Die Global Cyber Alliance packt ihre ersten Systemrisiken an

Veröffentlicht von: Marketwire
Veröffentlicht am: 20.04.2016 15:16
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) -

(Mynewsdesk) NEW YORK, NY--(Marketwired - 20. April 2016) - Die Global Cyber Alliance (GCA) hat am 18. März in der New York Federal Reserve Bank die erste Konferenz ihres Strategic Advisory Committee (Strategisches Beratungskomitee, SAC) abgehalten. Die Vorsitzenden von SAC sind die drei Gründungspartner der GCA: New York County District Attorney Cyrus R. Vance, Jr., London Police Commissioner Ian Dyson und Chair of the Center for Internet Security John Gilligan. Zwei weitere Führungskräfte von SAC kommen aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor.

Die GCA hat sich die Aufgabe gestellt, systemische Cyber-Risiken zu identifizieren, bei denen deutliche Fortschritte hinsichtlich der Gefahrenreduzierung möglich sind, und dann die Menschen und die Ressourcen zusammenzuführen, um eine Lösung zu identifizieren und einzuführen -- also zur Tat zu schreiten -- und die Auswirkungen zu messen. Das Ergebnis dieser Bemühungen wird nicht ein Bericht mit Empfehlungen sein, sondern eine greifbare Gefahrenreduzierung auf dem Weg hin zu einer völligen Auslöschung systemischer Cyber-Risiken.

Die GCA wird regelmäßig die größten Cyber-Risiken bewerten, von denen die Cybergemeinschaft glaubt, dass sie deutliche Bedrohungen für die globale Internet-Gemeinschaft darstellen und auf deren Auslöschung die GCA einen messbaren, positiven Einfluss nehmen kann.

Bei der Konferenz des Strategic Advisory Committee präsentierte die Global Cyber Alliance die folgenden wichtigsten systemischen Risiken, die in Frage kommen, um von Arbeitsgruppen mit dem Ziel einer Umsetzung in Angriff genommen zu werden.

* Phishing,

* Risiken, die sich aus einem schwachen Identifikations- und Authentifizierungsmechanismus ergeben,

* Risiken, die sich aus verletzlichen und kompromittierten Websites ergeben und

* Angriffe nach Art eines Distributed Denial of Service (DDoS).

Auf Grundlage von Empfehlungen der Mitglieder seines Strategic and Technical Advisory Committee hat die GCA beschlossen, zwei Lösungen zur Bekämpfung von Phishing zu implementieren. Diese beiden Lösungen hatten sich als wirksam erwiesen, Spoofing von E-Mails (durch DMARC) einzugrenzen und die Auswirkungen von Phishing und anderen Angriffen (durch sichere DNS-Praktiken) zu minimieren. Weitere Informationen finden Sie hier: <a href="http://www.globalcyberalliance.org." title="www.globalcyberalliance.org.">www.globalcyberalliance.org.</a>

Manhattan District Attorney, Cyrus R. Vance, Jr., stellte fest: Die Global Cyber Alliance ist aus einem gemeinsamen Engagement um die weltweite Reduzierung von Cyber-Risiken entstanden. Die GCA wird das institutionelle Wissen und die Ressourcen der Stakeholder auf ausgewählte Probleme fokussieren und so in der Lage sein, die wichtigsten Schwachpunkte zu isolieren und anzusprechen, die Privatpersonen und Unternehmen auf der ganzen Welt negativ beeinflussen. Das wird sowohl dem öffentlichen als auch dem privaten Sektor zugute kommen."

John Gilligan, Vorsitzender des Center for Internet Security und ehemaliger Chief Information Officer of the United States Air Force and Department of Energy, stellte fest: Ich kenne die Macht kollektiver Bemühungen aus erster Hand, wenn es um systemische Änderungen zur Verbesserung der Cyber-Sicherheit geht. Die GCA hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Risiken auf internationaler Ebene anzugehen, was heutzutage und in unserem Zeitalter ausgesprochen wichtig ist. Die SAC-Konferenz hat die Wichtigkeit der Zusammenarbeit bei der Bekämpfung dieser Risiken erneut bestätigt."

Ian Dyson, City of London Police Commissioner, sagte: Die Global Cyber Alliance hat die größten Risiken identifiziert, die sich für Unternehmen und Privatpersonen aus Cyber-Verbrechen ergeben. Durch ein Priorisieren der Risiken, die den größten Schaden verursachen, kann die Alliance Lösungen finden, um die Cyber-Welt in Zukunft sicherer zu machen."

Philip Reitinger, President und CEO der GCA, stellte fest: Phishing ist eine Priorität für jedermann und es gibt viele Gruppen, die sich mit Phishing beschäftigen, wie etwa die Anti-Phishing Working Group, die National Cyber Security Alliance, DMARC.org, die Shadowserver Foundation, die Strafverfolgungsbehörden und viele anderen. Die GCA wird in Partnerschaft mit diesen Organisationen zusammenarbeiten, um das Problem anzupacken. Sie wird den Einsatz von DMARC und die Nutzung von sicheren DNS-Services fördern und die Auswirkungen messen -- damit wir alle die Auslöschung von Phishing als einem systemischen Cyber-Risiko beschleunigen können."

Peter Cassidy, Secretary General der Anti-Phishing Working Group (APWG) und ein früher Unterstützer der GCA, stellte fest: Die APWG begrüßt die GCA in der Anti-Cybercrime-Gemeinschaft mit großem Beifall und in Erwartung entscheidender Fortschritte, die wir gemeinsam machen können und werden. Allianzen, die wir heute inmitten des wachsenden Chaos schließen, sind die Grundpfeiler von Institutionen und Konventionen, die dafür sorgen werden, dass Cybercrime morgen in allen seinen Manifestationen ein vorhersehbares und handhabbares Risiko sein wird."

Das Strategic Advisory Committee der GCA umfasst zurzeit 42 Unternehmen aus den Sektoren Finanzen, Gesundheitswesen, Telekommunikation, Bildung, Versicherungen, Cyber-Sicherheit, Technologie und Medien sowie Vertreter von Staats- und Strafverfolgungsbehörden aus Kanada, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den USA.

Jim Routh, Chief Information Security Officer von Aetna, der ein Mitglied des Strategic Advisory Committee er CGA ist, stellte fest: Spear-Phishing nimmt sowohl an Häufigkeit als auch an Raffinesse zu und es stellt eine echte Bedrohung für große wie auch kleine Unternehmen dar. Alle Branchen sollten die Nutzung einer bewährten Kontrolle wie des DMARC-Standards in Erwägung ziehen, die das Vertrauen in das E-Mail-Ökosystem wiederherstellen können."

Die GCA baut zurzeit internationale Einsatzgruppen auf, um diese Lösungen zu verbreiten und die Fortschritte zu messen. Privatpersonen und Unternehmen, die Interesse haben, sich der GCA-Kampagne anzuschließen, um etwas zu diesem Zweck beizutragen, sind aufgerufen, sich an diese E-Mail-Adresse der GCA zu wenden: <a href="http://www.globalcyberalliance.org." title="www.globalcyberalliance.org.">www.globalcyberalliance.org.</a>

Kontakt: Lisa Lightllight@globalcyberalliance.org646.677.5521Manhattan, New York

Pressekontakt:

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325 90245 El Segundo
-
intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Firmenportrait:

-

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.