V. Symposium Change to Kaizen

Veröffentlicht von: Learning Factory
Veröffentlicht am: 15.04.2016 12:32
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - 26. + 27. Oktober 2016 - TECHNOSEUM Mannheim

Zum kleinen Jubiläum des Symposiums Change to Kaizen - Denn Organisationen werden nie besser sein als ihre Mitarbeiter hat sich die Learning Factory (http://www.learning-factory.org/) als Veranstalter des Symposiums in diesem Jahr für einen besonderen Veranstaltungsort entschieden.
Unter dem Motto "Aus der Vergangenheit in die Zukunft mit Blick in die Gegenwart" findet das diesjährige V. Symposium am 26. + 27. Oktober 2016 im TECHNOSEUM Mannheim und somit in einem Landesmuseum für Arbeit und Technik statt.

Der erste Symposium-Tag beschäftigt sich mit "allem" rund um das Attribut "4.0". Insbesondere die smarte Fabrik bzw. Industrie 4.0 im Kontext zu Lean, Kaizen, KVP & Co. wird eines der Schwerpunktthemen sein. Diskutiert wird u.a. die Frage, inwieweit Lean, Kaizen, KVP & Co. eine zwingende Voraussetzung für die smarte Fabrik sind.
Wichtig dabei ist dem Veranstalter sowie den Vortragenden, dass zwar die rasante Entwicklung im Bereich der Digitalisierung als gegeben hingenommen wird, dies jedoch nicht bedeutet, einem Digitalisierungswahn zu verfallen - Impulsvorträge und anschließendes Podiumsgespräch mit Johann Soder, Geschäftsführer der SEW-EURODRIVE, Jan Westerbarkey, Geschäftsführer des Haustechnik-Herstellers Westaflex aus Gütersloh sowie Dr. Winfried Felser, Geschäftsführer der Competence Site GmbH.
Den Auftakt am ersten Tag macht der Wirtschaftspublizist Gunnar Sohn mit der Feststellung "Warum das Industrie 4.0-Wortgeklingel in die Irre führt", gefolgt von Dr. Andreas Zeuch, welcher sich selbst als "Unternehmensdemokrat" bezeichnet und in seinem Vortrag "Unternehmensdemokratie. Zukunft der Arbeit oder Witz der Woche?" von solchen Unternehmen berichtet, die zeigen, dass Unternehmensdemokratie eine menschlich lebendige und wirtschaftlich erfolgreiche Alternative zum zentralistischen "Top-Down" ist.

Der abschließende Vortrag des ersten Tages wird von Frau Prof. Dr. Jutta Rump gehalten. Die in Politik & Wirtschaft anerkannte Expertin für EmployabilityManagement geht in Ihrem Beitrag mit dem Titel "Digitalisierung und die Konsequenzen jenseits der Technik" auf die Frage ein, inwieweit die aktuelle Diskussion um Industrie 4.0 und der damit verbundenen, technischen Innovation und Prozessinnovationen die sozialen Innovationen und die soziale Transformation außer Acht lassen.

Der zweite Tag blickt in die Gegenwart und gibt Antworten auf Fragen, wie sich Organisationen aus der Methodenfalle befreien können. Der Kaizen-Trainer und Lean-Experte Dr. Mario Buchinger zeigt in seinem Vortrag "Lean, Kaizen, KVP: Gefangen in der Methodenfalle" auf, dass ein Denken und Handeln von gestern und heute mit den Herausforderungen von morgen in weiten Teilen nicht kompatibel ist.
Holger Illing und Bruno Moser, Prozessmanager bei der SABAG AG aus der Schweiz werden darstellen, wie es der SABAG AG gelungen ist, ein nachhaltiges Shopfloor Management System zu implementieren.
"Lean Administration - Wie gelingt KVP im Shared Service Center?" lautet der Vortragstitel von Jan Bieler. Als Teamleiter für Projekt- und Prozessmanagement im Shared Service Center der HeidelbergCement AG bewegt sich Jan Bieler in diesem Umfeld des ständigen Wandels. So skizziert er seine Erfahrungen mit den einzelnen Ansätzen zur kontinuierlichen Verbesserung wie beispielsweise Lean oder Six Sigma und dem damit verbundenem Office Floor Management.

Mehr Führung und Management, weniger eigene Fachaufgaben ist ein Grundverhalten, welches seit vielen Jahren von Führungskräften erwartet wird. Zumal das Führen von Mitarbeitenden im Lean Management eine der größten Herausforderungen einer Führungskraft im Unternehmensalltag darstellt.

Das Thema Führung und all das, was dazugehört, wie Abläufe, Verbesserungen, Fehlerkultur und Trainings im Rahmen des derzeitigen Umbruchs in das digitale Zeitalter sowie die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Führung werden Ralf Volkmer und Gero F. Weber im gemeinsamen Beitrag "Lean Leadership Training - post hoc ergo propter hoc?" diskutieren.
Direkt im Anschluss möchte der ChangeManager und Journalist Ulrich Hinsen, welcher zur Ermöglichung von Lean eine Führung u.a. mit konsequenter Delegation als unabdingbar betrachtet, mit seinem Symposiumbeitrag "MutProbe | Der Entscheidungskonflikt" einen konkreten Fall zum Thema Delegation gemeinsam mit dem Plenum diskursiv behandeln.

Darüber hinaus werden am Nachmittag des zweiten Tages die Referentinnen und Referenten darüber hinaus die bereits im Vorfeld gesammelten Fragen der Symposiumteilnehmer beantworten und sozusagen "Stellung" beziehen.
Um möglichst viele Fragen beantworten zu können, wird für jede Frage und deren Beantwortung exakt 7 Minuten vorgesehen. Danach wird das Plenum gefragt werden, ob nochmals 7 Minuten für diesen "Fragenkomplex" gewidmet werden sollen. Mehrheitlich "Daumen hoch" bedeutet weitere 7 Minuten. Findet sich jedoch keine Mehrheit für diesen "Fragenkomplex", gehen die Moderatoren zur nächsten Frage über, bei welcher ebenso verfahren wird.

Wie in jedem Jahr beinhaltet die Teilnahmegebühr eine ausführliche Dokumentation sowie sämtliche Speisen und Getränke während der beiden Veranstaltungstage. Den zum Motto passenden Rahmen bildet dabei die "Arbeiterkneipe", ein der Arbeiterkultur um 1900 nachempfundener Ort zum Austausch.

Das gesamte Programm, Details zu den Referentinnen und Referenten sowie Keynotes zu den einzelnen Beiträgen finden Sie unter www.symposium-change-to-kaizen.de. (http://www.symposium-change-to-kaizen.de)

Pressekontakt:

Learning Factory
Angela Fuhr
Verl. Triebstraße 20 68542 Heddesheim
06203936926
kontakt@learning-factory.de
http://www.learning-factory.org

Firmenportrait:

Die Learning Factory Beratung & Training entstand aus gemeinsamen Trainings- und Beratungsprojekten von Angela Fuhr, Dr. Reiner Gosmann, Matthias Fenz und Ralf Volkmer im Jahre 2006. Durch die unterschiedlichen Erfahrungen im Beratungs- und Trainingssegment entwickelten sie 2007 das Motto "Change to Kaizen" und damit die Unternehmenssimulation "Fabrik im Seminarraum (FIS)".
Mitte 2009 wurde Learning Factory Beratung & Training offiziell gegründet. Ende 2010 initiierte die Learning Factory Beratung & Training mit der "Alliance Change to Kaizen" ein Netzwerk aus erfahrenen Beratern, Trainern und Coaches.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.