COPA-DATA präsentiert neue Software-Versionen

Veröffentlicht von: COPA-DATA GmbH
Veröffentlicht am: 31.03.2016 11:24
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Ergonomisches Engineering mit zenon

Mit zenon 7.50, zenon Analyzer 3 und zenon Logic 9 bringt COPA-DATA ein umfassendes Update seiner Software-Produktfamilie auf den Markt. Zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen sorgen für einfache Projektierung sowie robuste Laufzeiten und unterstützen Anwender bei der ergonomischen Umsetzung von Automatisierungsprojekten.

Das aktuelle Software-Release von COPA-DATA beschränkt sich nicht nur auf die Produkte zenon Operator (HMI) und zenon Supervisor (SCADA), sondern inkludiert auch neue Versionen der Reporting-Software zenon Analyzer sowie der integrierten SPS-Programmierumgebung zenon Logic. "Unser Ziel in der Softwareentwicklung ist es immer, ein flexibles, modulares, aber gleichzeitig vollintegriertes, vernetztes System zu schaffen, dessen Stärken vor allem im Zusammenspiel zum Tragen kommen. Um unsere Produkte noch besser aufeinander abstimmen zu können, haben wir entschieden, diese nun gebündelt in einem jährlichen zenon-Release zu präsentieren. Natürlich umfasst jedes zenon-Release nach wie vor separate Produkte, die Unternehmen auch weiterhin getrennt voneinander erwerben, lizenzieren und nutzen können", erklärt Reinhard Mayr, Produktmanager bei COPA-DATA.

Neue Stile für ein konsistentes Design

Die neuen Stile in zenon sorgen für ein durchgängiges Look & Feel in Visualisierungsprojekten. Sie fassen grafische Eigenschaften von Bildelementen zusammen und definieren Parameter wie Linienstärke, Größe, Farbe etc. für die benötigten Elemente. Die in einem Globalprojekt zentral gespeicherten Stile können dann auf alle weiteren Elemente ganz einfach übertragen werden. Das Ergebnis ist ein konsistentes Design innerhalb eines Projektes - aber auch projektübergreifend und in Multi-User-Projekten. Anwender können jederzeit Änderungen zentral vornehmen, alle verknüpften Elemente werden automatisch angepasst. Die zentrale Wartbarkeit sorgt für eine einfache Wiederverwendung und schnelles, fehlerfreies Projektieren.

Message Control: Voice over IP und Notifier App

Mit der Integration von "Voice over IP" in das zenon-Modul "Message Control" erhält diese Anwendung eine neue Technologie zur Nachrichtenübertragung. Damit können die richtigen Personen schnell und zuverlässig über Änderungen im Betrieb informiert werden. Zusätzlich wurde das Modul um die "Notifier App" ergänzt, die ab sofort als Android-App im Google Play Store verfügbar ist. Die App erkennt Alarmmeldungen, die per Message Control als SMS verschickt wurden und bietet ein grafisches Interface zur einfachen Quittierung von Alarmen direkt auf dem Smartphone. Anwender können damit im Störfall schnell, unkompliziert und ortsunabhängig auf Alarme reagieren und entsprechende Handlungen in die Wege leiten.

Batch Control: XML-Exporte und -Importe

Rezepte im zenon Modul "Batch Control" können nun einfach per XML-Export/-Import von einem Projekt in ein anderes übertragen oder mit externen Tools bearbeitet werden. Darüber hinaus steht im zenon Editor der XML-Export/-Import für Aggregate und Grundfunktionen zur Verfügung. Diese Neuerungen unterstützen automatisiertes Engineering und garantieren erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse.

Befehlsgabe mit Command Sequencer

Mit dem "Command Sequencer" hat COPA-DATA ein neues Modul für die Energiebranche in zenon integriert, das die Projektierung und das Absetzen von Schaltfolgen deutlich vereinfacht und so die Produktivität erhöht. Bediener können nun intuitiv und ohne Programmierkenntnisse Befehls-Schrittketten zusammenstellen, testen und anwenden. Dasselbe gilt auch für Änderungen und Befehlsfolgen. Die Projektierung erfolgt in einem grafischen Editor in der zenon Runtime - entweder durch Auswahl und Zusammenstellung der einzelnen Schritte oder über "Teaching". Hierbei kann das System anhand von Bedienerangaben bestimmte Schaltfolgen erlernen. Dazu führt der Bediener direkt im Einlinienschaltbild die Schalthandlungen durch und der Schaltfolgeneditor zeichnet die Schalthandlungen selbständig auf. Neben der komfortablen Handhabung ist ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise, dass schon im ersten Schritt der Projektierung möglichen Fehlern vorgebeugt wird. Alle Bedienhandlungen unterliegen der Benutzerverwaltung in zenon. Diese definiert, wer die Schaltfolgen auf welche Art und Weise erstellen, bedienen oder verändern darf, und sorgt damit für ein hohes Sicherheitsniveau.

HTML Web Engine - geräteunabhängig arbeiten

Mit der HTML Web Engine in zenon können sich Anwender Dashboards einfach über einen beliebigen Web-Browser anzeigen lassen. Damit bietet COPA-DATA eine weitere Möglichkeit, mit mobilen Geräten auf zenon zuzugreifen. Das Bild muss nur einmal im zenon Editor gezeichnet und kann direkt als HTML5-Bild ausgegeben werden. Auch bei Projekten, die die HTML Web Engine verwenden, wird nur ein zentrales Engineering-Tool, der zenon Editor, benötigt.

