Unternehmen sparen Reisekosten mit Stena Line

Veröffentlicht von: Stena Line Scandinavia AB
Veröffentlicht am: 28.04.2016 13:08
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) -

(Mynewsdesk) Die schwedische Reederei Stena Line schärft ihr Profil als attraktivster B2B-Carrier zwischen Deutschland, Skandinavien und Grossbritannien mit einem neuen Business Traveller Programm. Auf dem umfangreichsten Routennetz in Nordeuropa bestehend aus 22 Routen und 34 Schiffen transportiert Stena Line jährlich sieben Millionen Passagiere, davon zunehmend Geschäftskunden. Diese können von einem neuen Vorteilsprogramm künftig mehrfach profitieren.

?Mit dem digitalen Business Traveller Programm wollen wir Unternehmen bei einer möglichst einfachen und schnellen Buchung stärker unterstützen?, sagt Martin Wahl, Marketing Manager der Stena Line Scandinavia AB. ?Dabei ist es unser Credo, überdurchschnittliche Zusatzleistungen und Komfort sowie Qualität an Bord zu bieten.? Das Programm ist online-basiert und richtet sich an Unternehmen, die die Überfahrten mit der Fähre aus Geschäftsgründen nutzen. Der besondere Vorteil des Programms: Bereits ab einem Gesamtumsatz von 500 ? treten bei jeder neuen Buchung Rabatte in Kraft. Die Nachlässe werden auf die Tarife Economy, Flexi oder Premium inklusive Kabinen vergeben. Die Konditionen gelten sowohl für PKW-Reisende als auch für Fußpassagiere, die über ein Firmenkonto gebucht haben. Bequem können Kollegen zu einem Firmenkonto hinzugefügt und somit der Gesamtumsatz und die Rabatte für das eigene Unternehmen gesteigert werden. Zusätzlich profitieren Geschäftskunden von einem schnellen und kostenfreien WLAN.

Um eine Buchung über das Business Traveller Programm vorzunehmen, ist eine Registrierung unter www.stenaline.de/business-traveller (http://www.stenaline.de/business-traveller) erforderlich. Die Teilnahme gilt für 12 Monate ab Anmeldedatum und wird verlängert, wenn der Mindestumsatz pro Jahr erreicht wird. Wird der Mindestumsatz nicht erreicht, endet die Teilnahme automatisch.

BU: Mit einem neuen Business Traveller Programm bei Stena Line können Unternehmen mobiles Arbeiten und Einsparung von Reisekosten clever verbinden. 


Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/stenaline/pressreleases/unternehmen-sparen-reisekosten-mit-stena-line-1387485) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Stena Line Scandinavia AB (http://www.mynewsdesk.com/de/stenaline).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
<a href="http://shortpr.com/90u4ui" title="http://shortpr.com/90u4ui">http://shortpr.com/90u4ui</a>

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
<a href="http://www.themenportal.de/reise/unternehmen-sparen-reisekosten-mit-stena-line-37312" title="http://www.themenportal.de/reise/unternehmen-sparen-reisekosten-mit-stena-line-37312">http://www.themenportal.de/reise/unternehmen-sparen-reisekosten-mit-stena-line-37312</a>

Pressekontakt:

Stena Line Scandinavia AB
Simone Brett-Murati
Schwedenkai 1 24103 Kiel
+49 (0) 162 203 99 03
sbm@ehrenberg-kommunikation.com
http://shortpr.com/90u4ui

Firmenportrait:

Über Stena Line


Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line: http://www.stenaline.de mit aktuell etwa 5.500 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2015 transportierte die Flotte über 7 Millionen Passagiere, 1,5 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 34 Schiffen, die Ziele auf 22 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie Stena Line in Kiel als Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg.
www.StenaLine.de: http://www.stenaline.de/

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.