WOLFF & MÜLLER: Baustart für zwei große Forschungszentren

Veröffentlicht von: WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 18.04.2016 18:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - WOLFF & MÜLLER baut für die Forschung: In Heidelberg errichtet das Bauunternehmen das "SkyAngle" - das zweite Labor- und Bürogebäude auf dem Wissenschaftscampus in der Bahnstadt. In Dresden entsteht derzeit ein weiteres Forschungszentrum.

Die Bauarbeiten in der Heidelberger Bahnstadt haben begonnen: WOLFF & MÜLLER erstellt mit rund 20.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche den Rohbau für das sechsgeschossige Labor- und Bürogebäude "SkyAngle". Bauherr ist die luxemburgische Gesellschaft SKYLABS S.à.r.l., die 2010 bereits die "SkyLabs", den ersten erfolgreichen Labor- und Büroneubau, in der Bahnstadt errichten ließ. Der insgesamt 22 Hektar große Bahnstadt-Campus bringt Forschungseinrichtungen und wissenschaftsnahe Unternehmen zusammen und ist auch aus energetischer Sicht ein europaweit zukunftsweisendes Projekt: Alle Gebäude werden nach Passivhausstandard gebaut. WOLFF & MÜLLER bekam den Zuschlag für das "SkyAngle", weil das Bauunternehmen viel Erfahrung mit anspruchsvollen Rohbauten und bereits zahlreiche Labor- und Forschungseinrichtungen errichtet hat. In Potsdam baut WOLFF & MÜLLER derzeit beispielsweise das SAP Innovations- und Entwicklungscenter, in Dresden ein weiteres Forschungszentrum. Der Zeitplan für das "SkyAngle" ist straff: Die Rohbauarbeiten sind voraussichtlich im Frühjahr 2017 abgeschlossen, Anfang 2018 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Markantes Gebäude mit flexibler Nutzung
Der Entwurf der Fischer Architekten GmbH Mannheim sieht eine Tiefgarage, fünf Vollgeschosse sowie ein sechstes Staffelgeschoss mit einer Technikebene vor. Die Geschossebenen sind teilweise versetzt oder springen zurück und greifen damit die städtebauliche Umgebung auf. Der "Himmelswinkel" nimmt durch die Linienführung eine direkte architektonische Verbindung zu den "SkyLabs" auf, die schräg gegenüberstehen. Auch die Fassaden ähneln sich mit weißen, gefalteten Blechbekleidungen und bandartigen Fenstern. Das Nutzungskonzept ist auf maximale Flexibilität ausgelegt: Die rund 15.500 Quadratmeter Mietfläche lassen sich von einem Großmieter bis zu 36 Einzelmietern frei einteilen. Zudem ermöglicht das Gebäude eine flexible Verteilung von Labor-, Technik- und Büroflächen. Damit bietet es die technischen Voraussetzungen für Innovationen. Im "SkyAngle" sollen künftig Wissenschaft und Wirtschaft zusammenkommen, erste Mietanfragen liegen bereits vor.

Startschuss für Forschungseinrichtung in Dresden
In Dresden haben die Bauarbeiten für ein weiteres Wissenschaftszentrum begonnen: Im Auftrag des Staatsbetriebs Sächsisches Immobilien- und Baumanagement errichtet WOLFF & MÜLLER nahe des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus den fünfgeschossigen Rohbau mit rund 11.300 Quadratmetern Nutzungsfläche. Der Neubau wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und soll künftig das Zentrum für Innovationskompetenz B CUBE (ZIK B CUBE) der Technischen Universität Dresden und das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) der Helmholtz-Gesellschaft beherbergen. Lebens- und Ingenieurwissenschaften werden auf diese Weise gebündelt. Das soll den Forschungsstandort Dresden weltweit stärken. WOLFF & MÜLLER wird den Rohbau des Gebäudes voraussichtlich bereits nach neun Monaten, im September 2016, übergeben.

Bildquelle: SKYLABS

Pressekontakt:

Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Johanna Quintus
Jurastraße 8 70565 Stuttgart
0711/9789323
quintus@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Firmenportrait:

WOLFF & MÜLLER wurde 1936 gegründet und ist heute eines der führenden Bauunternehmen Deutschlands in privater Hand. Das mittelständische Familienunternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 600 Mio. Euro. Mit 1.900 Mitarbeitern an 27 Standorten im Bundesgebiet ist die WOLFF & MÜLLER Gruppe überall dort vertreten, wo hoch spezialisierte und effektive Lösungen gefordert sind: im Hochbau, Ingenieurbau, Stahlbau, bei der Bauwerkssanierung, im Tief- und Straßenbau sowie Spezialtiefbau. Dazu kommen eigene Gesellschaften und Unternehmensbeteiligungen in der Rohstoffgewinnung und im baunahen Dienstleistungssektor.
Mehr Informationen auf der Website www.wolff-mueller.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.