Lauflernwagen oder Babywalker

Veröffentlicht von: Kuckling
Veröffentlicht am: 01.04.2016 00:16
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Laufen lernen - was ist gut fürs Baby

Lauflernwagen oder Babywalker

Was ist ein Lauflernwagen? (http://kinder.info-vergleiche.de/lauflernwagen-oder-babywalker/)

Babys entwickeln sich rasant, aus dem kleinen hilflosen Wesen wird sehr bald ein kleiner Wirbelwind, der seine Umgebung genau erkunden möchte. Was zunächst noch auf allen Vieren passiert, wird bald schon im Stehen unternommen.Viele Eltern möchten die Entwicklung ihres Sprösslings unterstützen, was nur zu verständlich ist. Meist sehnen sie den Tag herbei, an dem sich das eigene Kind zum ersten Mal alleine hinstellt und zählen dann voller Ungeduld die Tage bis zum ersten eigenen Schritt.

Kinder wollen sich entwickeln und sollten an dieser Stelle natürlich gefördert werden. Ein Lauflernwagen kann eine sinnvolle Hilfe sein - muss aber nicht. Für Eltern ist es selbstverständlich leichter, wenn sie ihre Hände nicht permanent als Halt für das Kind zur Verfügung stellen müssen. Wer einmal ein Kind beim Laufenlernen unterstützt hat, weiß sicher wie intensiv die Rückenschmerzen nach nur einer halben Stunde gebücktem Umherlaufen sein können.

An diesem Punkt der Entwicklung des Kindes denken Eltern daher oft über den Kauf einer Lauflernhilfe nach. Mit der Unterstützung eines solchen Wagens kann der Sprössling seine ersten Schritte allein machen. Ähnlich wie ein Kinderwagen wird er geschoben, gibt so den nötigen Halt und gleicht die noch fehlende Balance aus.

Diese Wagen werden häufig aus Holz gefertigt, es sind aber auch diverse Modelle aus Plastik im Handel erhältlich. Die Auswahl ist inzwischen riesig, was nicht zuletzt auf die große Nachfrage zurückzuführen ist. Holzwagen haben meist eine kleine Ladefläche, auf dem das Baby seine Lieblingsspielzeuge transportieren kann. Außerdem ist der Griff ein sehr wichtiger Bestandteil des Lauflernwagens. An ihm kann sich das Kind aufrichten und dann den Wagen vor sich herschieben, deshalb sollte er sich angenehm anfühlen und die richtige Dicke für die kleinen Kinderhände haben.

Modelle aus Plastik sind häufig als komplettes Spielcenter konstruiert, inzwischen finden sich aber auch immer mehr Holzmodelle die verschiedene Spielmöglichkeiten mitbringen.

Wenn man sich für den Kauf eines Lauflernwagens entscheidet, sollten bei der Entscheidung für ein Modell einige Punkte beachtet werden. In erster Linie sollten die Sicherheitsaspekte im Vordergrund stehen. Billige Modelle sind leider oft nicht besonders kippsicher und können dadurch schwere Stürze verursachen. Kunststoffmodelle sollte auf scharfe Kanten und Holzmodelle auf eventuell splitternde Stellen überprüft werden.

Im Idealfall sollte ein gummibereifter Lauflernwagen gewählt werden, da dieser auch auf hartem Boden keinen allzu starken Lärm verursacht und außerdem auch im Freien genutzt werden kann. Wenn dem Kind das Hilfsmittel zusagt, wird es auch draußen ungern auf seine neu gewonnene Freiheit verzichten wollen
.
Ansonsten sollte bei der Auswahl auf die gängigen Faktoren, die für für jedes Spielzeug gelten, geachtet werden. Dazu gehören Prüfsiegel, wie das GS- und CE-Zeichen, aber auch TÜV-proof und "Spiel gut"-Zeichen. Wenn Spielzeug aus Kunststoff schon beim Auspacken unangenehm riecht, hat es im Kinderzimmer nichts zu suchen.

Preislich ist die Spanne bei Lauflernwagen relativ groß: schon ab 30 und bis circa 200 Euro kann man zwischen diversen Modellen wählen.

