Untersuchung des Hormonstatus bei Kinderwunsch in Ulm

Veröffentlicht von: Kinderwunsch-Zentrum Ulm
Veröffentlicht am: 05.04.2016 00:40
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Bei unerfülltem Kinderwunsch prüfen Fachärzte vom Kinderwunsch Zentrum Ulm u.a. den Hormonstatus

ULM. Die Gründe für einen unerfüllten Kinderwunsch (http://www.kwz-ulm.de/untersuchung-des-hormonstatus-bei-kinderwunsch-ulm/) sind höchst individuell. Störungen im Hormonhaushalt zählen zu den häufigsten Ursachen weshalb einige Frauen nicht schwanger werden. Der weibliche Zyklus jedoch ist von einem ausgefeilten hormonellen Zusammenspiel geprägt. Die Geschlechtshormone tragen dazu bei, dass Eizellen reifen, die Gebärmutterschleimhaut wächst und ein Eisprung ausgelöst wird. Frauen merken unter Umständen gar nicht, dass eine Störung in diesem Zusammenspiel vorliegt, weil ihr Zyklus regelmäßig verläuft. Sie wenden sich meist erst dann an einen Arzt, wenn eine Schwangerschaft ausbleibt.

Wenn die Eierstöcke nur eingeschränkt funktionieren: Hilfe im Kinderwunsch Zentrum Ulm

Ist die Funktion der Eierstöcke eingeschränkt, zielt eine Hormonbehandlung zunächst auf die Stabilisierung des weiblichen Zyklus. Die Eizellenreifung wird so angeregt, damit es zu einem Eisprung kommt. Die Einnahme oder Injektion von Hormonpräparaten kann die Eileiter und damit das Wachstum der Eibläschen anregen. Im Kinderwunsch Zentrum in Ulm wird zudem abgeklärt, ob eine Schilddrüsenfunktionsstörung oder eine Stoffwechselstörung als Ursache für das hormonelle Ungleichgewicht in Frage kommen. Um die richtige Therapie ableiten zu können, ist der Arzt auf eine funktionierende Kooperation mit der Patientin angewiesen. Denn zunächst ist ein ausführliches Monitoring des Zyklus und des Eisprungs vonnöten. Meist verabreicht der behandelnde Gynäkologe (http://www.kwz-ulm.de/themen/kinderwunsch/) im Kinderwunsch Zentrum Ulm eine Kombination von Präparaten, die jede Phase des weiblichen Zyklus stimulierend beeinflusst, damit die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden steigt.

Sanfte Hormonstimulation im Kinderwunsch Zentrum Ulm

Wie bei fast jeder Form von Therapie, so kann es auch bei der Hormontherapie zu Nebenwirkungen kommen. Dazu zählen Zystenbildungen, Mehrlingsschwangerschaften oder Beschwerden, die denen in den Wechseljahren ähneln. Dr. med. Friedrich Gagsteiger, Facharzt für Gynäkologie (http://www.kwz-ulm.de), ausgebildeter Reproduktionsmediziner und Leiter des Kinderwunsch Zentrums Ulm ist jedoch überzeugt, dass die Hormonbehandlung ein sanfter "Anschubser" für eine Schwangerschaft sein kann. Die Dosierung lässt sich heute exakt und individuell auf den Hormonhaushalt der Frau einstellen. Die vielzitierte Hormonkeule jedenfalls gehört der Vergangenheit an.

Bildquelle: © chrupka - Fotolia.com

Pressekontakt:

Kinderwunsch-Zentrum Ulm
Dr. med. Friedrich Gagsteiger
Einsteinstraße 59 89077 Ulm
0731 / 15159-0
mail@webseite.de
http://www.kwz-ulm.de

Firmenportrait:

Dr. med. Friedrich Gagsteiger ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und besitzt die fakultative Weiterbildung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie für Ärztliches Qualitätsmanagement. Akupunktur, traditionelle chinesische Medizin, Naturheilkunde, Naturmedizin, ganzheitliche Medizin - diese Gebiete gehören wie selbstverständlich zum Behandlungsalltag der Ärzte rund um Dr. med. Friedrich Gagsteiger.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.