Neue Personalien am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

Veröffentlicht von: Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP
Veröffentlicht am: 22.04.2016 11:00
Rubrik: Wissenschaft & Forschung


Prof. Dr. Hartwig M. Künzel ist neuer Honorarprofessor an der Universität Stuttgart. © Fraunhofer IBP
(Presseportal openBroadcast) - Innerhalb der letzten Wochen hat es am Fraunhofer IBP personelle Veränderungen gegeben. Seit März 2016 ist Prof. Dr. Gunnar Grün neuer stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer IBP. Prof. Dr. Hartwig Künzel erhielt am 8. April eine Honorarprofessur an der Universität Stuttgart.
Honorarprofessur für Dr. Hartwig M. Künzel
Die Universität Stuttgart hat einen neuen Honorarprofessor in ihren Reihen begrüßt. Am 8. April nahm Dr. Hartwig M. Künzel die Ernennungsurkunde von Prof. Dr. Wolfram Ressel, Rektor der Universität, entgegen. Künzel bringt den aktuellen Stand der Praxis aus dem Bereich Hygrothermik in die Lehre ein. Seine wissenschaftliche Qualifikation ist durch seine Vita und seine zahlreichen Fachveröffentlichungen geprägt. Damit erfüllt er die Anforderungen für eine Honorarprofessur in besonderer Weise.

Künzel, Jahrgang 1959, studierte an der Universität Erlangen/Nürnberg Chemieingenieurwissenschaften und war parallel ab 1987 als Mitarbeiter am Fraunhofer IBP tätig. 1994 übernahm er die Leitung der Abteilung Hygrothermik und promovierte an der Fakultät Bauingenieur- und Vermessungswesen der Universität Stuttgart. Thema seiner Dissertation war die hygrothermische Bauteilsimulation. Das aus dieser Arbeit hervorgegangene Model WUFI® gilt inzwischen international als das Standardwerkzeug für feuchtetechnische Bemessungen. Zudem ist Künzel Mitglied in internationalen Normungs- und Fachgremien, wie zum Beispiel bei DIN, CEN und ASHRAE und er fungiert als Obmann des deutschen Normungsausschusses zum klimabedingten Feuchteschutz. Er ist Autor von mehr als 350 Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften und Kongressbänden. Seit vielen Jahren hält Hartwig Künzel bereits Vorlesungen an der Fakultät für Bau und Umweltingenieurwissenschaften und bildet Studenten auf dem Gebiet des Klimagerechten Bauens aus.

Prof. Dr. Gunnar Grün wurde zum stellvertretenden Institutsleiter berufen
Der Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft hat in seiner letzten Sitzung Gunnar Grün zum stellvertretenden Institutsleiter ernannt. Nachdem Prof. Dr. Philip Leistner bereits im Januar sein Amt als neuer Institutsleiter an der Seite von Prof. Dr. Klaus Peter Sedlbauer antrat, war dieser Posten vakant geworden.

Grün, Jahrgang 1979, studierte Bauingenieurwesen an der Universität Stuttgart sowie der University of Calgary, Canada. 2008 wurde er an der Fakultät Bauingenieurwissenschaften der Universität Stuttgart mit seiner Dissertation, die er mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und in Kooperation mit dem Fraunhofer IBP im Themenbereich »Raumklimatischer Komfort in Flugzeugkabinen« erstellte, promoviert. Nachdem er bereits seit 2005 als Wissenschaftler am Fraunhofer IBP tätig war, übernahm er dort vier Jahre später die Leitung der Arbeitsgruppe »Raumklimasysteme«. Ab 2011 leitete Grün die Abteilung »Raumklima«, in der er sich schwerpunktmäßig mit Thermischer Behaglichkeit und Nutzerzufriedenheit, Raumklimatisierung und -automation, Lüftung und Gebäudesimulation, Denkmalpflege und der Klimastabilität in Museen und Depots beschäftigte. Seit 2015 ist er als Professor für »Systemintegration effizienter Gebäude« an die Technischen Hochschule Nürnberg am Energie Campus Nürnberg berufen und ist Leiter der Mitte 2015 neu formierten Abteilung »Energieeffizienz und Raumklima« des Fraunhofer IBP mit Arbeitsgruppen an den Standorten Stuttgart, Holzkirchen, Kassel und Nürnberg.

Pressekontakt:

Dipl.-Journ. Assja Terseglav
Unternehmenskommunikation

Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Standort Holzkirchen
Fraunhoferstr. 10 | 83626 Valley | Germany

Telefon: +49 8024 643-642 | Telefax: +49 8024 643-366
assja.terseglav@ibp.fraunhofer.de
http://www.ibp.fraunhofer.de

Firmenportrait:

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP befasst sich mit Forschung, Entwicklung, Prüfung, Demonstration und Beratung auf den Gebieten der Bauphysik. Hierzu gehören der Schutz gegen Lärm und Schallschutz-
maßnahmen in Gebäuden, die Optimierung der Akustik in Auditorien, Maßnahmen zur Energieeinsparung, Lichttechnik, Fragen des Raumklimas, der Hygiene, des Gesundheits-
schutzes und der Baustoffemissionen sowie die Aspekte des Wärme-, Feuchte- und Witterungsschutzes, der Bausubstanz-
erhaltung und der Denkmalpflege.

Das Institut arbeitet zusammen mit Industriepartnern an der Markteinführung neuer und umweltverträglicher Baustoffe, Bauteile und Bausysteme. Vertragspartner sind Unternehmen aus dem Bauwesen, dem Maschinen- und Anlagenbau, Bauträger und Architekten, Planungs- und Genehmigungsbehörden, öffentliche und private Bauforschungsträger.
Leistungsfähige und teils einmalige Prüfeinrichtungen erlauben die Durchführung komplizierter bauphysikalischer Untersuchungen.

Das Institut ist eine bauaufsichtlich anerkannte Stelle für die Prüfung, Überwachung und Zertifizierung von Bauprodukten und Bauarten in Deutschland und Europa. Vier Prüfstellen des Instituts erhielten vom Akkreditierungssystem Prüfwesen (DAP) die flexible Akkreditierung. Damit sind sie berechtigt, neue Prüfverfahren zu entwickeln oder vorhandene zu modifizieren.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.