Neues aus der Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten

Veröffentlicht von: Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Veröffentlicht am: 14.04.2016 14:48
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Zahlreiche neue Attraktionen zum Saisonstart

Wer lange Zeit nicht in den Feengrotten gewesen war, wird erstaunt sein, wie viel sich hier verändert hat. Auch in diesem Jahr gibt es eine Reihe von neuen Angeboten im Feengrottenpark.

Goldrausch und Edelsteinfieber am Grottoneum
Ein Museum zum Mitmachen, Staunen und Entdecken - so ließe sich die Erlebnisausstellung Grottoneum wohl am besten beschreiben. Hier können große und kleine Besucher der Geschichte der Feengrotten selbst auf die Spur gehen. Zu den 24 Wissens- und Mitmachstationen mit den Schwerpunkten Bergbau, Minerale und Tropfsteine gesellte sich unlängst eine weitere Attraktion im Außenbereich hinzu - die Schatzsuche-Station. Angelehnt an das Goldfieber am Klondike River können neugierige Forscher jetzt auf Schatzsuche gehen und an einer "Goldwaschanlage" schürfen. Durch geschicktes Auswaschen mit Sieben am künstlichen Wasserlauf kommen aus dem Sand echte kleine Edelsteine zum Vorschein.


"Nicht nur die Kinder, auch Eltern und Großeltern haben hier sichtlich Spaß", freut sich Yvonne Wagner, die diese Idee von Höhlenfreunden aus Amerika eigens für die Feengrotten umsetzen ließ. Die Schatzsuche-Station im Außenbereich des Grottoneums ist täglich von 9 bis 19 Uhr in Betrieb.

Neue Elfenwiese zum Start der Feenweltchen-Saison
Mit dem Erwachen der Natur regt sich auch im Feenreich an den Saalfelder Feengrotten wieder das Leben der Feen, Elfen und Trolle. Der Garten der Feenpflanzen erblüht in zartem Grün und leichte Töne erklingen im Hain der Lichtelfen.

Im dunklen Reich der Waldgeister haben die Kobolde und Trolle fleißig getüftelt und gewerkelt, damit es bis zur Eröffnung der neuen Feenweltchen-Saison fertig wird: das verrückte Trollhaus. Nun können auch alle Menschenkinder dieses einzigartige Labyrinth erobern.

Auch die Elfen und Feen waren nicht untätig und schufen sogar ein neues Reich - die Elfenwiese mit Blumenschlösschen, Feentanzplatz und Schmetterlingsgarten. Schon im letzten Jahr haben sie mit dem Bau des Blumenschlösschens begonnen. Dieser grüne Palast aus Bambus und lebenden Weiden wird von Kletterrosen, Waldreben und Zinien umrankt. In seinem Inneren können sich die Besucher von bezaubernden Melodien inspirieren lassen und den Feen gleich ein Tänzchen wagen.

Bis vor wenigen Tagen wurde auch im neuen Schmetterlingsgarten noch fleißig gegärtnert und viele neue Sträucher, Blumen und Kräuter geplatzt. Die Liste reicht von Brennnessel, Disteln und Lavendel bis hin zu Scharfgarbe, Sonnenhut, und Flieder. "Unser Ziel ist es, besonders viele Insekten wie Schmetterlinge anzuziehen und ihnen im Feenweltchen einen neuen Lebensraum zu schaffen. Auf diese Weise können die Besucher viel über die Zusammenhänge in der Natur erfahren. Spaß und Bildung gehören für uns zusammen", so Frau Wagner, die Geschäftsführerin der Feengrotten. Sie ist sich sicher, mit den neu geschaffenen Attraktionen, in diesem Jahr den Besucherrekord des Feenweltchens von mehr als 60.000 Gästen in 2015 zu übertreffen.

Jetzt freuen sich alle Bewohner des Feenweltchens auf abenteuerlustige Kinder und junggebliebene Erwachsene. Der Freizeitwald hat in diesem Jahr vom 15.04. bis zum 06.11.2016 täglich geöffnet.

Farbenpracht der Feengrotten neu inszeniert
Auch der Besuch der Schaugrotten ist immer wieder ein Erlebnis. In den zurückliegenden Wochen wurde die Beleuchtung von der Mützelburggrotte bis hin zu den drei Quellgrotten neu inszeniert. Die verwendeten LED-Lampen ermöglichen eine noch eindrucksvollere Beleuchtung der Hohlräume und Tropfsteine. "Wir sehen jetzt Farbnuancen, die bislang verborgen waren", schwärmen Mitarbeiter und Besucher der Feengrotten. Beschreiben lässt sich diese Faszination nur schwer. Am besten, man überzeugt sich selbst.

"Besonders freuen wir uns," - so Frau Wagner - "dass wir den Besuch der "farbenreichsten Schaugrotten der Welt" seit diesem Jahr für ausländische Gäste noch attraktiver machen. Für den Rundgang durch die Feengrotten gibt es die Audioguides neben englisch und holländisch nun auch in vier weiteren Fremdsprachen - französisch, russisch, spanisch und italienisch. Und vielleicht wird ja auch einer dieser Gäste der 19 millionste Besucher, den wir in diesem Jahr erwarten."

Pressekontakt:

Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Franziska Schreyer
Feengrottenweg 2 07318 Saalfeld
03671550410
presse@feengrotten.de
http://www.feengrotten.de

Firmenportrait:

Die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH ist eines der größten Tourismusunternehmen in Thüringen und vermarktet das Ausflugsziel Feengrotten, den Erlebnispark Feenweltchen sowie zahlreiche Zusatzangebote, wie zum Beispiel untertägige Hochzeiten, Inhalationskuren, Gruppenreisen u.v.m.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.