Idsteiner "Trinkwasserwald" wächst weiter

Veröffentlicht von: Trinkwasserwald® e. V.
Veröffentlicht am: 06.04.2016 13:56
Rubrik: Vereine & Verbände


(Presseportal openBroadcast) - Erneute Pflanzaktion von Trinkwasserwald e. V. zusammen mit Trainees und Praktikanten der Deutschen Bank

Hamburg/Idstein, 6. April 2016. Auf einer etwa zwei Hektar großen Fichten-Windwurffläche bei Idstein entsteht an zwei Aktionstagen (5. und 6. April) ein Wald mit Traubeneichen. Dieser Laubbaum ist nicht nur wärmeresistenter und somit dem Klimawandel besser angepasst; die Wiederbewaldung als Laubmischwald vermehrt künftig auch das verfügbare Trinkwasser im Bundesmittel um rund 800.000 Liter jährlich. Realisiert wird die Pflanzaktion vom Verein Trinkwasserwald in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank: Innerhalb ihrer "Social Days", dem konzernweiten Programm zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitarbeiter, greifen rund 240 Trainees und Praktikanten zu Spaten und Schaufel, um die Setzlinge in die Erde zu bringen. "Wir möchten einen Beitrag zum Erhalt der Wasserqualität leisten und freuen uns sehr, dass sich unsere aktuelle Traineeklasse für dieses Thema engagiert", erklärt Simone Clement, Global HR Graduate Training & Programme Manager der Deutschen Bank. Eine Esskastanien-Allee im Zentrum und an der Südwestflanke des zukünftigen Traubeneichenwaldes wurde bereits im Sommer 2015 von den Partnern angelegt. Hessen-Forst unterstützt die Umweltakteure zum wiederholten Male mit Rat und Tat und stellte auch die Waldfläche zur Verfügung.

In einem Waldgebiet nordöstlich von Frankfurt bei Idstein entsteht ein wärmeresistenter Traubeneichenwald - der Vorbestand aus Fichte war durch Wild- und Borkenkäfer stark beschädigt. Zur Umweltaktion am 5. April werden rund 180 Trainees der Deutschen Bank - davon 20 englischsprachige - die Traubeneichen pflanzen. Am darauffolgenden Tag, am 6. April, machen sich etwa 60 Praktikanten auf den Weg: Ausgerüstet mit Spaten, Schutzhüllen und Holzstangen pflanzen sie auf derselben Fläche die restlichen Setzlinge, insgesamt 3.000 Traubeneichen und 500 Hainbuchen. Auf einer Erkundungstour durch das Waldstück haben die Trainees und Praktikanten zudem Gelegenheit, sich intensiv mit den Themen Wald, Trinkwasser und Naturschutz auseinanderzusetzen. Nach der Pflanzung einer Allee mit Edelkastanien im Sommer 2015 ist dies nun der zweite Schritt zu einer klimaangepassten Wiederbewaldung dieser Fläche.

Christine Schwake, Projektmanagerin Bereich Corporate Citizenship / Corporate Volunteering Deutsche Bank: "Mit der Pflanzaktion leisten wir einen wichtigen Beitrag für unsere Natur und erfahren zudem selbst mehr über unseren natürlichen Lebensraum. Seit Beginn der Kooperation mit dem Verein Trinkwasserwald e. V. im März 2010 markieren die Pflanzung am 5. und 6. April bereits die 49. und 50. gemeinsamen Aktion mit freiwilligen Helfern der Deutschen Bank - überwiegend im Rahmen von Social Days." Dazu Alexander Pillath, Geschäftsführender Vorstand Trinkwasserwald e. V. "Wir freuen uns sehr, dass wir das ökologische Engagement der Deutschen Bank nun schon seit vielen Jahren erfolgreich unterstützen können. Seit der ersten gemeinsamen Aktion wurden rund 60.000 Bäume gepflanzt, die zukünftig zusätzlich über 13 Millionen Liter qualitativ hochwertiges Grund- beziehungsweise Trinkwasser generieren!"

Weitere Informationen zu den Kooperationspartnern finden Sie unter folgenden Links: www.trinkwasserwald.de und www.db.com/csr

Über das Engagement der Deutschen Bank
Die Deutsche Bank investiert in die Gesellschaften, in denen sie tätig ist - und damit auch in ihre eigene Zukunft. Mit einem Fördervolumen von rund 77 Mio. Euro gehören die Deutsche Bank und ihre Stiftungen 2015 erneut zu den sozial engagiertesten Unternehmensbürgern weltweit. So engagierten sich weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiter als Corporate Volunteers und investierten über 185.000 Stunden, um soziale Projekte zu unterstützen. Das ist gelebtes gesellschaftliches Engagement. Fast ein Drittel der Corporate Volunteers weltweit unterstützt die Born to Be-Projekte der Deutschen Bank und ihrer Stiftungen. Sie helfen jungen Menschen, ihr Potenzial zu entfalten oder stehen gemeinnützigen Organisationen und Sozialunternehmen mit Fachkompetenz beratend zur Seite. In Deutschland waren im Rahmen von Corporate Volunteering 7.241 Mitarbeiter in 1.916 gemeinnützigen Projekten ehrenamtlich aktiv und haben damit gezeigt, wie die Kultur der Leistung mit einer Kultur der Verantwortung verbunden wird.

Deutsche Bank AG
Corporate Citizenship / Corporate Volunteering
Christine Schwake
Tel.: 069 / 910-46501
Mail: christine.schwake@db.com

Pressekontakt:

kom!on PR-Beratung
Maxi Meiners
Hohe Weide 45 20253 Hamburg
040
info@komon-pr.de
http://komon-pr.de

Firmenportrait:

Über Trinkwasserwald® e.V.
Der gemeinnützige Natur- und Umweltschutzverein Trinkwasserwald® e.V. (gegründet 1995) setzt sich für den Erhalt, die Verbesserung und Vermehrung des Grund- bzw. Trinkwassers ein. Wir fördern den standortgerechten Waldbau, um damit langfristig Trinkwasser als Lebensquelle zu sichern. Hierfür unterpflanzen wir deutschlandweit gezielt ausgewählte Nadelwald-Monokulturen mit Laubbäumen. Das vermehrt den Grundwasserertrag im Bundesmittel um 800.000 Liter pro Hektar und Jahr, verbessert das Klima, den Zustand des Waldes und begünstigt Artenvielfalt. Bisher wurden durch den Verein und Aktivitäten der Vereinsmitglieder ca. 2.300 Hektar Nadelwald-Monokulturen zu standortgerechten "Trinkwasserwäldern" umgewandelt und damit rund zwei Milliarden Liter Grundwasser zusätzlich generiert und gesichert. An den dafür notwenigen Pflanzaktionen - in Kooperation mit Wirtschaft, Verbänden und Politik - nahmen bisher mehrere tausend Kinder und Erwachsene teil, die sich direkt vor Ort aktiv am Umweltschutz beteiligten. Parallel dazu engagiert sich der Verein im Rahmen von Umweltbildung dafür, Menschen den Wert der Natur nahe zu bringen. Spendenkonto bei der Kreissparkasse Soltau, IBAN: DE42258516600000595959, BIC: NOLADE21SOL. Weitere Informationen unter www.trinkwasserwald.de.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.