Compuware Mainframe-Datenvisualisierung vereinfacht Compliance mit „EU-Recht auf Vergessen“

Veröffentlicht von: Fink & Fuchs Public Relations AG
Veröffentlicht am: 12.04.2016 11:35
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Visualisierungsfunktionen von Topaz helfen bei Identifizierung und Entfernung persönlicher Informationen

Neu-Isenburg, 12. April 2016 – Compuware bietet ab sofort neue Funktionen zur Datenextrakt-Visualisierung in Topaz an. Sie helfen Unternehmen mit komplexen Mainframe-Umgebungen bei der schnellen, zuverlässigen und kosteneffizienten Einhaltung des geplanten „EU-Rechts auf Vergessen“ (EU General Data Protection Regulation, GDPR) sowie bei der Datenportabilität.

Die wirklich vollständige Identifizierung und Entfernung persönlicher Informationen ist für große Unternehmen wie Banken und Versicherungen eine große Herausforderung. Dies liegt daran, dass Mainframe-Umgebungen hier typischerweise Daten an vielen verschiedenen Orten speichern – sowie die Abhängigkeiten zwischen diesen Datenspeichern oft komplex und ungenügend dokumentiert sind.

Aufgrund dieser Komplexität können Unternehmen leicht daran scheitern, die Daten über eine Person auf ihren Mainframe-Umgebungen vollständig zu identifizieren und zu löschen. Mit konventionellen Datenanalyse-Tools können IT-Mitarbeiter nur mit hohem Zeitaufwand alle bestehenden Daten-Abhängigkeiten ermitteln. Dies bedeutet erhebliche Ausgaben und – angesichts weniger Mainframe-Fachkräfte – das Abziehen gefragter Ressourcen von geschäftskritischen Aufgaben.

Compuware Topaz for Enterprise Data vereinfacht deutlich die Mainframe-Daten-Identifizierung, -Berichterstattung und -Löschung, indem den IT-Mitarbeitern eine visuelle „Karte“ von Daten-Abhängigkeiten bereitgestellt wird. Damit können sie Instanzen individueller persönlicher Daten einfacher ermitteln und extrahieren. Die IT-Abteilung löscht dann bei Bedarf alle Instanzen der persönlichen Daten und validiert die vollständige Entfernung durch eine erneute Extraktion. Mit Topaz for Enterprise Data können Unternehmen somit die Anforderungen von Kunden und behördlichen Prüfstellen schnell, kosteneffizient und zuverlässiger erfüllen.

Die Visualisierung von Daten-Abhängigkeiten durch Topaz for Enterprise Data unterstützt auch die Datenportabilität, durch die exakte und umfassende Identifizierung von Daten, die Kunden bestimmten Drittanbietern bereitstellen möchten. Die Lösung wird primär genutzt, um schnell und effektiv Mainframe-Daten zu analysieren und zu aktualisieren. Als eines von vielen innovativen Visualisierungs- und Automatisierungs-Tools von Compuware für Enterprise-Kunden, verbessert sie die Effektivität und Effizienz von Mainframe DevOps im Kontext der breiteren plattformübergreifenden Strategien für das digitale Business.

„Während der Mainframe die digitale Basis der meisten großen Unternehmen bleibt, belastet der Druck für anderweitige Investitionen die Budgets für Mainframe-Mitarbeiter erheblich“, sagt Chris O’Malley, CEO von Compuware. „Damit müssen Unternehmen angesichts der Anforderungen, wie das Recht auf Vergessenwerden und dem schnellen Rollout neuer mobiler Apps zur Nutzung von Mainframe-Daten, dringend ihre Mainframe DevOps verschlanken. Dafür können sie die Art von Aufgaben-vereinfachenden Visualisierungstools nutzen, die nur Compuware bietet.“


Über die Compuware Corporation
Compuware befähigt weltweit führende Unternehmen, ihre Mainframe-Umgebungen und -Investitionen so weiterzuentwickeln und voranzutreiben, dass diese den Anforderungen der digitalen Wirtschaft gerecht werden. Die Lösungen, die höchste Standards setzen, ermöglichen IT Professionals mit Mainstream-Fähigkeiten in einzigartiger Weise, Mainframe-Applikationen und -Daten, sowie den Betrieb der Plattform zu verwalten. Erfahren Sie mehr unter http://www.compuware.com/de_de.


Folgen Sie uns auf:
• Twitter
• LinkedIn
• YouTube
• Facebook
• Inside TechTalk
• Google +

Pressekontakt:

Pressekontakte
Kim Rooijakkers
Compuware Mainframe Solutions
Tel: + 31-20-31 18 821
E-Mail: Kim.Rooijakkers@compuware.com

Sandra Schwan
Fink & Fuchs Public Relations AG, München
Tel: +49-89-589787-16
E-Mail: sandra.schwan@ffpr.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.