Kochvorgang kann es zu gefährlichen Situationen kommen, vor allem wenn Haushaltshelfer wie eine Friteuse oder ein Thermomix in Aktion treten. Hier ist nicht nur die Unfallgefahr groß, es kann zu gefährlichen Bränden kommen. Sind diese Helfer im Haushalt auch nur mal kurzfristig ohne Aufsicht, weil der Koch auch mal ins Bad muss, so kann dies schon einen Brand bedeuten und hier kann der Alarm eines Rauchmelder das Leben der Familie retten.

Gerade in Räumen wo bettlägerige Menschen ihr Leben verbringen oder in Gästezimmern, wo gerne nach feuchtfröhlichen Abenden die Freunde übernachten, sollte man einen Rauchmelder nicht vergessen und hiermit die Möglichkeit schaffen, dass es im Notfall schnell zu einer Rettung des Schlafenden kommen kann. Hat man bettlägerige Menschen im Haus, dann sollte man immer gleich zu einem Funk Rauchmelder greifen, denn nur so wird in allen Räumen ein Signal dafür sorgen, dass die Familie aufwacht und der Kranke auch gerettet werden wird.

Hat man ein eigenes Haus und ist im Keller ein Waschraum mit Waschmaschine und Trockner oder gibt es hier einen Wellnessbereich wie eine Sauna, dann sollte man auch hier nicht auf den Rauchmelder verzichten. Hierbei sollte der Funk Rauchmelder in Aktion treten, denn nur so wird es möglich, dass auch im Tiefschlaf alle Familienmitglieder aufgeweckt werden und dass nicht nur ein Geräusch aus dem Keller stetig überhört wird.

Wer direkt neben dem Haus eine Garage hat oder wer im Garten ein Holzhaus sein Eigen nennt, der sollte hier auch mit Funk Rauchmeldern arbeiten, denn bricht erst ein Feuer im Garten aus, dann kann dies schnell auf das Haus übergehen. Mit einem Funk Rauchmelder kann dies verhindert werden und die Mitglieder einer Familie können gemeinsam dafür sorgen, dass alle Menschen im Haus schnell gerettet werden.
Mehr Info zu Rauchmelder (http://rauchmelder.rat-geber24.de)

Pressekontakt:

Kuckling
Norbert Kuckling
Johann-Awater-Str. 7 46446 Emmerich
02822-977555
info@kuckling.de
http://rauchmelder.rat-geber24.de

Firmenportrait:

Wir unterhalten hilfreiche Test- und Vergleichsseiten rund um Familie und Haus / Wohnung. Informationen und Bewertungen für viele Dinge des täglichen Lebens.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.