Was ist ein Babywalker?

Im Gegensatz zu einem Lauflernwagen muss sich das Kind an einem so genannten Babywalker nicht selbst aufrichten. Der oft gebrauchte Zweitname für dieses "Spielgerät" lautet Gehfrei und verrät schon viel über den Unterschied zu einem Lauflernwagen.

Ein Babywalker ist eine Art Sitzvorrichtung auf Rädern. Das Baby wird in den Sitz gesetzt und kann sich durch Strampeln mit den Beinen fortbewegen. Ein Gehfrei ermöglicht also das freie "Gehen" des Babys. Das erweitert den Bewegungsradius beträchtlich, obwohl Baby noch nicht einmal selbst stehen kann.

Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, ist am Babywalker zumeist ein Spieltisch befestigt. Hier reicht das Angebot von einfachen Rasseln bis zum Musikcenter. Viele Kinder entwickeln eine interessante Art der Fortbewegung mit einem solchen Gerät und können kurzfristig Geschwindigkeiten von bis zu 10 km/h erreichen. Babywalker gibt es in der Regel nur aus Plastik zu kaufen, nur der Sitzeinhang besteht normalerweise aus Stoff. Der Preis liegt hier zwischen 30 und etwa 100 Euro.

Babywalker vs. Lauflernwagen

Ein Babywalker nutzt dem Kind sehr viel früher als der Lauflernwagen. Wobei an dieser Stelle der Nutzen in Frage gestellt sei. Inzwischen ist nachgewiesen, dass diese Art der Lauflernhilfe die Bewegungsentwicklung nicht beschleunigt, sondern eher verzögert, da sie natürliche Bewegungsabläufe einschränkt. Des Weiteren kann die Benutzung eines Gehfreis zu Fußfehlstellungen und Muskelverkürzungen führen. Das Verletzungsrisiko ist verhältnismäßig hoch, Stürze über Türschwellen oder sogar Treppen hinunter verursachen vor allem Kopfverletzungen. Jährlich werden etwa 6000 Unfälle verzeichnet die auf die Benutzung eines Babywalkers zurückzuführen sind. In Kanada wurde der Verkauf bereits im Jahr 2004 untersagt. Nicht einmal auf Flohmärkten dürfen Gehfreis dort noch verkauft werden.

Ein Lauflernwagen behindert die natürliche Entwicklung eines Kindes im Gegensatz zum Gehfrei nicht. Jedes Kind wird aber auch ohne ein solches Hilfsmittel laufen lernen. Es gibt Babys, die einen Lauflernwagen nicht oder nur sehr zögerlich annehmen, denn oftmals rollen diese schon los, ehe sich das Kind vollständig aufgerichtet hat. Das verursacht Unsicherheit, was gut zu verstehen ist. Ist der Umgang erst einmal erlernt, nutzen die Kleinen den Wagen aber meist gern, er ermöglicht viele Freiheiten. Natürlich besteht auch bei diesem Hilfsmittel die Gefahr durch Stürze über Türschwellen und an Treppen, wobei sich das Kind jedoch im Gegensatz zum Gehfrei mit den Armen abfangen kann. Die Benutzung sollte in jedem Fall unter elterlicher Aufsicht erfolgen.

Die Erwartungen beim Kauf eines Lauflernwagens sollte nicht zu hoch sein, es ist immer damit zu rechnen, dass ein Kind ihn völlig links liegen lässt, aber diese Gefahr besteht bekanntlich bei jedem Spielzeug. Wenn man mit der Anschaffung einer Lauflernhilfe wartet, bis das Kind sich bereits aufrichtet, kann es dieses im Geschäft eventuell sogar ausprobieren, ob ihm der ausgewählte Lauflernwagen zusagt oder nicht.
http://kinder.info-vergleiche.de/lauflernwagen-oder-babywalker/

Pressekontakt:

Kuckling
Norbert Kuckling
Johann-Awater-Str. 7 46446 Emmerich
02822-977555
mail@leben-mit-zwillingen.de
http://kinder.info-vergleiche.de/lauflernwagen-oder-babywalker/

Firmenportrait:

Informationen für alle Bereiche für Eltern und Kind

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.