"FastViewer" als Investition in eXtra4-Kunden-Service

Veröffentlicht von: Ferdinand Eisele GmbH
Veröffentlicht am: 21.04.2016 15:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - eXtra4 Labelling Systems installiert eigenen Support-Server

Birkenfeld, April 2016. Mit dem Einsatz von "FastViewer" als neuem Fernwartungstool haben die Indenttechnik-Experten von eXtra4 Labelling Systems (http://www.extra4.net) einen Support-Server im eigenen Betrieb eingerichtet. Unter ihrer auf Etiketten-Drucksysteme für die Schmuck- und Uhren-Branche spezialisierten Marke investiert die Ferdinand Eisele GmbH damit ganz gezielt in den Bereich Dienstleistung und Kunden-Service.
Beratung und Online-Hilfe haben durch die Komplexität der Hard- und Software-Umgebung von Etiketten-Drucksystemen derart an Bedeutung gewonnen, dass der Schritt zum hauseigenen Support-Server die logische Konsequenz aus einer seit Jahren beobachtbaren Entwicklung ist. "Die Probleme unserer Kunden mit der EDV steigen mit jedem Update und jedem neuen Gerät, das installiert werden muss", schildert Geschäftsführer Alex Schickel seine Erfahrungen. "Unsere Etikettendruck-Software eXtra4 ist zwar betont einfach gehalten, getreu unserem Motto . Aber was hilft das, wenn der Kunde den Fortschritt bei Betriebssystemen und Druckern nicht handhaben kann?"
Bei eXtra4 Labelling Systems stehen mittlerweile drei EDV-Fachleute parat, um Anwendern unter die Arme zu greifen. Das Unternehmen fühlt sich einem Qualitätsbegriff verpflichtet, der nicht mit dem Verkauf eines Produktes endet. Man sieht sich in der Verantwortung, ein reibungsloses Funktionieren seiner Etiketten-Drucksysteme beim Kunden vor Ort zu sicherzustellen - zuverlässig und dauerhaft.
Tools zur Fernwartung sind im eXtra4-Support schon lange ein wichtiges Hilfsinstrument. Sie ermöglichen den Spezialisten, von ihrem Computer aus direkt auf dem PC des Kunden zu arbeiten, nachdem dieser den Zugriff genehmigt hat. Die Kanäle für die notwendige Kommunikation stellen bisher anonyme Server, allerdings mehr oder weniger sicher.
Dank der neuen Remote-Support-Software "FastViewer" ist eXtra4 Labelling Systems jetzt in der Lage, mit einem eigenen Support-Server den Kanal zum Kunden ins Unternehmen zu holen. "Wir wollen die Kontrolle über eine für uns so wichtige Serviceleistung selbst in die Hand nehmen", begründet Geschäftsführer Schickel seinen Schritt. So könne man Sicherheit gerade auch in Sachen Datenschutz und Verfügbarkeit zuverlässig gewährleisten. Für die Zukunft ist geplant, die verbesserte Kommunikationsleistung auch eXtra4-Wiederverkäufern und -Repräsentanten im Ausland zugänglich zu machen.
Mehr Information im Web unter
www.extra4.com (http://www.extra4.net).

Pressekontakt:

Ferdinand Eisele GmbH
Susanne Schickel
Carl-Benz-Str. 17 75217 Birkenfeld
07231/94790
susanne@extra4.com
http://www.ferdinand-eisele.info/

Firmenportrait:

Ferdinand Eisele ist seit seiner Gründung 1931 durch die für den Standort Pforzheim typische Schmuckindustrie geprägt. Den ursprünglichen Kern des Produktprogramms bildet deshalb eine Vielfalt von Etiketten zur Auszeichnung von Schmuck und Uhren. Parallel dazu entwickelte sich für Anwender aus Industrie und Handel anderer Branchen eine breite Palette an Etiketten, wie Typenschilder, Versand-Etiketten, Verpackungs-Aufkleber etc.
Extras ergänzen das das Etikett, zum umfassenden Etikettiersystem: Hardware, wie Thermotransferdrucker und Barcode-Scanner sowie im Hause selbst entwickelte Etikettendruck-Software.
Die Ferdinand Eisele GmbH bündelt ihre Leistungen für die Schmuck- und Uhren-Branche unter dem Label "extra4 Labelling Systems", speziell für RFID-Lösungen dort unter der Marke "smaRT)) inventory " sowie unter dem Label "extra4 Identification Systems " für Industrie und Handel anderer Branchen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.