Schickes Dreirad auf Rezept

Veröffentlicht von: HP Velotechnik OHG
Veröffentlicht am: 25.04.2016 15:36
Rubrik: Gesundheit & Medizin


Da strahlt die kleine Fahrerin: Wenn sie wächst, wächst ihr Gekko fxs mit - sogar bis 1,80 m Größe
(Presseportal openBroadcast) - Hilfsmittelnummer für Gekko fxs ermöglicht Kostenübernahme durch Krankenkasse

KRIFTEL (April 2016). Mit dem als Medizinprodukt entwickelten Gekko fxs bietet HP Velotechnik erstmals ein Trike an, das in vielen Fällen auf Rezept bezahlt werden kann. Das variabel und individuell einstellbare Rad wird damit für eine Reihe von Kostenträgern interessant. So kann ein Autoversicherer einem Unfallgeschädigten zu neuer Mobilität verhelfen. Ein weiteres Einsatzfeld bietet sich für Berufsgenossenschaften, wenn sie für ihre Mitglieder im Falle eines Berufsunfalls nach unterstützenden Therapieformen suchen.

Ein besonderes Augenmerk auf die Neuentwicklung der Spezialradmanufaktur haben jedoch die gesetzlichen Krankenkassen. Der Spitzenverband der GKV erteilte dem Fahrzeug eine Hilfsmittelnummer. Damit attestierten die Versicherer dem Trike nach einem mehrmonatigen Entscheidungsprozess seine Qualität als medizinisches Hilfsmittel und die grundsätzliche Leistungspflicht der Kassen für bestimmte Indikationen. Seit dem 12. April 2016 ist das standsichere Rad im deutschen Hilfsmittelverzeichnis mit der Nummer 22.51.02.0061 gelistet.

Der Vorteil: Viele Eltern wünschen sich ein schickes Dreirad für ihr Kind, das auf einem üblichen Zweirad nicht zurecht kommt. Solche Fahrzeuge sind jedoch in der Regel aufgrund der Spezialanfertigung teurer. Für ein anerkanntes Hilfsmittel kann der behandelnde Arzt, so er den Einsatz als erforderlich für den Heilungsprozess erachtet, ein „Rezept“ ausschreiben. Damit kann die Krankenkasse die Kosten in vielen Fällen übernehmen. Als Anwendungsbereich nennt der Hersteller unter anderem neuromuskuläre Erkrankungen, eingeschränkte Bewegungsabläufe, Gleichgewichtsstörungen oder Lähmungen.

Grundvoraussetzung für die Erteilung einer Hilfsmittelnummer ist eine CE-Konformitätserklärung des Herstellers für sein Produkt gemäß der Europäischen Medizinprodukte Richtlinie; diese Erklärung ist in der gesamten EU gültig. Wichtigster Bestandteil der für das Gekko fxs vorgelegten 1500-seitigen Dokumentation ist die Gebrauchstauglichkeitsstudie. Sein „Rezept“ einlösen kann der Käufer entweder im Sanitätsfachhandel oder bei einem entsprechend zertifizierten Fahrradhändler. Zur Schulung auf dieses spezielle Rad als Medizinprodukt hatte die hessische Liegeradmanufaktur im Februar rund 50 Händler aus Deutschland und dem europäischen Ausland versammelt.

Weitere Informationen zu dem Rad, das kindgerecht stufenlos mitwächst und auf Körpergrößen von 1,15 bis 1,80 Meter einstellbar ist, finden sich auf der Homepage des Herstellers unter www.hpvelotechnik.com. Der Preis für das standardmäßig in der Farbe Magma Red gebaute Trike beträgt 3.990,- Euro.

Pressekontakt:

Alexander Kraft (Pressesprecher HP Velotechnik OHG):
Kapellenstraße 49
65830 Kriftel
Telefon 06192-97992283 oder 0160-99858794
alexander.kraft@hpvelotechnik.com

Firmenportrait:

Das 1993 von Paul Hollants und Daniel Pulvermüller gegründete Unternehmen HP Velotechnik fertigt in der Manufaktur in Kriftel bei Frankfurt mit 35 Mitarbeitern (darunter vier Auszubildende) ca. 2000 Liegeräder pro Jahr und ist damit Marktführer in Europa. Alle Räder werden einzeln von Hand nach Kundenbestellung gebaut und über Fahrradfachgeschäfte vertrieben. Dabei stehen die Zeichen auf Wachstum: Verkauft werden die Liegeräder in Deutschland und Europa; ein zunehmender Anteil wird in fernere Regionen wie USA, Australien oder Japan exportiert.

HP Velotechnik hat 14 Liegeradmodelle entwickelt, die die gesamte Palette vom Alltagsrad bis zur Rennmaschine abdecken. Zuletzt sorgten das voll gefederte und faltbare Liege-Dreirad Scorpion fs 26 für Aufsehen: 2012 wurde es in der Straßenversion als S-Pedelec (bis 45 km/h Tretunterstützung) und 2013 als geländegängiges Trike mit einem Eurobike-Award ausgezeichnet. Ebenfalls einen Eurobike Award errang 2014 das Sesselrad Scopion plus 20.

Insgesamt wurde HP Veotechnik bei der Eurobike, der globalen Leitmesse der Radbranche, in zehn Jahren sieben Mal ausgezeichnet, darunter das Liege-Trike Gekko 2011 mit dem Award in Gold.

Auch die Fahrradhändler vergeben Bestnoten: Seit HP Velotechnik erstmals im Ranking des Branchenverbundes VSF gelistet wurde,
stand die Liegeradmanufaktur Jahre lang auf dem Siegerpodest. Seit 2006 setzten die Fachhändler sie bereits fünf Mal auf den ersten Platz.

Bereits als Schüler wurden die Firmengründer Hollants und Pulvermüller 1992 mit einem Kabinendreirad Bundessieger beim Wettbewerb JUTEC Jugend und Technik des Vereins Deutscher Ingenieure – Grundstein einer Entwicklung vom Garagenlabor hin zu einem der innovativsten Fahrradunternehmen Deutschlands.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.