Müller Präzisionswerkzeuge: Neuartiger Stahlbohrer sorgt für höchste Prozesssicherheit mit optimaler Spankontrolle

Veröffentlicht von: K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge GmbH
Veröffentlicht am: 26.04.2016 13:32
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Hohe Schnittgeschwindigkeiten senken Fertigungskosten und Taktzeiten

Sien, 26.04.2016 - Müller Präzisionswerkzeuge, führender Anbieter von Sonderwerkzeugen für die metallverarbeitende Industrie, bringt mit dem SteelPlus einen neuen Hochleistungsstahlbohrer auf den Markt. Das Werkzeug rückt die in der industriellen Metallbearbeitung wichtigen Themen Spanentwicklung und Spankontrolle in den Vordergrund. Der SteelPlus verfügt über ein neuartiges, hochglanzpoliertes Spannutprofil mit speziell positionierten Hauptschneiden, die den Span in den Nutgrund leiten, ihn dort klein rollen und brechen. Anwender erzielen mit dem Stahlbohrer durch definierte Späne und punktgenaues Anbohren höchste Prozesssicherheit und Positionsgenauigkeit. Durch hohe Schnittgeschwindigkeiten reduzieren sie zudem ihre Fertigungskosten sowie Takt- und Bearbeitungszeiten deutlich.

Neue Anforderungen an Werkzeuge

Aufgrund von Downsizing und der Leistungsdichte neuer Motorengenerationen werden die in der Industrie eingesetzten Werkstoffe immer zäher und langspaniger. Herkömmlich eingesetzte Werkzeuge kommen hier an ihre Grenzen. Doch nur wer die Späne kontrolliert, kann die Spanentwicklung beeinflussen. Unter dieser Zielsetzung wurde der SteelPlus entwickelt. Gegenüber vergleichbaren Werkzeugen besticht der SteelPlus durch höchste Vorschübe und Schnittwerte von bis zu 160 m/min und 0,45 mm/U, z.B. bei einem Durchmesser von 10 mm. Darüber hinaus wird der SteelPlus exakt an die Bearbeitungsaufgabe angepasst. So werden Einflüsse von Maschine, Spannung, Werkstoff und Kühlmittel bei der Auslegung individuell berücksichtigt.

Speziell ausgewählte Nachbehandlungsverfahren wie Hochdruck-Nassstrahlen, patentiertes Schleppschleifverfahren oder vollautomatisches Bürsten sorgen für die optimale Größe und Form der Schneidkantenpräparation. Je nach Anwendung variieren damit das Substrat von 6 bis 12 Prozent Kobalt und die Korngrößen von 0,5 bis 1,2 µm. Höchstleistung und erhöhten Standweg bringt zudem das speziell für Stahlbohrungen neu entwickelte MC400 Hochleistungslayer mit höchster Haftung und Glätte. Auch die Verjüngungen und Führungsfasenbreiten werden werkstoffabhängig gewählt, um die Reibung auf das kleinstmögliche Maß zu verringern. Dadurch ist der SteelPlus dank minimalster Bearbeitungskräfte ideal für labile Bauteile und Vorrichtungen mit geringen Spannkräften - immer mit dem Blick auf optimalen Spanbruch.

Verfügbarkeit: Der SteelPlus ist als Sonderwerkzeug verfügbar.

Weitere Informationen zur Müller Präzisionswerkzeuge GmbH finden sich unter www.mueller-sien.de (http://www.mueller-sien.de).

Pressekontakt:

SCHWARTZ Public Relations
Tobias Frühauf
Sendlingerstraße 42a 80331 München
+49 (0) 89-211 871-31
tf@schwartzpr.de
www.schwartzpr.de

Firmenportrait:

Die K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge GmbH ist ein weltweit tätiges Unternehmen und produziert VHM-Präzisionswerkzeuge zum Bohren, Fräsen und Senken mit überwältigenden Erfolgen und einer innovativen Produktstrategie. Dabei bietet Müller maximale Flexibilität für die Umsetzung von höchst komplexen und kundenspezifischen VHM-Werkzeugen. Das Unternehmen wurde im Jahr 1981 gegründet. Seitdem setzt Müller die neuesten und besten CNC-Schleifmaschinen zum Herstellen von innovativen Präzisionswerkzeugen mit höchster Qualität ein und überzeugt durch schnelle und flexible Lieferzeiten sowie durch preiswerte Produkte. Müller produziert mit 80 Mitarbeitern ausschließlich in Deutschland am Standort Sien (bei Idar-Oberstein) in Rheinland-Pfalz. Der hoch moderne Maschinenpark läuft durchgängig an 365 Tagen im Jahr.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.