La Boheme - Restaurant für moderne Lebenskünstler in München-Schwabing

Veröffentlicht von: La Bohème
Veröffentlicht am: 03.05.2016 12:32
Rubrik: Urlaub & Reise


(Presseportal openBroadcast) - Das Lebensgefühl der legendären Schwabinger Boheme erlebt ihre Renaissance in dem künstlerisch gestalteten Restaurant von Michael Urban im neuen Münchner Stadtviertel "Schwabinger Tor"

Mit seinem neuen deutsch-französischen Restaurant La Boheme gibt Michael Urban dem Künstlerviertel Schwabing eine Gastronomie mit dem Flair der legendären Boheme um 1900 zurück. Damals waren Restaurants und Cafes die zweite Heimat der Bohemiens und ganz der Kreativität, dem Genuss und dem Zusammensein ohne konventionelle Zwänge gewidmet. Dieses besondere Lebensgefühl, das Schwabing auszeichnet und bekannt gemacht hat, will der Sohn der Münchner Gastronomenfamilie Urban im La Boheme wieder aufleben lassen. In Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Architekturbüro GKAD und dessen internationaler Künstlerriege verwirklichte er seine Vorstellung eines modernen Restaurants für alle, die das Außergewöhnliche suchen und begehren. Das durchgängig sieben Tage von 9:30 bis 24 Uhr geöffnete Restaurant zieht als Flaggschiff in das neue Stadtviertel "Schwabinger Tor" an der Leopoldstraße. Seit Mitte April begrüßt das Restaurant die modernen Lebenskünstler Münchens als Gäste.

Das La Boheme verfügt über 90 Sitzplätze in Restaurant, Bar und Lounge. Es pflegt eine deutsch-französische Küche im Stil einer Brasserie. Gemäß der Idee der zweiten Heimat ist es als Ganztagesgastronomie mit Frühstück, Mittagstisch, Bistro-Ganztageskarte und anspruchsvollem Dinner konzipiert. "Eine hervorragende Küche, die für jeden Gast zu jeder Zeit etwas bietet, das ihn glücklich macht", fasst der in der Topgastronomie erfahrene Michael Urban seinen Anspruch zusammen. Im Mittelpunkt stehen perfekt zubereitete Klassiker wie die Bouillabaisse, Salate, Suppen oder der hausgebeizte Lachs mit frischen Rösti als Vorspeisen sowie Steaks in verschiedenen Schnitten und vier ausgefallene Sorten Flammkuchen als Hauptgerichte. Am Abend öffnet sich der Vorhang für ein anspruchsvolles Dinner inspiriert durch das jeweilige Tagesangebot. Die Weinkarte legt den Schwerpunkt auf Deutschland, ergänzt durch Weine aus Österreich und Frankreich. Die Bierauswahl wird durch Cocktails und Longdrinks, teilweise eigene Kreationen, ergänzt. Eine Sonderstellung hat der Gin mit über 50 Sorten, für die Verkostungen und Ginproben angeboten werden. Die Barkarte verwöhnt mit Austernvariationen, edlem Schinken und frisch belegten Ofenbroten. Großen Wert legt Michael Urban auf Servicequalität. Mit seinem ausgebildeten Team versteht er sich auf einen klassischen, aber ungezwungenen Service am Gast etwa beim Filetieren des in der Salzkruste gebackenen Sankt Petersfisch oder beim Flambieren von Süßspeisen. Dazu zählt für ihn auch die Tradition des Spirituosen- und Käsewagens. Neben Gastlichkeit und gekonnt lässiger Tafelkultur wird im La Boheme ein vielseitiges Programm von Kunstausstellungen, Live-Musik bis Zaubershows geboten. Multi-Talent Urban, selbst Hobby-Magier, arbeitet mit dem Münchener Zaubertheater zusammen und pflegt enge Kontakte zur lokalen und internationalen Künstlerszene.

So schillernd und außergewöhnlich wie die Bohemiens selbst ist die Architektur des neuen Restaurants. Das La Boheme versteht sich als die moderne Wiedergeburt einer faszinierenden Zeit, die von intellektuellem Anspruch und Provokation durch bewusste Stilbrüche gegenüber der Erwartungshaltung der Gesellschaft geprägt war. Virtuos übersetzt das auf die Gastronomie spezialisierte Architekturbüro GKAD das Credo der Boheme in die Gegenwart. Moderne Kunst, hochwertiges Handwerk sowie Interieur aus Europa und Asien verdichteten Ivo Goeckmann und Michael Kleespies zu einem inspirierenden, aber zugleich gemütlichen Umfeld. Holz und Rohbeton bilden einen spannungsreichen Kontrast, aufgelockert durch Leder, Kupfer, Spiegel und Vorhänge. Die Zeichnungen auf den Servietten stammen von einem indischen Künstler, eine Münchner Künstlerin gestaltete das Motiv hinter der Bar. Gäste werden animiert, selbst künstlerisch aktiv zu werden zum Beispiel durch Beiträge auf den beschreibbaren Toilettenwänden. Die Lippenstift-roten Rundbänke inmitten des Gastraums spiegeln sich im Kussmund des Logos wieder. Der stilisierte Frauenkopf im Stil einer Modezeichnung aus den 20er Jahren ist eine Verbeugung vor dem großen Modezeichner Rene Gruau und entstammt auch der GKAD-Kreativschmiede. Das Architekturbüro mit seinem breiten Kompetenzspektrum zeichnete für die Entwicklung und Umsetzung des gesamten Gestaltungskonzeptes verantwortlich.

Kreativer Kopf und Geschäftsführer des neuen Hotspots ist Michael Urban. Der 27-Jährige ist in der Gastro-Szene der bayerischen Landeshauptstadt als Sohn der Betreiberfamilie des legendären Klostergasthof Andechs bestens bekannt. Urban ist professioneller Bartender und hat als gelernter Koch der Jeunes Restaurateur Elite Akademie d"Europe in der Sternegastronomie u.a. bei Johannes King (Söl'ring Hof, Sylt), Martin Fauster (Königshof, München) und Juan Amador gearbeitet. Nach der Lehre machte er sich als Geschäftsführer des Strandbads Seewinkel selbständig und absolvierte parallel ein Betriebswirtschaftsstudium mit Abschluss Bachelor of Science. Seit 2014 ist er überbetrieblich für das Food & Beverage Management von Strandbad und Klostergasthof Andechs verantwortlich. Mit dem Start seines ersten eigenen Gastronomiekonzeptes baut Michael Urban sein Unternehmen aus. "Mit dem La Boheme erlebt die zwanglose Gastronomie der Wohnzimmer ihre Renaissance auf eine moderne und international verständliche Art und Weise. Ich möchte das La Boheme zum Zentrum und Aushängeschild des neuen Schwabings machen!"

Bildquelle: La Bohème

Pressekontakt:

articolare public relations
Lena Kraft
Nornbodenweg 27 63691 Ranstadt
06035 917 469
articolare@lena-kraft.de
www.articolare.de

Firmenportrait:

Das La Bohème ist ein deutsch-französisches Restaurant im Schwabinger Tor in München. Hauptgesellschafter und Geschäftsführer ist Michael Urban.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.