Steuerskandal um "Panama Papers": Neo4j trägt zur Entschlüsselung des größten Daten-Leaks der Geschichte bei

Veröffentlicht von: Neo Technology
Veröffentlicht am: 06.04.2016 11:48
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Das Internationale Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) nutzte die führende Graphdatenbank Neo4j bei der Aufdeckung des größten Finanzskandals aller Zeiten

München, 6. April 2016 - Neo Technology, Entwickler der weltweit führenden Graphdatenbank Neo4j (http://www.neo4j.com), gibt den Einsatz seiner Technologie bei der Aufdeckung der "Panama Papers" ( panamapapers.icij.org (http://panamapapers.icij.org/)) durch das Internationale Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) bekannt. Der Bericht über Offshore-Steueroasen entlarvt die Geheimgeschäfte von zahlreichen Persönlichkeiten weltweit - von Politikern und Funktionären bis zu Milliardären und Prominenten.

Die "Panama Papers" geben einen tiefen Einblick in die internen Vorgänge einer der weltweit führenden Offshore-Dienstleister, der in Panama ansässige Kanzlei Mossack Fonseca. Rund 2,6 Terabyte Daten, bestehend aus internen Dokumenten, wurden der "Süddeutschen Zeitung" übergeben. Die Recherche dieser gewaltigen Datenmenge erfolgte gemeinsam mit dem ICIJ , einem globales Netzwerk unabhängiger Journalisten, sowie mit mehr als 100 weiteren Medienorganisationen weltweit.

Der Schlüssel zu diesem und anderen großen Daten-Leaks ist Neo4j. Die Graphtechnologie wird gemeinsam mit der Visualisierungsplattform Linkurious genutzt, um die stark verknüpften Daten zu strukturieren und Journalisten einen einfachen Zugriff zu ermöglichen. Zum Einsatz kam Neo4j bereits beim spektakulären Fall der "Swiss Leaks": ( http://www.icij.org/project/swiss-leaks/banking-giant-hsbc-sheltered-murky-cash-linked-dictators-and-arms-dealers ).

Graphdatenbanken wie Neo4j eignen sich besonders gut für das Management und bei Abfragen von stark vernetzten, komplexen Daten. Anders als herkömmliche, relationale Datenbanken nutzen sie keine Tabellen, sondern stellen Objekte (Knoten), die Verbindungen zwischen den Objekten (Kanten) sowie die jeweiligen Eigenschaften (Properties) anschaulich in einer Graphstruktur dar. Beziehungen und komplexe Zusammenhänge zwischen den Daten lassen sich schnell und einfach analysieren. Für die Journalisten bedeutete dies, dass sie den Spuren des Geldes auf einfachem Weg folgen konnten.

Komplexe Daten von beispiellosem Ausmaß

Für Mar Cabra, Redakteurin der Daten- und Rechercheeinheit des ICIJ, war Neo4j die einzige richtige Lösung, da die Technologie alle Anforderungen erfüllte. "Es ist einfach ein revolutionäres Recherchetool, das die Abläufe im investigativen Journalismus von Grund auf verändert", so Cabra. "Die Analyse der Datenbeziehungen ist unerlässlich, will man die kriminellen Machenschaften hinter den Daten aufdecken. Sie zeigen, wer mit wem Geschäfte tätigt. Und niemand versteht Beziehungen dieses Ausmaßes so gut wie eine Graphdatenbank."

"Mit rund 11,5 Millionen Dokumenten stellen die "Panama Papers" den größten Daten-Leak in der Geschichte des ICIJs dar. Eine Technologie, die eine solche große Menge an komplexen Daten schnell, einfach und zuverlässig bearbeiten kann, war daher eine Grundvoraussetzung".

"Wir brauchten eine einfache und intuitive Lösung, mit der Journalisten weltweit auch ohne die Unterstützung von Data Scientists oder Entwicklern arbeiten konnten - unabhängig von ihrer jeweiligen IT-Erfahrung. Die Visualisierungsplattform Linkurious Enterprise ( https://linkurio.us/ (https://linkurio.us/)) bot die beste Lösung, um die Daten zu untersuchen und auf sichere Weise Einblicke zu geben. In Verbindung mit Neo4j war das eine unschlagbare Kombination", erklärt Cabra.

Für Neo Technology Mitbegründer und CEO Emil Eifrem steht fest: "Egal wie viel die "Panama Papers" noch enthüllen werden, zeigen sie bereits jetzt deutlich, welche wichtige Rolle Tools wie Neo4j und Linkurious bei der Recherche in großen und komplexen Datensätzen spielen. Um sich in den Unmengen von Daten, die Tag für Tag entstehen, zu Recht zu finden, sind Graphdatenbanken die einzige Lösung. Das gilt für internationale Organisationen, Behörden, Finanzdienstleister, Sicherheitsfirmen und allen anderen, die an der Aufdeckung der Wahrheit interessiert sind."

Neueste Updates und mehr Informationen zum Einsatz von Neo4j für die "Panama Papers" erfahren Sie im Vortrag von Mar Cabra (Redakteurin der Daten- und Rechercheeinheit des ICIJ) auf der GraphConnect Europe (http://graphconnect.com/?_ga=1.245389700.1615754126.1458289808) am 26. April 2016 in London.

Weitere Links
Case Study ICJI - Swiss Leaks (http://info.neo4j.com/rs/773-GON-065/images/Neo4j_CS_ICIJ_DE.pdf?_ga=1.169314401.1326253603.1459856030)
Pressemitteilung Neo4j / ICIJ (http://www.lucyturpin.de/PR/neotechnology/2015/PR_22-15_ICIJ-Swiss_Leak_FINAL.pdf)

Pressekontakt:

Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79 79 81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Firmenportrait:

Neo Technology entwickelt die weltweit führende Graphdatenbank Neo4j, mit der sich Nutzen aus Datenverbindungen ziehen lässt. Dazu zählen unter anderem Anwendungen wie das Angebot von personalisierten Empfehlungen für Produkte und Services, zusätzliche Social-Funktionalität für Webseiten, Analyse von Telekommunikationsnetzwerken oder die Neuorganisation von Master Data, Identity und Access Management. Unternehmen nutzen Graphdatenbanken, um Datenvernetzungen und -zusammenhänge schnell abbilden, abspeichern und abfragen zu können. Das Team von Neo Technology hat eine Pionierrolle bei der Entwicklung von modernen Graphdatenbanken inne und hat bereits Unternehmen weltweit mit der Leistungsstärke der Graphen-Technologie bereichert. Großunternehmen wie Walmart, eBay, UBS, Nomura, Cisco, CenturyLink, HP, Pitney Powes, Telenor, TomTom, Lufthansa und The National Geographic Society ebenso wie Startups wie Medium, Polyvore, Zephyr Health und Elementum verwenden Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus Datenverbindungen zu ziehen.

Neo Technology ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Fidelity Growth Partners Europe, Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum und Dawn Capital finanziert wird. Neo Technology hat seinen Firmensitz in San Mateo, Kalifornien, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Frankreich, UK, Schweden und Malaysia. Weitere Informationen unter www.neo4j.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.