Kooperation zwischen Fraunhofer AISEC und PwC

Veröffentlicht von: Fraunhofer AISEC
Veröffentlicht am: 26.04.2016 18:16
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Bündelung der Kompetenzen in den Bereichen Industrie 4.0, Automotive und vernetzte Produktion

München/Hannover, April 2016 -- Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) und das Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) arbeiten ab sofort enger zusammen. Ziel der Partnerschaft ist es, die Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung auf dem Gebiet der Cybersicherheit zu begleiten. Im Fokus der Kooperation stehen Industrie 4.0, automobile Vernetzung sowie die vernetzte Produktion. Diese Bereiche sind besonders stark von der Digitalisierungsdynamik erfasst und erfordern Lösungen für neue Herausforderungen. PwC und Fraunhofer AISEC bieten den Unternehmen ein breites Angebotsspektrum von der Beratung bis hin zur Implementierung von Sicherheitslösungen. Einen Teil seiner Kompetenzen auf dem Gebiet der Sicherheit für Industrie 4.0 und Internet of Things präsentiert das Fraunhofer AISEC vom 25. bis 29. April 2016 auf der Hannover Messe Industrie, Halle 8, Stand D08.

Industrie 4.0, Internet of Things, autonomes Fahren, Big Data - das sind nur einige der Begriffe, die im Zusammenhang mit einem der bedeutendsten Transformationsprozesse stehen, der Digitalisierung. Dieser Prozess erfasst alle Bereiche des täglichen Lebens, er spielt eine zunehmende Rolle in industriellen Produktionsprozessen und spiegelt sich wieder in Produkten, die einen immer höheren Anteil an Software- und netzwerkbasierten Diensten aufweisen. "Die enorme Dynamik der Digitalisierung erzeugt einen Druck auf die Unternehmen, die damit schlichtweg überfordert sind. Bei der Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie für unsere Kunden kommen wir um einen Punkt nicht herum: die IT-Sicherheit. Sie ist integraler Bestandteil des Digitalisierungsprozesses", so Derk Fischer, Partner und Experte für Cyber Security bei PwC. "Vor allem in der operativen Umsetzung der Strategie muss die Sicherheit von Anfang an die Hauptrolle spielen. Daher ist für uns die Zusammenarbeit mit AISEC ein logischer Schritt", so Fischer.

Kompetenzbündelung für starke Lösungen

Der Bedarf an IT-Sicherheit im Zuge der Digitalisierung wächst und erfordert neue Ansätze. Punktuelle Maßnahmen reichen für die neuen Bedrohungsszenarien schon längst nicht mehr aus. Sie müssen ersetzt werden durch umfassende Integration von geeigneten und wirkungsvollen Sicherheitsmaßnahmen in Entwicklungs- und Organisationsprozesse. Hierzu ist sowohl tiefes technisches Verständnis der eingesetzten Technologien und der aktuellen Angriffsszenarien erforderlich, als auch Expertise in der Organisation von Entwicklungsprozessen zur Sicherstellung von IT-Sicherheitsanforderungen. PwC und Fraunhofer AISEC bringen diese Expertise mit. PwC bringt in die Partnerschaft die hohe Methodenkompetenz und Industrieexpertise als führende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ein; das Fraunhofer AISEC seine Kompetenzen im Bereich Security von der Forschung bis hin zur Implementierung von Sicherheitslösungen. So können starke, nachhaltige Lösungen für die Unternehmen in einem fortwährenden Prozess entstehen. Denn IT-Sicherheit muss in Form einer kontinuierlichen Integration in Organisationsprozessen verankert und auf Compliance-Anforderungen dauerhaft abgebildet werden.


Ganzheitliches Angebot

Durch die Kooperation von PwC und Fraunhofer AISEC bekommen Unternehmen ein umfassendes, ganzheitliches Angebot aus einer Hand, welches Strategieberatung und operative Handlungsanweisungen beinhaltet. Dazu zählen die Vermittlung von Testmethodik und Aufbau von Test-Setups, Schwachstellen- und Risikoanalyse, Security Engineering-Prozesse auf der technischen Seite und globales Compliance-Management sowie ISMS-Beratung und Qualitätssicherung auf der organisatorischen Seite. Je nach Bereich und individueller Anforderung sind die Schwerpunkte unterschiedlich gesetzt.

- Im Bereich Industrie 4.0 steht die Sicherheit in der Designphase im Vordergrund. Das Angebot umfasst einen sicheren Entwicklungsprozess für Industrieanlagen, Absicherung und Prüfung von Komponenten, Maschinen und Anlagen, Know-how-Schutz sowie Konzepte und Implementierung von individuellen Absicherungslösungen.

- Im Bereich Automotive Security enthält das Angebot das Aufdecken von Sicherheitslücken im Produkt mittels Penetrationstest ebenso wie Security Audits des Produktentwicklungszyklus bis hin zur Optimierung des Informationssicherheitsmanagement.

- Im Bereich der vernetzten Produktion geht es um die Sicherheit in der Kommunikation zwischen Maschinen und mobilen Geräten. Dies wird durch neue Technologien realisiert, durch Umsetzung von sicherer Identifikation von Komponenten und durch vertrauenswürdige Netzwerke. Die Integration von Sicherheit in den Entwicklungsprozess beinhaltet die Härtung von Komponenten zur Verhinderung unerwünschter Manipulation.

Natürlich wird sich die Zusammenarbeit nicht auf die drei Bereiche Industrie 4.0, Automotive und IoT beschränken, sondern Synergien für andere Domänen erzeugen.

Pressekontakt:

Fraunhofer AISEC
Viktor Deleski
Parking 4 85748 Garching
0893229986169
viktor.deleski@aisec.fraunhofer.de
http://www.aisec.fraunhofer.de

Firmenportrait:

Fraunhofer AISEC ist eine der international führenden Einrichtungen für angewandte Forschung im Bereich IT-Sicherheit. Mehr als 90 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an maßgeschneiderten Sicherheitskonzepten und Lösungen für Wirtschaftsunternehmen und den öffentlichen Sektor. Dazu zählen Lösungen für eine höhere Datensicherheit sowie für einen wirksamen Schutz vor Cyberkriminalität wie Wirtschaftsspionage und Sabotageangriffe. Das Kompetenzspektrum erstreckt sich von Embedded Security, über Automotive, Network und Smart Grid Security bis hin zum Schutz vor Produktpiraterie und Industrial Security sowie die Absicherung von Cloud-Diensten. Zudem bietet Fraunhofer AISEC in seinen modernen Testlaboren die Möglichkeit zur Evaluation der Sicherheit von vernetzten und eingebetteten Systemen, von Hard- und Software-Produkten sowie von Web-basierten Diensten und Cloud-Angeboten.

Über PwC
PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 208.000 Mitarbeiter in 157 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.
Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.