iPass Mobile Security Report: Zwei Drittel der Unternehmen untersagen Mitarbeitern die Nutzung kostenloser Wi-Fi-Hotspots

Veröffentlicht von: Marketwire
Veröffentlicht am: 20.04.2016 12:56
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - 87% der Unternehmen halten kostenlose Wi-Fi-Hotspots für eine Bedrohung der mobilen Sicherheit und damit ihrer Netzwerke

(Mynewsdesk) REDWOOD SHORES, CA and MÜNCHEN, DEUTSCHLAND -- (Marketwired) -- 04/20/16 -- iPass Inc. (NASDAQ: IPAS), der führende Anbieter globaler mobiler Konnektivität (global mobile connectivity), veröffentlicht heute den iPass Mobile Security Report, aus dem hervorgeht, dass mehr als zwei Drittel (66 %) der Unternehmen ihren mobilen Mitarbeitern untersagen, kostenlose Wi-Fi-Hotspots zu nutzen. Weitere 24 Prozent der Unternehmen gaben an, sie planten, künftig Verbote einzuführen. Insgesamt 87 Prozent der befragten Unternehmen betrachteten kostenlose Wi-Fi-Hotspots als Bedrohung für die mobile Sicherheit.

Mit der Untersuchung von 100 Unternehmen aus Deutschland liefert der iPass Mobile Security Report* einen Überblick über die Frage, wie Unternehmen mit der Gratwanderung zwischen Sicherheit und den Anforderungen mobiler Mitarbeiter umgehen. Tatsächlich gab die Mehrheit (87 %) an, wegen der Herausforderungen, die eine wachsende mobile Belegschaft an die Sicherheit stelle, besorgt zu sein.

?Wi-Fi ist eine disruptive Technologie; sie hat die Arbeitsweise der Menschen verändert, in letzter Zeit aber auch für wachsende Besorgnis in Hinblick auf mobile Sicherheit gesorgt", sagt Mato Petrusic, VP EMEA & APAC bei iPass. ?Konnektivität ist eine grundlegende Voraussetzung für jeden mobilen Mitarbeiter. Doch angesichts der wachsenden Anzahl an Unternehmen, die Angriffen zum Opfer fallen, ist auch die Zahl der CIOs hoch, die sich zur mobilen Sicherheit besorgt äußern. Insbesondere die Nutzung kostenloser und unsicherer Wi-Fi-Hotspots ist ein zunehmendes Problem, da Unternehmen den Bedarf an preiswerter und komfortabler Konnektivität gegen die potentielle Bedrohung, die Hacker darstellen, abwägen."

Auf die Frage, was ihre größte mobile Sicherheitsbedrohung sei, nannten 30 Prozent der Befragten Geräte, die von den Mitarbeiten auch privat genutzt werden (BYOD), 32 Prozent kostenlose Wi-Fi-Hotspots und 38 Prozent das Verhalten ihrer eigenen Mitarbeiter. Da mobile Mitarbeiter eine Fülle unterschiedlicher Geräte und Verbindungsmethoden nutzen, um online zu gehen, ist die Durchsetzung sicherer mobiler Nutzung eine wachsende Herausforderung für viele Organisationen. Tatsächlich enthüllte der Bericht, dass eine große Anzahl an Organisationen (90 %) sich bemüht, eine Richtlinie zur sicheren mobilen Nutzung konsequent durchzusetzen.

Um sichere Verbindungen zu gewährleisten, bieten viele Organisationen ihren mobilen Mitarbeitern Virtual Private Network (VPN)-Technologie, damit sie aus der Ferne auf Unternehmensdaten und -systeme zugreifen können. Dem Bericht zufolge sind aber nur 26 % der Befragten voll davon überzeugt, dass mobile Mitarbeiter stets über eine VPN auf die Unternehmenssysteme zugreifen.

?Tatsache ist, mobile Mitarbeiter werden kostenlose Wi-Fi-Konnektivität trotz ihrer Sicherheitsmängel suchen, weil sie eben komfortabel ist", fährt Waldorf fort. ?Den Zugang zu kostenlosen Hotspots einfach verbieten, ist keine Lösung. In der heutigen ?Wi-Fi first"-Welt ist es zwingend erforderlich, dass Unternehmen ihre mobilen Mitarbeiter über die Gefahren unsicherer kostenloser Wi-Fi unterrichten und sie mit den Tools ausstatten, mit denen sie sicher online gehen und produktiv bleiben können."

*Die Untersuchung wurde im März 2016 von dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne durchgeführt. Die Stichprobe umfasste 500 CIOs und IT-Entscheider aus den USA (200), GB (100), Deutschland (100) und Frankreich (100).

Über iPass Inc iPass (NASDAQ: IPAS) ist der weltweit führende Anbieter für mobile Konnektivität mit Services für den nahtlosen, sicheren, und jederzeit verfügbaren Wi-Fi-Zugriff auf allen mobilen Endgeräten. iPass liefert Kunden unbegrenzte Wi-Fi-Konnektivität für beliebige Endgeräte über cloud-basierte Services, die auf einer Software-as-a-Service (SaaS)-Plattform aufbauen. iPass ist das größte Wifi-Netzwerk mit mehr als 50 Mio. Hotspots in über 120 Ländern, in Flughäfen, Hotels, Bahnhöfen, Kongresszentren, öffentlichen Räumen, Flugzeugen und anderen Orten. Durch den Einsatz einer patentierten Technologie klärt iPass SmartConnect? jegliche Fragen rund um Wi-Fi auf, Kunden werden automatisch mit genau dem Hotspot verbunden, der ihren Anforderungen am besten entspricht. Kunden laden einfach die iPass-App herunter, um unbegrenztes, überall verfügbares und unsichtbares Wi-Fi zu erleben.

iPass® ist eine eingetragene Marke der iPass Inc. Wi-Fi® ist eine eingetragene Marke der Wi-Fi Alliance. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Ansprechpartner:
Bastian Hallbauer
Kafka Kommunikation GmbH & Co KG
Tel.: +49 (0) 89 747470-580
bhallbauer@kafka-kommunikation.de

=== iPass Mobile Security Report: Zwei Drittel der Unternehmen untersagen Mitarbeitern die Nutzung kostenloser Wi-Fi-Hotspots (Bild) ===

Shortlink:
<a href="http://shortpr.com/43o2o8" title="http://shortpr.com/43o2o8">http://shortpr.com/43o2o8</a>

Permanentlink:
<a href="http://www.themenportal.de/bilder/ipass-mobile-security-report-zwei-drittel-der-unternehmen-untersagen-mitarbeitern-die-nutzung-kostenloser-wi-fi-hotspots" title="http://www.themenportal.de/bilder/ipass-mobile-security-report-zwei-drittel-der-unternehmen-untersagen-mitarbeitern-die-nutzung-kostenloser-wi-fi-hotspots">http://www.themenportal.de/bilder/ipass-mobile-security-report-zwei-drittel-der-unternehmen-untersagen-mitarbeitern-die-nutzung-kostenloser-wi-fi-hotspots</a>

Pressekontakt:

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325 90245 El Segundo
-
intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Firmenportrait:

-

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.