Operative Optimierung und „schöne Bräute“ – nachhaltiger Mehrwert jenseits anlassbezogener Kosmetik

Veröffentlicht von: Verlag Elisabeth Klock
Veröffentlicht am: 15.04.2016 10:07
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Von Andreas Warner, Partner Restructuring Services bei Deloitte und Siegfried Frick, Geschäftsführer des auf M&A spezialisierten Bereichs Corporate Finance Advisory, Deloitte

Immer dann, wenn Autozulieferer bei Margen und Finanzierungen unter Stress geraten wenn Verkaufs- oder Produktportfoliooptimierungen anstehen, dann haben Projekte zur operativen Optimierung Konjunktur. Dabei bedeutet operative Optimierung weit mehr als „die Braut hübsch“ zu machen und geht weit über Maßnahmen-Kosmetik hinaus. Sie muss in die Gestaltung von Geschäftsprozessen eingreifen, wenn mit Blick auf einen möglichen Verkauf der Unternehmenswert deutlich gestärkt werden soll. Statt Lidstrich und Puderquaste sind Projekte der operativen Optimierung wiederkehrende Gesundheitschecks und Fitnessprogramme für Zulieferer in einem sich immer dynamischer entwickelnden Marktumfeld. Und manchmal sind auch chirurgische Eingriffe notwendig, gar eine „Not-OP“, wenn die Relevanz für Operative Optimierung vorher zu spät erkannt wurde.

Auch wenn die Zulieferindustrie bereits in weiten Teilen einen sehr hohen Prozessreifegrad erreicht hat, ist permanent ein kritischer Blick auf die wesentlichen Kosten- bzw. Ergebnistreiber notwendig. Denn sogenannte Lifetime Agreements (LTA) und die Weitergabe von Produktivitäts- und Effizienzfortschritten an Abnehmer haben in der Autozulieferindustrie eine Bedeutung wie in kaum einer anderen verarbeitenden Industrie. Wie die operative Optimierung bei einem mittelständischen Tier 2-Zulieferer mit rund 200 Mio. EUR Umsatz, EBITDAPotenziale in Höhe von rund 12 Mio. EUR heben und anschließend die Zukunft des Unternehmens durch einen erfolgreichen Verkauf gesichert werden konnte, soll die nachfolgende, anonymisierte Fallstudie verdeutlichen.

>> Einkauf: „Da geht noch was“ > Produktion: Von Lean Produktion zu Industrie 4.0 > Vertrieb: Erstklassiges Controlling zahlt sich aus > Operative Optimierung zahlt sich aus

Pressekontakt:

Siegfried Frick
Managing Director | Corporate Finance Advisory
Deloitte & Touche Corporate Finance GmbH
Schwannstraße 6, 40476 Düsseldorf
Tel: +49 (0) 211 8772 2466
Fax: +49 (0) 211 8772 11 2466
Mobil: +49 (0)170 765 0379
Mail: sifrick@deloitte.de
Web: http://www.deloitte.com/de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.