Arbeit + Sprache = Integration

Veröffentlicht von: SYNERGIE Personal
Veröffentlicht am: 02.05.2016 16:48
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Pforzheimer Personaldienstleister SYNERGIE startet Projekt zur Integration von Migranten auf dem Arbeitsmarkt

"Zur Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt haben wir gemeinsam mit bekannten Unternehmen ein Pilotprojekt gestartet", sagt die Geschäftsführerin von SYNERGIE Personal Deutschland Nicole Munk anlässlich der Jubiläumsveranstaltung in der Goldstadt Pforzheim am heutigen Donnerstag. Die SYNERGIE-Niederlassung Pforzheim, zweitältester Standort des traditionsreichen Personaldienstleisters, feiert in den Schmuckwelten ihr 35-jähriges Bestehen und stellt dort auch das Mitte April gestartete Projekt "Arbeit + Sprache = Integration" vor.

"Grundlegend für die Integration ist der Erwerb der deutschen Sprache", so Munk weiter "und der regelmäßige Kontakt zu anderen. Dieser Austausch ist am einfachsten tagtäglich mit den Kollegen im Berufsleben zu realisieren." An dieser Stelle setze das Pilotprojekt an, an dem sechs Migranten teilnehmen. Neben zehn Stunden Deutschunterricht pro Woche in den Räumlichkeiten von SYNERGIE sind die Projektteilnehmer bei namhaften Unternehmen der Region wie z.B. HÄRTER Stanztechnik aus Königsbach-Stein und BÖHMLER Drehteile in Pforzheim im Einsatz.

"Ich wurde von den Kollegen und meinem Chef bei HÄRTER sehr nett aufgenommen", freut sich Hadi Khalaf über die Chance. "Weil ich mit meinen Kollegen Deutsch sprechen "muss", habe ich schon in den ersten Tagen viel gelernt." Der 32-jährige Iraker ist als Jeside bereits vor einigen Jahren aus religiösen Gründen aus dem Irak geflohen und lebt mit seiner Frau und den drei Kindern in Pforzheim. Er ist froh, dass er jüngst auch seine 15-jährige Schwester zu sich nachholen konnte, und möchte natürlich für sie und seine Familie sorgen können. Die Beschäftigung in den Unternehmen bezieht sich, wie bei Hadi Khalaf, zunächst auf einfachere Anlern-Tätigkeiten u.a. im produzierenden Bereich. Im Vordergrund steht der Integrationscharakter der Arbeit, aber natürlich verdienen die Teilnehmer sich auf diesem Weg auch ihren Lebensunterhalt.

Die Erwartung auf eine langfristige berufliche, aber natürlich auch gesellschaftliche Integration nach Ende des Projekts in sechs Monaten treibt alle Beteiligten an. "Wir konnten bereits in der Vergangenheit engagierten, von SYNERGIE vermittelten Produktionsmitarbeitern einen Ausbildungsplatz in unserem Unternehmen anbieten", so Angelika Domig, Geschäftsführerin von BÖHMLER Drehteile. "Vielleicht ist ja auch bei diesem Projekt ein ebenso motivierter Teilnehmer dabei."

SYNERGIE-Geschäftsführerin Nicole Munk hofft indes, dass das Projekt Schule macht: "An allen unseren 20 Standorten in Baden-Württemberg und der Pfalz suchen wir händeringend engagierte Mitarbeiter für unsere Kundenunternehmen. Gleichzeitig bekommen viele Migranten, u.a. aufgrund fehlender Sprachkenntnisse, nicht die Möglichkeit, sich ins Arbeitsleben einzubringen und sich damit auch gesellschaftlich weiter zu integrieren. Deshalb wollen wir dieses Projekt aus Pforzheim in die Fläche tragen, gemeinsam mit starken Partnern vor Ort." Erste Gespräche dazu seien bereits angelaufen.

Auch die Signale der Bundespolitik vom Koalitionsgipfel vor zwei Wochen seien vielversprechend und verbesserten die Chancen solcher Projekte, so Munk weiter: "Mit der diskutierten Öffnung der Zeitarbeitsbranche für Flüchtlinge nach bereits drei Monaten setzt die Politik ein positives Signal für Integration", begrüßte Nicole Munk die Ankündigung.

Über SYNERGIE in Pforzheim:
Aus Karlsruhe und der Goldstadt Pforzheim in die große Welt - so ließe sich die Geschichte von SYNERGIE in den letzten fast 4 Jahrzehnten zusammenfassen. Als regionales Unternehmen für Zeitarbeit gestartet, ist SYNERGIE heute der Experte im Personalbereich und Teil der internationalen SYNERGIE-Gruppe, fünftgrößter Personaldienstleister in Europa. Dieser Tage feiert mit Pforzheim der zweitälteste SYNERGIE-Standort sein 35-jähriges Jubiläum - kurz bevor nächstes Jahr das gesamte Unternehmen auf 40 Jahre zurückblicken darf. Nicht irgendein Standort ist Pforzheim für SYNERGIE, so Geschäftsführerin Nicole Munk: "Als gebürtige Pforzheimerin bin ich mit diesem Standort auch persönlich eng verbunden und er ist für das Unternehmen ein Ursprung des Erfolgs." An den Standorten Karlsruhe und Pforzheim wurde in rund zwei Jahrzehnten die Basis für das weitere Wachstum gelegt.

Pforzheim ist nicht nur zweitältester Standort, sondern auch die größte SYNERGIE-Niederlassung. "Wir arbeiten mit allen bekannten Unternehmen hier vor Ort zusammen", so Susanne Pickel, Niederlassungsleiterin in Pforzheim. "Es gibt gerade hier in der Gegend aber auch viele "hidden champions", die unglaublich innovativ sind und tolle Arbeitsplätze haben. Auch diese unterstützen wir im Personalbereich seit Jahren." Allein im letzten Jahr konnten so knapp 300 Mitarbeiter eingestellt und gemeinsam mit den zahlreichen Kundenunternehmen eine berufliche Perspektive für sie gefunden werden.

Bild: Jubiläumsveranstaltung zum 35-jährigen Bestehen der SYNERGIE-Niederlassung Pforzheim - Geschäftsführerin Nicole Munk dankt dem Pforzheimer Team.

Pressekontakt:

SYNERGIE Personal
Carola Schneider
Gebrüder-Himmelheber-Str. 7 76135 Karlsruhe
0721- 3544980
marketing@synergie.de
http://www.synergie.de

Firmenportrait:

Die SYNERGIE Personal Deutschland GmbH ist seit über 35 Jahren als Experte im Personalbereich tätig und hat ihren Stammsitz in Karlsruhe. SYNERGIE rekrutiert Mitarbeiter für mehr als 600 Kundenunternehmen jährlich. An den insgesamt 20 Niederlassungen in Baden-Württemberg und der Pfalz beschäftigt SYNERGIE Personal Deutschland rund 1.400 Mitarbeiter und gehört seit 2011 zur internationalen SYNERGIE-Gruppe. Diese ist mit rund 600 Standorten in 15 Ländern der fünftgrößte Personaldienstleister in Europa. Seit der Partnerschaft mit der CAVALLO Personalmanagement GmbH in 2016 ist sie in Süddeutschland flächendeckend vertreten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.synergie.de.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.