Gründen mit Zuschuss

Veröffentlicht von: Frei-Raum - Raum für Coaching & Therapie
Veröffentlicht am: 22.04.2016 12:32
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Als Coach oder Psychotherapeut noch erfolgreicher gründen

Als Heilpraktiker für Psychotherapie, Coach, Berater oder auch Psychotherapeut ohne Kassensitz ist es schwierig, ansprechende Räumlichkeiten für die eigene Tätigkeit zu finden, deren Kosten nicht in den ersten Jahren der Tätigkeit alle Einnahmen aufzehren. Die Praxisgemeinschaft Frei-Raum - Raum für Coaching & Therapie stellt in Wiesbaden seit mittlerweile mehr als fünf Jahren Gründern Räumlichkeiten zu Verfügung, deren Preis überwiegend nach Nutzung abgerechnet wird - mehr Informationen unter http://www.frei-raum-beratung.de/für-therapeutinnen/ . Im Zuge eine ständigen Verbesserung des Angebots wird jetzt ein Gründungszuschuss eingeführt, der es für Gründer noch einfacher macht, am neuen Standort erfolgreich zu sein.
Mit dem Gründungszuschuss soll dazu beigetragen werden, dass die frisch gebackenen Berater und Therapeuten in jedem Fall Geld investieren können, um den eigenen Marktauftritt zu finanzieren. Entsprechend wird von der üblichen Mindestmiete von ca. 300 EUR in den ersten neun Monaten der Zusammenarbeit ein Nachlass von bis zu 50% auf die Miete gewährt, wenn entsprechende Marketingkosten nachgewiesen werden. "Der Gründer oder die Gründerin muss sich dafür nur auf eine Zusammenarbeit von wenigstens einem Jahr festlegen", so der Inhaber Michael Czerwinski. "Wir haben zwar auch in der Vergangenheit Nachlässe für Gründer gewährt, haben aber festgestellt, dass wir damit Fehlanreize gesetzt haben, weil der eigene Marktauftritt häufig vernachlässigt wurde. Marketing und Werbung sind in unserem Bereich unerlässlich, um in ausreichender Zahl an Kunden zu kommen."
Dass die Gründer erfolgreich sind, ist aber das Ziel des Unternehmens. "Wir schauen uns unsere Gründer mittlerweile schon genau an, vor allem auch im Hinblick auf die Erfolgsfähigkeit ihrer Konzepte", erklärt Michael Czerwinski. Mit der Gründerin oder dem Gründer gemeinsam dafür zu sorgen, dass hier alles stimmig ist, sei ein wichtiges Anliegen. Im zweiten Halbjahr 2016 könnten, so der Inhaber, aller Voraussicht nach noch bis zu zwei neue Gründer aufgenommen werden, die in den Genuss des Gründungszuschusses kommen können. Eine frühe Kontaktaufnahme sei daher wünschenswert.
Michael Czerwinski hat im Rahmen der Praxisgemeinschaft, aber auch seines Beratungsangebots, das sich deutschlandweit an Gründer im Heil- und Beratungsberufen richtet, bisher über 100 Unternehmensgründungen mit betreut. "Wir sind auf Basis unserer Erfahrung der Meinung, dass der neue Gründungszuschuss und die damit verbundene Fachberatung zu Marketing und Werbung Gründungen bei uns noch erfolgreicher macht, als sie das bisher schon waren", teilt uns der Praxisinhaber im Gespräch mit. "Mehrfach schon habe ich gesehen, dass der eine oder die andere schon monate- oder jahrelang versucht hat, etwas ins Laufen zu bekommen, und dann genügt häufig ein kleiner Anstoß, um erste Erfolge zu erzielen und zu verstetigen."
Weitere Informationen zum Gründungszuschuss erhalten Sie auf der Website der Praxisgemeinschaft unter http://www.frei-raum-beratung.de/für-therapeutinnen/wie-funktioniert-s/ .

Pressekontakt:

Frei-Raum - Raum für Coaching & Therapie
Michael Czerwinski
Wilhelmstr. 16 65185 Wiesbaden
0611 - 949 148 89
michael.czerwinski@frei-raum-beratung.de
http://www.frei-raum-beratung.de

Firmenportrait:

Frei-Raum stellt Gründern aus dem Bereich Psychotherapie und Coaching, aber auch verwandten Berufsbildern wie Physiotherapie oder anderen beratenden Berufen Praxisräumlichkeiten zur Verfügung - auf Basis von Nutzungs- anstelle von Fixkosten. Dadurch wird auch für junge TherapeutInnen und Coaches oder Berufswiedereinsteiger ein guter Praxisstandort mit hochwertiger Einrichtung erschwinglich. Die Praxisgründung wird kalkulierbar und ist schneller erfolgreich.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.