4 Gründe, warum Teammediation funktioniert

Veröffentlicht von: RheinMediation
Veröffentlicht am: 29.04.2016 12:48
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - Teammediation ist der konstruktive Umgang mit Veränderungsbedarf

Teammediation funktioniert, weil...

1. die Lösung den Vorstellungen der Beteiligten von Fairness und Gerechtigkeit entspricht,
2. die Mediatorin und der Mediator allparteilich, d.h. inhaltlich neutral und beiden Seiten menschlich zugewandt sind,
3. die Gesprächsführung für eine Befriedung der Atmosphäre sorgt, die Konfliktbeteiligten in konstruktiver Weise miteinander ins Gespräch bringt und ermöglicht, die jeweiligen Anliegen hinter den zunächst unvereinbar scheinenden Positionen wahrzunehmen,
4. die Konfliktbeteiligten durch diesen neuen Blick eine neue Perspektive auf ihre zukünftige Zusammenarbeit einnehmen.

Wenn sich ein Team mehr mit seinen Meinungsverschiedenheiten als mit seinen Aufgaben beschäftigt, ist das ein Hinweis, dass die Selbstheilungskräfte einer Gruppe nicht mehr ausreichen.

Teamkonflikte sind unangenehm und belastend, stören das Betriebsklima und sorgen schnell dafür, dass gerade die Leistungsträger sich zurückziehen.

Gleichzeitig sind Konflikte eine Chance, weil sie anzeigen, dass etwas nicht optimal läuft und Veränderungsbedarf besteht.
Teammediation ist der konstruktive Umgang mit diesem Veränderungsbedarf.

Wenn es im Team kracht, geht es um Fairness und Gerechtigkeit, die aus der Sicht von einigen Teammitgliedern aus der Balance geraten sind.
Häufig hören wir in solchen Zeiten Sätze wie 'Wir müssen mal unsere Arbeitsabläufe optimieren' oder 'Absprachen klappen nicht mehr' oder 'Ich brauche klare Arbeitsaufträge'.

Dann ist die Problemlage auf mehrere Handlungsfelder verteilt. Verständlich, denn wenn es 'nur' entweder inkompatible Kommunikationsstile, oder 'nur' verschiedene Zielvorstellungen oder 'nur' veraltete Strukturen sind, reichen die Selbstheilungskräfte eines Teams oft aus, um ohne Hilfe von außen klar zu kommen.
Sind mehrere Aspekte betroffen, ziehen die Protagonisten an verschiedenen Enden des Knäuels, so dass es schnell unentwirrbar wird.

Der Mediator moderiert und begleitet die Klärung in vertraulichem Rahmen. Er unterstützt alle zu gleichen Teilen dabei, ihre Anliegen und Bedürfnisse hinter den Streitpositionen für alle nachvollziehbar zu formulieren. Auf Basis dieses neuen Verständnisses werden neue, tragfähige Lösungen gefunden.

In der Teammediation bei RheinMediation finden alle Arbeitsschritte in vollem Einverständnis mit den Beteiligten statt. Wir gestalten den Prozess jederzeit transparent und nachvollziehbar.

Das Ergebnis einer Teammediation besteht in gewonnener Klarheit und der authentischen Einigung auf der Themenebene.

Sprechen wir über Ihr Anliegen, ein telefonisches Erstgespräch ist immer kostenfrei!

Pressekontakt:

RheinMediation
Rüdiger Hausmann
Friesenwall 26 50672 Köln
0221 34 66 84 82
hausmann@rheinmediation.de
http://www.rheinmediation.de

Firmenportrait:

RheinMediation bietet Mediationen für Teams und Familien, Moderationen und Seminare rund um die Kultur der Verständigung inhouse oder an unserem Standort im Herzen von Köln.
Hier finden auch Konfliktberatung, Mediation von Teams, Seminare rund um Kommunikation und Konfliktkultur bis hin zu Mediationsausbildungen statt.
Wir sind tätig im profit, social-profit und im privaten Bereich.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.