Flexera Software stellt FlexNet Manager for Cloud Infrastructure vor

Veröffentlicht von: Flexera Software
Veröffentlicht am: 12.04.2016 14:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Erste am Markt verfügbare Lösung schafft Transparenz über die Nutzung von Public Cloud-Services und -Tools, vermeidet unnötige Kosten und optimiert Ausgaben

München, 12. April 2016 - Flexera Software (http://www.flexerasoftware.de/enterprise/company/about/?utm_source=marketwire&;utm_medium=PR&utm_campaign=AUV4-2015-ClimateChangeDenial), ein führender Anbieter von Lösungen für Software-Lizenzierung, Compliance, Security und Installation für Softwarehersteller und Unternehmen, gibt die Markteinführung von FlexNet Manager for Cloud Infrastructure (http://www.flexerasoftware.com/enterprise/products/software-license-management/flexnet-manager-cloud-infrastructure/?utm_source=Marketwire&;utm_medium=PR&utm_campaign=FNMCI2016) bekannt. Das neue Produkt ist die erste Lösung eines Software Asset Management (SAM)-Anbieters, das die Verwaltung cloudbasierter Infrastructure-as-a-Service (IaaS) adressiert. FlexNet Manager for Cloud Infrastructure bietet Unternehmen Transparenz über die Nutzung ihrer Cloud-Services sowie eine optimierte Nutzung und Kostenkontrolle.

"Der Bereich Cloud-Services wächst fünfmal schneller als andere IoT-Sparten, insbesondere da Unternehmen verstärkt von interner Hardware auf öffentliche Cloud-Infrastrukturen übergehen. Durch diese Veränderung wird es essenziell die Nutzung von Cloud-Services verfolgen, managen und optimieren, um eine verantwortungsvolle Governance und Kostenkontrolle zu gewährleisten", erklärt Jim Ryan, Präsident und CEO von Flexera Software. "Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure als Teil der FlexNet Manager Suite for Enterprises, unterstützt Flexera Software das Management und die Optimierung von Infrastruktur-Services in der Cloud sowie von cloudbasierter Software und On-Premise-Software."

Das erste Release von FlexNet Manager for Cloud Infrastructure fokussiert sich auf die Optimierung von Amazon Web Services (AWS) - dem am weitesten verbreiteten und am häufigsten genutzten Cloud Infrastruktur-Service. Die meisten Unternehmen verfügen über eine Vielzahl an Cloud-Konten, die häufig nicht zentral, sondern von unterschiedlichen Abteilungen und Geschäftsbereichen erworben wurden. Aus diesem Grund importiert der FlexNet Manager for Cloud Infrastructure automatisch die Daten zur Nutzung und Rechnungslegung aus den unterschiedlichen Cloud-Konten und stellt der IT einen Überblick über sämtliche AWS-Konten und Instanzen innerhalb des gesamten Unternehmens bereit.

Das Cloud-Dashboard stellt einen Überblick zur Nutzung aller Cloud-Ressourcen im Unternehmen für die Managementebene zu Verfügung. Dabei werden aggregierte Nutzungsdaten sowie die Gesamtausgaben sämtlicher AWS-Cloud-Subskriptionen angezeigt. Eine Cloud-Nutzungsanalyse sowie das Reporting ermöglicht es Unternehmen, unnötige Kosten zu vermeiden und ihre Ausgaben zu optimieren. Zudem können sie Daten analysieren, Nutzungsberichte sowie Kostenaufschlüsselungen anhand von AWS-Instanztypen (On-Demand und reservierte Instanzen) prüfen, Nutzungswerte je nach Abteilung einsehen und Trendanalysen durchführen.

Unternehmen setzen verstärkt auf Cloud-Services, wodurch immer komplexere, heterogene IT-Umgebungen entstehen. Lösungen für das Asset Management müssen dementsprechend weiterentwickelt und nachgerüstet werden, um nicht nur On-Premise Hardware- und Software-Assets, sondern auch Cloud Infrastruktur-Services optimieren zu können. Hierzu bietet FlexNet Manager for Cloud Infrastructure u. a. folgende Vorteile:

- Nachverfolgung von Ausgaben für Cloud-Services und deren Nutzung über alle Abteilungen hinweg, um nur die wirklich benötigten Cloud-Kapazitäten und Instanzen zu erwerben.
- Bessere Verhandlungsposition hinsichtlich Volumenrabatt und Nutzung von Cloud-Instanzen.
- Einfacher Übergang der IT zu einem servicebasierten Unternehmensbereich durch ein zentrales Management von Cloud Services, geringen Mehraufwand, Kostenmanagement und der Möglichkeit von Rückvergütung eines Cloud Services.
- Nutzungsoptimierung vorausbezahlter Kapazitäten (reservierte Instanzen) zur Minimierung der Ausgaben

"Der Trend im Software Asset Management geht ganz klar in Richtung Infrastructure-as-a-Service", erklärt R "Ray" Wang, Principal Analyst & Founder von Constellation Research (https://www.constellationr.com/). "Unternehmen abonnieren zunehmend Public Cloud-Services, um die Kosten ihrer Infrastruktur zu reduzieren und flexible Computing-Ressourcen anbieten zu können, die sowohl nach oben als auch unten skalierbar sind. Echte Kosteneinsparungen und mehr Effizienz gelingen jedoch nur bei gleichzeitiger Transparenz und Kontrolle hinsichtlich der Ausgaben für Cloud Services. Software Asset Management-Prozesse und -Technologien müssen diesen Cloud Infrastruktur-Services Rechnung tragen, sie nachverfolgen und managen können."

Pressekontakt:

Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79 81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Firmenportrait:

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung von Software zu steigern und Mehrwerte daraus zu generieren. Die innovativen Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance und Installation ermöglichen kontinuierliche Lizenz-Compliance und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft in Lizenzierung, Compliance und Installation hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Wissen und Expertise erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte von Flexera Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.flexerasoftware.de oder www.flexerasoftware.com

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.