S7 TIA-Treiber für die Siemens-Kommunikation

Für die Kommunikation mit dem Totally Integrated Automation (TIA)-Portal von Siemens hat COPA-DATA den nativen S7 TIA-Treiber für zenon entwickelt. Damit ist COPA-DATA das erste Unternehmen, dessen Automatisierungssoftware direkt die Siemens-Treiberkommunikation inklusive optimiertem Bausteinzugriff für die Serien SIMATIC S7-1200 und SIMATIC S7-1500 nutzen kann. Variablen von TIA-basierenden Projekten können nun in zenon-Projekten verwendet werden. Einzige Voraussetzung dafür ist die TIA-Projektdatei als Konfigurationsinformation in zenon.

zenon 7.50 - weitere Neuerungen im Überblick

- IEC 61850 Edition 2-Zertifizierung
- Unterstützung des Parallel Redundancy Protocol (PRP) nach IEC 62349-3
- Verbessertes Scheduler-Interface
- Performance-Verbesserungen, insbesondere bei großen Multi-User-Projekten und bei umfangreichen Variablenlisten
- Usability-Verbesserungen
- Präzisere Prognosen für das Last-Management
- Erweiterungen der Messstellenverwaltung
- Einbindung der neuen zenon Logic Version 9
- Erweiterungen der HTML Web Engine
- Treiber-Erweiterungen: KUKA, Codesys 3S, AllenDF1, DNP3

zenon Analyzer 3 - verbesserte Usability, höhere Flexibilität

In der neuen Version der COPA-DATA Reporting-Software zenon Analyzer zeigt sich der "Report Launcher" für die Anzeige von Reports im Web-Browser in neuem Design. Die übersichtlichere Gestaltung der Oberfläche sorgt für mehr Usability und der erweiterte Browser-Support für mehr Flexibilität. zenon Analyzer 3 bietet außerdem einige neue Report-Vorlagen wie zum Beispiel den Effizienzklassen-Report, der die Funktionalitäten im Bereich Energiedaten-Management erweitert. Neben vielen weiteren neuen Reporting-Möglichkeiten (CEL-Reports, Report mit dynamischen Normalisierungen etc.) liegt ein Schwerpunkt der neuen Produktversion auf dem Linienmanagement. Die neue Linienanalyse ermöglicht das Reporting für die gesamte Produktionslinie auf Basis von Chargen. So kann eine Charge über die gesamte Linie hinweg mit allen Verlusten und Störfällen transparent nachverfolgt werden. Die Basis einer aussagekräftigen Analyse ist die Datenbank, auf die die Software zugreift.
zenon Analyzer 3 nutzt hierfür die neueste Technologie und wird deshalb erst mit Verfügbarkeit des Microsoft SQL Server 2016 ausgeliefert. Zusätzlich ist mit der Anbindung von Azure SQL auch Cloud-Storage nativ nutzbar.

zenon Analyzer 3 - weitere Neuerungen im Überblick

- Usability-Verbesserungen der zenon Analyzer Wizards
- Manual Data Editor-Erweiterungen inklusive erhöhter Benutzerfreundlichkeit
- Neue und überarbeitete Wasserkraftwerksanalysen
- Reports mit Witterungsbereinigung
- Erweiterungen in der "Erweiterten Archivanalyse"
- Azure SQL Database Integration
- Umsetzung aktueller Security-Technologien

Pressekontakt:

COPA-DATA GmbH
Susanne Garhammer
Haidgraben 2 85521 Ottobrunn
+49 89 66 02 98 - 943
susanne.garhammer@copadata.de
http://www.copadata.com

Firmenportrait:

Über COPA-DATA

COPA-DATA ist Technologieführer für ergonomische und hochdynamische Prozesslösungen. Das 1987 gegründete Unternehmen entwickelt in der Zentrale in Österreich die Software zenon für HMI/SCADA, Dynamic Production Reporting und integrierte SPS-Systeme. zenon wird über eigene Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien sowie kompetente Partner und Distributoren weltweit vertrieben. Kunden profitierten dank der dezentralen Unternehmensstruktur von lokalen Ansprechpartnern und lokalem Support. Als unabhängiges Unternehmen agiert COPA-DATA schnell und flexibel, schafft immer wieder neue Standards in Funktionalität und Bedienkomfort und setzt Trends am Markt. Über 100.000 installierte Systeme in mehr als 50 Ländern eröffnen Unternehmen aus Food & Beverage, Energy & Infrastructure, Automotive und Pharmaceutical neue Freiräume für effiziente Automatisierung.

Über die Produktfamilie zenon

zenon ist die vielseitig einsetzbare Produktfamilie von COPA-DATA für industrienahe und ergonomische Prozesslösungen vom Sensor bis zum ERP-System. Sie besteht aus zenon Analyzer, zenon Supervisor, zenon Operator und zenon Logic. zenon Analyzer erstellt anhand verfügbarer Templates maßgeschneiderte Reports (z.B. zu Verbrauch, Stillstandszeiten, Produktivitätskennzahlen) auf Basis von Daten aus IT und Automatisierung. zenon Supervisor erlaubt als unabhängiges SCADA-System die umfassende Prozesskontrolle und Steuerung redundanter Systeme, auch in komplexen Netzwerken und per sicherem Remote-Zugriff. zenon Operator sorgt als HMI-System für sichere Maschinensteuerung und einfache, intuitive Bedienung - inklusive Multitouch. zenon Logic ermöglicht als integriertes, IEC 61131-3-basierendes SPS-System optimale Prozesssteuerung und logische Datenverarbeitung. Die Produktfamilie zenon integriert sich als plattformunabhängiges Portfolio für Prozesslösungen problemlos in bestehende Automatisierungs- und IT-Umgebungen und macht mit Wizards und Vorlagen sowohl die Projektierung als auch den Umstieg von anderen Systemen einfach. Das Prinzip "Parametrieren statt programmieren" ist charakteristisches Merkmal der Produktfamilie zenon.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.