Anpfiff zur Aufklärung am Weltgesundheitstag 2016: "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7"

Veröffentlicht von: Brickenkamp-PR
Veröffentlicht am: 11.04.2016 17:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt, 11. April 2016. Der diesjährige Weltgesundheitstag - 7. April 2016 - stellte erstmals die Prävention und Behandlung von Typ-2-Diabetes in den Mittelpunkt. An diesem Tag startete die bundesweite Diabetesaktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" in Schwerin. Seit über zehn Jahren informiert Sanofi gemeinsam mit mehr als 20 Partnern über Prävention, Früherkennung und eine bestmögliche Versorgung von Menschen mit Diabetes. "Ein nachhaltiges Engagement ist erforderlich, um die dramatischen Erkrankungszahlen zu reduzieren und die Situation von Menschen mit Diabetes zu verbessern", betonte Beate Schlupp, Vizepräsidentin des Landtages Mecklenburg-Vorpommern.

Das Interesse der Besucher bei "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" im Schlosspark-Center zeigte sich in fast 1.000 ausgefüllten Diabetes-Risikocheckbogen. "Die Auswertung der Daten erwarten wir mit Spannung. Wir sehen immer wieder, dass Menschen mit Diabetes ihre Therapiezielwerte nicht erreichen", so Dr. med. Richard Daikeler, Sinsheim. Im letzten Jahr ergaben die Messungen des Langzeitblutzuckerwertes HbA1c, dass bei mehr als der Hälfte der Menschen mit Typ-2-Diabetes dieser über 7 Prozent lag, somit das Therapieziel nicht erreicht wurde und das Risiko für schwere Folgeerkrankungen steigt (1). Der Langzeitblutzuckerwert HbA1c ist eine wichtige Kenngröße im Diabetes-Management und Namensgeber der Diabetesaktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7". Der Wert sollte "unter sieben" Prozent liegen, um Folgeerkrankungen vorzubeugen. Wird dieser Wert durch eine Lebensstiländerung mit mehr Bewegung und gesunder Ernährung sowie Tabletten nicht erreicht, bietet eine Insulintherapie die Chance, den Blutzucker-Zielwert zu erreichen (2).

Anpfiff zu regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung
Im Mittelpunkt der Aktion steht das Ziel, das Bewusstsein für einen aktiven Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung und einer gesunden Ernährung zu schärfen. So könnte das Risiko an Diabetes zu erkranken gesenkt und die Blutzuckerwerte verbessert werden. Holger Stromberg, Koch der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Botschafter der Diabetesaktion zeigte in Schwerin, wie jeder gesunde Gerichte einfach zuhause zubereiten kann. "Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch mit der richtigen Ernährung gesünder und leistungsfähiger ist", begründete Stromberg sein Engagement. Die Besucher waren begeistert. Die Rezepte können auf www.gesuender-unter-7.de heruntergeladen werden. Der dreifache Deutsche Meister im 200m-Sprint, Daniel Schnelting, weiß: "Mein Diabetes begleitet mich immer, jedes Jahr, jede Woche, 24 Stunden am Tag. Für mich ist es selbstverständlich, meine Werte im Blick zu haben und mich regelmäßig zu bewegen."

Menschen mit Diabetes, die mit Insulin behandelt werden, sollten die Zusammensetzung ihrer Mahlzeiten kennen, um Broteinheiten/Kohlenhydrate abschätzen zu können. Als Service gibt es ab sofort auf aerztezeitung.de (3) und diabetes-online.de (4) unterstützende Informationen für Ärzte und Praxisteams, die Flüchtlinge mit Diabetes betreuen.

Diabetesaktion zum ersten Mal in Österreich
In diesem Jahr wird "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" zum ersten Mal in Österreich stattfinden: am 12./13. Mai 2016 im Murpark in Graz, am 22./23. September 2016 im Sillpark in Innsbruck und am 29./30. September 2016 im Q19 in Wien.

"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7": Zusammen nachhaltig aufklären
"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" steht für bundesweite, nachhaltige Aufklärung über die Volkskrankheit Diabetes. Die Diabetes-Aktion blickt auf über ein Jahrzehnt Aufklärung zurück: Über eine halbe Million Besucher an 46 Standorten und mehr als 30.000 ausgewertete Risikochecks liefern fundierte Daten. Die ausgewerteten Risikochecks und die Erfahrungen vor Ort zeigen, dass weiter informiert werden muss: Viele Menschen werden von ihrem Diabetes-Risiko überrascht und nur etwa die Hälfte der Menschen mit Diabetes erreichen eine zufriedenstellende Blutzuckereinstellung. Die von Sanofi initiierte Aktion kooperiert seit 2005 mit Fachgesellschaften, Patientenorganisationen, Krankenkassen und Medien. Partner der Aktion sind: Adipositas Stiftung, Apotheken-Depesche, Ärzte Zeitung, Bundesverband der Diabetologen in Kliniken e. V. (BVDK), DAK Gesundheit, Stiftung "Das zuckerkranke Kind", Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD), Deutscher Diabetiker Bund (DDB), Deutsche Liga zur Bekämpfung von Gefäßerkrankungen e. V., Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- und Kreislauferkrankungen e. V. (DGPR), Diabetes-Journal, Diabetologen eG Baden-Württemberg, DiaExpert, Deutscher Tanzsportverband e. V. (DTV), gesundheit.com, gesundheitswirtschaft rhein-main e. V., Health-Capital, herzmedizin, Insulinclub.de, LZ Gesundheitsreport, PTS Diagnostics, Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe e. V. (VDBD). Weitere Informationen finden Sie unter www.gesuender-unter-7.de.

Quellen
(1) Risikocheck im Rahmen von Veranstaltungen in der Altmark-Galerie, Dresden (März 2015), sowie im Main-Taunus-Zentrum, Sulzbach (Juli 2015); Veranstalter Sanofi
(2) Standards of medical care in diabetes - 2014. DiabetesCare 2014; 36, Suppl 1, p 23
(3) Rezepte in der Ärzte Zeitung unter: www.aerztezeitung.de/gesuender-unter-7.de
(4) Rezepte im Kirchheim-Verlag unter: www.diabetes-online.de/a/1756584

SADE.BGM.16.03.0848

Pressekontakt:

Brickenkamp-PR
Bettina Kühnhenrich
Dionysiusstraße 154 47798 Krefeld
02151 6214600
kuehnhenrich@brickenkamp.de
www.brickenkamp.de

Firmenportrait:

Als PR-Agentur, die sich auf die Kommunikation von Medizin, Gesundheits- und Präventions-Themen spezialisiert hat, bieten wir neben einem kompetenten Berater-Team auch einen medizinischen Beirat.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.