ProService informiert: Formen von Investments in Platin und Palladium

Veröffentlicht von: ProService AG
Veröffentlicht am: 18.04.2016 12:40
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Möglichkeiten des Erwerbs

Immer mehr Menschen entdecken Edelmetalle als sicheres Investmentfundament zur Vermögenssicherung und für Wertentwicklungspotenzial. Platin und Palladium sind dabei besonders attraktiv für Anleger. Diese Rohstoffe haben eine hohe Bedeutung in der Industrie und Medizin und sind daher sehr gefragt. Wer sein Papiergeld in Platin oder Palladium eintauschen möchte, muss sich entscheiden, in welcher Form dies geschehen soll. Zur Wahl stehen Barren und Münzen.

Platin und Palladium gehören zu den Platinmetallen. Der Preis für Platin und Palladium wird aus der Nachfrage und dem Angebot aus der Minenproduktion bestimmt. Die steigende Nachfrage in der Wirtschaft macht die Platinmetalle zu einer lohnenden Investition.

Platin und Palladium werden in Barrenform gehandelt. Verschiedene Prägeanstalten stellen Barren in Größen analog zu Goldbarren her. Die Kosten für die Herstellung von Barren sind verhältnismäßig gering und verteilen sich stärker, je größer die Barren sind. Daher ist die Investition in große Barren (1 kg) sehr effektiv.

Platin- und Palladiummünzen sind viel seltener als Gold- oder Silbermünzen. Hier gibt es sehr wenige Anbieter. Sowohl Münzen als auch Barren aus Platinmetallen unterliegen dem vollen Mehrwertsteuersatz. Da die Herstellungskosten von Barren geringer sind als die von Münzen, haben sich die Barren als die sinnvollste Einkaufsmöglichkeit etabliert.

Beim Erwerb von Platinmetallen wie Palladium spielt neben den Nachfrageschwankungen auch die Angebotsseite eine Rolle. Ein Großteil der weltweit geförderten Platinmetalle stammt aus Südafrika und Russland. Produktionsstopps aufgrund von Energieproblemen in den Minen Südafrikas sorgen öfter dafür, dass die Quoten nicht erreicht werden. Die Ausfuhrpolitik Russlands beeinflusst die Platinmetallpreise ebenfalls von Zeit zu Zeit. Platin und Palladium bieten trotzdem gutes Kurspotential, da der industrielle Weltbedarf stärker steigt als die Minenproduktion.

Bei einem reinen Edelmetallinvestment in Platin oder Palladium empfiehlt es sich also, möglichst große Barren zu erwerben, um die anfallenden Herstellungskosten so gering wie möglich zu halten. Falls nicht genügend finanzielle Mittel für die größte Barrengröße vorhanden sind oder ratierlich investiert werden soll, muss auf kleinere Barrengrößen zurückgegriffen werden. Das erhöht jedoch wieder den Kostenanteil. Die ProService AG aus Liechtenstein bietet Menschen, die ratierlich investieren möchten oder keine großen Barren erwerben können, an, auch mit geringeren Geldbeträgen Platinmetalle zu Kilobarrenpreisen zu erwerben.

Pressekontakt:

ProService AG
Konstantina Matana
Äulestr. 45 9490 Vaduz
+423 23 00 - 180
presse@proservice.li
http://proservice.li

Firmenportrait:

Die ProService AG ist ein Edelmetallanbieter, der auf Basis der offiziellen Londoner Fixing Kurse Silber, Platin, Palladium und Gold anbietet und verwahrt.
Unsere Kunden geniessen den Vorteil, Edelmetalle ohne Stückelungskosten erwerben zu können.
Zur Verwahrung des physischen Eigentums unserer Kunden nutzen wir eigene Lagerräume in einem Hochsicherheitstresor in der Schweiz.
Dadurch erzielen sie Mehrwertsteuerfreiheit auf alle Edelmetalle.

Darüber hinaus ist der Lagerraum einer externen Zugangskontrolle durch ein Sicherheitsunternehmen unterworfen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.