SafeTIC: professionelle Wartung von Alarmanlagen unerlässlich

Veröffentlicht von: SafeTIC AG
Veröffentlicht am: 20.04.2016 16:15
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Eine Alarmanlage dient zur Absicherung des Hauses. Sie informiert Polizei oder Sicherheitsdienst und verschreckt bereits potenzielle Täter. Damit dies reibungslos funktioniert, ist eine umfassende Instandhaltung und Wartung durch Fachleute essenziell – bei SafeTIC ist dieser Service Teil des Angebots.

Neben mechanischen oder baulichen Sicherheitsvorrichtungen ist eine Alarmanlage zur Absicherung des Betriebsgeländes oder der Wohnimmobilie ein entscheidender Faktor. Sie informiert Polizei, Sicherheitsdienst oder Eigentümer, sobald eine unbefugte Person in das Gebäude oder auf das Grundstück gelangt ist. Entscheidend für die Effizienz ist allerdings die richtige Lage und eine flächendeckende Umsetzung des Sicherheitskonzepts: Eine Alarmanlage an der Terrassentür im Wohnzimmer hindert schließlich keinen Einbrecher daran, in den Keller einzusteigen. Mitarbeiter der SafeTIC beraten Privathaushalte und Unternehmen daher zu ihren individuellen Möglichkeiten, wie sie die Alarmsysteme so einsetzen, dass alle sensiblen Bereiche ausreichend geschützt sind.

Neben der Beratung vor der Installation und einer Einführung in die Technologie zur Inbetriebnahme, beinhaltet der Service der SafeTIC regelmäßige Wartungen. Prüfungen und Instandhaltung sind unerlässlich, um die Gewissheit haben zu können, dass die Alarmanlage funktioniert, sollte tatsächlich der Ernstfall eintreten. In vielen Fällen wirkt aber bereits die Existenz und Sichtbarkeit von leistungsstarken Zugangssperren und Alarmsystemen auf Einbrecher abschreckend.

In vielen Einrichtungen sind die Alarmanlagen veraltet. Das bedeutet, sie sind wenig verlässlich und neigen zu Fehlalarmen oder, noch schlimmer, bleiben inaktiv, wenn es Grund für einen Alarm gibt. Zudem sind professionelle Einbrecher in der Regel mit älteren und verbreiteten Systemen vertraut, sodass sie wissen, wie sie bei einem Einbruch vorgehen müssen, um keinen Alarm auszulösen. Eine enge Zusammenarbeit mit einem Anbieter wie SafeTIC verhindert dies. Stattdessen bleiben Immobilienbesitzer und Mieter immer auf dem aktuellen Stand und können ihre eigenen Anlagen nicht nur warten, sondern zu einem späteren Zeitpunkt auch neuen Erfordernissen anpassen lassen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Produkten der SafeTIC AG, Einbruchszahlen und Einbruchschutz in Deutschland erhalten Sie unter http://www.safetic-alarmanlagentest.de.



Über die SafeTIC AG
Die SafeTIC AG mit Hauptsitz in Mannheim ist ein Unternehmen, das sich auf biometrische Systeme mit Fingerabdruck und Fingermorphologie spezialisiert hat. Auch in den Bereichen der Videoüberwachung, der Einbruchmeldetechnik (EMA) sowie des Personenschutzes der Marke DOC (fernüberwachter Defibrillator) ist die SafeTIC vertreten.

Ziel der SafeTIC ist es, kleine und mittelständische Unternehmen mit einer praktikablen und kostenrationalen Technologie in Form einer Sicherheitslösung für Personenschutz sowie den effektiven Schutz sensibler Räumlichkeiten auszustatten.

Künftig sei auch ein eigenes Leitsystem angedacht, damit Reisende im Bedarfsfall das nächstgelegene Gerät rasch auffinden können.

Pressekontakt:

SafeTIC AG
Frau Natalia Schogin
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim
Tel.: + 49 (0) 621 / 842 528 – 602
Fax: + 49 (0) 621 / 842 528 – 999
E-Mail: info@safe-tic.de
Internet: www.safe-tic.de

Firmenportrait:

Über die SafeTIC AG
Die SafeTIC AG mit Hauptsitz in Mannheim ist ein Unternehmen, das sich auf biometrische Systeme mit Fingerabdruck und Fingermorphologie spezialisiert hat. Auch in den Bereichen der Videoüberwachung, der Einbruchmeldetechnik (EMA) sowie des Personenschutzes der Marke DOC (fernüberwachter Defibrillator) ist die SafeTIC vertreten.

Ziel der SafeTIC ist es, kleine und mittelständische Unternehmen mit einer praktikablen und kostenrationalen Technologie in Form einer Sicherheitslösung für Personenschutz sowie den effektiven Schutz sensibler Räumlichkeiten auszustatten.

Künftig sei auch ein eigenes Leitsystem angedacht, damit Reisende im Bedarfsfall das nächstgelegene Gerät rasch auffinden können.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.