Hypnose gegen Eifersucht | Dr. Elmar Basse

Veröffentlicht von: Dr. Elmar Basse - Hypnose Hamburg
Veröffentlicht am: 04.04.2016 12:08
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Eifersucht mit Hypnose behandeln in der Praxis für Hypnose Hamburg bei Dr. Elmar Basse

Eifersucht ist ein Thema, das sich gut mit Hypnose behandeln lässt, sagt der Hypnosetherapeut und Paartherapeut (http://www.hamburg-eheberatung.de) Dr. Elmar Basse. Gerade für die Arbeit mit paarbezogenen Themen ist es laut Elmar Basse wichtig, dass der behandelnde Therapeut auch einen paartherapeutischen Hintergrund hat. Selbstverständlich ist das nämlich nicht. Psychotherapie wurde über lange Jahrzehnte primär als Einzelpersontherapie betrachtet, erklärt Elmar Basse: Wenn es in der Ehe oder der Paarbeziehung eines Menschen zu Schwierigkeiten kam, dann wurde im Rahmen der Einzeltherapie nur der jeweilige Mensch, der zur Therapie kam, behandelt. Paartherapeutische Angebote gab es bis in die 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts kaum.
Viele Menschen fragen sich ja laut Elmar Basse auch heute, wenn sie sich für eine Paartherapie interessieren, ob diese von einer Krankenkasse finanziert würde. Die Antwort ist in der Regel, dass das nicht der Fall ist. Als Begründung wird genannt, dass die Krankenkasse nur für psychische und körperliche Krankheiten zuständig ist. Krank können aber in einem eigentlichen Sinne nur Menschen sein. Im übertragenen Sinne wird zwar nicht selten, so sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, auch von Systemen und Institutionen gesagt, dass sie "krank" seien, Das ist aber laut dem Hypnosetherapeuten Elmar Basse eben nur ein metaphorischer Gebrauch des Wortes "krank". Im eigentlichen Sinne würde man stattdessen zum Beispiel sagen, sie seien "gestört".
Dem steht laut Elmar Basse nicht entgegen, dass ggf. die Wirkung davon, dass man in gestörten Systemen lebt, krank machend sein kann, körperlich und auch psychisch. Genau dann ist es aber so, dass eben nur die erkrankte Person behandelt wird. Womöglich kann und sollte auch auf das jeweilige gestörte System eingewirkt werden, aber das wäre keine therapeutische, sondern zum Beispiel eine soziale Aufgabe.
So ergibt sich auch für das Thema Eifersucht, dass es zwar einerseits ein paarbezogenes Thema ist, andererseits aber sich die Frage für viele Betroffene stellt, ob es einzel- oder paartherapeutisch behandelt werden soll. Wer die Psychotherapie über die gesetzliche Krankenkasse finanzieren möchte, hat in der Regel ohnehin nur die Möglichkeit, eine Einzeltherapie zu machen. Sie muss dann allerdings damit klarkommen, dass der jeweilige Partner des eifersüchtigen Menschen laut Elmar Basse nur in den Berichten und Darstellungen des Patienten, aber eben nicht leibhaftig in Erscheinung treten wird. beziehungsweise wenn, dann meist nur für einen einzigen Besuch.
Das ist prinzipiell unbefriedigend, sagt Elmar Basse, der die Eifersucht sowohl paartherapeutisch wie auch einzeltherapeutisch behandelt. Als besonders wirksam hat sich dabei als einzeltherapeutischer Zugang die Hypnosetherapie erwiesen. Denn mittels Hypnose kann laut Elmar Basse mit Kräften des Unbewussten Kontakt aufgenommen werden, die sich ansonsten unserem Zugriff entziehen.

Pressekontakt:

Dr. Elmar Basse - Hypnose Hamburg
Elmar Basse
Glockengießerwall 17 20095 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Firmenportrait:

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet Dr. Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Dr. Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Dr. Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.