Schneller Solarenergie ans Netz bringen und Umsätze realisieren: SUNfarming baut auf American Express

Veröffentlicht von: American Express Services Europe Limited
Veröffentlicht am: 18.04.2016 11:32
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) -

Frankfurt am Main, 18. April 2016. Ob Privathaushalte, Kommunen oder Investoren: SUNfarming realisiert für verschiedene Geschäftspartner gewerbliche und private Eigenstromanlagen mit Photovoltaik (PV) und versorgt sie so mit erneuerbarer Energie. Insbesondere baut das Unternehmen große Solarparks für Private-Equity-Investoren weltweit. Um Projekte für seine Kunden noch schneller zu verwirklichen und damit auch früher Umsätze zu generieren, hat sich der Solaranbieter für die Working Capital Lösung von American Express entschieden.

Seit 2004 hat SUNfarming europaweit mehr als 350 Megawatt Spitzenleistung realisiert. Das ambitionierte Ziel für das Jahr 2016: Kapazitäten in Höhe von weiteren 50 Megawatt mit Solarparks in Großbritannien und Deutschland umsetzen. Ein Solarpark mit der durchschnittlichen Leistung von fünf Megawatt besteht aus knapp 20.000 Solarmodulen und kann etwa 3.000 Vierpersonenhaushalte versorgen.

Bedingt durch die Besonderheiten des Finanzsystems in Großbritannien stehen SUNfarming Investorengelder im Rahmen des Projektablaufs später als beispielsweise in Deutschland zur Verfügung. Dortige Investoren hinterlegen ihre Investition auf einem Treuhandkonto bei einem Solicitor - Unternehmen müssen zunächst das planmäßige Fortkommen der Bauabschnitte nachweisen, bevor sie das Geld erhalten. "Der Weg von der Rechnung bis zur Zahlung führt über viele Stationen und dauert dadurch länger als etwa in Deutschland", erläutert Adrian Huwald, Prokurist der SUNfarming GmbH. "So kamen wir mit den herkömmlichen Zahlungszielen bei unseren Lieferanten nicht mehr hin." Einen Ausweg bot SUNfarming die Working Capital Lösung von American Express.

Durch verlängertes Zahlungsziel Wareneinkauf flexibel gestalten
Mit American Express kann der Solaranbieter bestehende Zahlungsziele bei Lieferanten auf bis zu 58 Tage verlängern. Das ermöglicht SUNfarming den späteren Zahlungseingang der Investorengelder auf dem eigenen Konto zu überbrücken. Die Effekte: Der Solaranbieter kann den Wareneinkauf flexibler gestalten, früher mit der Realisierung eines Projekts beginnen und es zügiger fertigstellen. Statt auf Investorengelder zu warten, geht das Projekt zeitnah in die Umsetzung. "Die Lösung von American Express hat uns große Spielräume verschafft", kommentiert Huwald. "Wir konnten allein in den vergangenen zwölf Monaten zwei Solarparks schneller umsetzen und unseren Kunden verbindlichere Zusagen machen." Und nicht nur das: Indem SUNfarming durch die Working Capital Lösung Energieprojekte komprimierter durchführt, generiert das Unternehmen auch die geplanten Umsätze schneller - ein großer finanzieller Vorteil.

"Unsere Working Capital Lösung ist leicht in bestehende Prozesse integrierbar und flexibel. Unternehmen haben die volle Kontrolle darüber, wann sie die Zahlung der genehmigten Rechnungen anstoßen", sagt Joanna Townsend, Vice President Working Capital Optimierung bei American Express Deutschland. "So können sie mithilfe von American Express ihre Finanzströme optimal im Fluss halten."

So funktioniert die Working Capital Lösung
Basis der Working Capital Lösung von American Express ist eine elektronische Plattform zur Zahlungsabwicklung, die ohne Implementierungsressourcen und ohne Software-Installationen in die bestehenden Zahlungsprozesse integriert wird. Die Unternehmen haben dabei die volle Kontrolle darüber, wann sie die Zahlung der genehmigten Rechnungen anstoßen. Firmenspezifische Faktura- und Abrechnungszyklen können dabei berücksichtigt werden. Die Lösung ermöglicht eine gezielte Erhöhung der DPO (Days Payable Outstanding). Durch deutlich verlängerte Zahlungsziele stehen liquide Mittel länger im Unternehmen zur Verfügung. Zudem werden die Kapitalquellen weiter diversifiziert, der Bedarf an Außenfinanzierung reduziert und die Unabhängigkeit von Kapitalgebern erhöht. Zugleich harmonisiert die Lösung die gegenläufigen Zahlungsinteressen auf Kunden- und Lieferantenseite. Der Kunde profitiert von einem verlängerten Zahlungsziel, während der Lieferant bereits nach wenigen Banktagen sein Geld erhält. So trägt die Working Capital Lösung zur Stabilisierung bestehender Geschäftsbeziehungen bei und festigt die Lieferkette.

Adrian Huwald, Prokurist der SUNfarming GmbH wird gemeinsam mit Joanna Townsend, Vice President Working Capital Optimierung bei American Express Deutschland, die Lösung auf dem 28. Finanzsymposium in Mannheim am 21. April 2016 in einem Vortrag von 11.30 - 12.10 Uhr vorstellen.

Ein Referenzbericht über die Einführung der Working Capital Lösung von American Express bei SUNfarming kann kostenlos zur Verfügung gestellt werden (Kontakt: Carola Obergföll, Telefon: +49 69 7576-2325, E-Mail: Carola.Obergfoell.aexp.com).

Pressekontakt:

American Express Service Europe Ltd.
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112 60486 Frankfurt am Main
+49 69 7576-2325
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de

Firmenportrait:

American Express - 1850 gegründet und seit 1898 auch in Deutschland vertreten - ist einer der weltweit führenden Anbieter von Reise- und Finanzdienstleistungen. Über 54.000 Mitarbeiter kümmern sich in über 200 Ländern um die 117,8 Millionen Kartenkunden und viele Millionen Geschäftsreisende. Der Bereich Global Commercial Payments bietet mittleren, großen und globalen Unternehmen Lösungen, die Transparenz und Effizienz bei Bezahlvorgängen erhöhen. Dafür stellt American Express verschiedene Produkte wie z. B. Firmenkreditkarten, Reisestellenkonten, virtuelle Zahlungslösungen, Lösungen für Einkauf und Beschaffung und zur Optimierung des Working Capitals zur Verfügung. American Express gibt in 40 Ländern Firmenkreditkarten in entsprechender Währung sowie in 100 weiteren Ländern auf US-Dollar lautende internationale Karten heraus.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.