Solarmodule gut getarnt mit Klemmsystem von Rheinzink

Veröffentlicht von: Wassenberg Public Relations für Industrie & Technologie GmbH
Veröffentlicht am: 04.05.2016 13:24
Rubrik: Industrie & Handwerk


Einfache Montage mit nur einer Schraube – das Klemmsystem „Rheinzink-PV“
(Presseportal openBroadcast) - Datteln, 04. Mai 2016 – Um Photovoltaikanlagen auf Metalldächern zu fixieren, werden üblicherweise die Stehfalze der miteinander verbundenen Metallscharen überbaut. Die Solarmodule sind auf Befestigungselementen montiert und überragen die Dachfläche deutlich. Die metalldachtypische Optik verschwindet dabei komplett. Anders ist es mit dem neuen Montagesystem „Rheinzink-PV“ des Titanzink-Herstellers Rheinzink. Die rahmenlosen Dünnschicht-Solarmodule sind in der Breite auf die gängigen Scharbreiten für Doppelstehfalzdächer abgestimmt und werden mithilfe eines speziell entwickelten Klemmsystems fixiert. Die Photovoltaikanlage fügt sich dezent in das Gesamtbild des Daches ein – fast wie unsichtbar.

Die Klemmbefestigungen werden dabei an den Stehfalzen durch vertikale Klemmung angebracht und ermöglichen die rutschfeste Montage der Module parallel zum Dach mit nur einer Schraube. Die Anzahl der verwendeten Modulklemmen richtet sich dabei an den zu ermittelnden Windlasten. Die Montagehöhe liegt bei nur 40 Millimetern – die Module ragen also nur geringfügig über die Stehfalze hinaus. So wirken die Photovoltaik-Module optisch in die Dachgeometrie integriert und nicht wie eine aufgeständerte Lösung. Die Falzlinien bleiben ohne Unterbrechung von der Traufe bis zum First sichtbar.

Klare Optik, hohe Leistung
Der Energieertrag der aus monokristallinen Solarzellen bestehenden Module ist hoch. Das Modul 30 (Scharbreite 530 mm) erzielt eine Leistung von 130 Wattpeak und das Modul 20 (Scharbreite 430 mm) 85 Wattpeak. Eine an der Unterseite angebrachte Anschlussdose stellt die Verkabelung der Module und den elektrischen Anschluss an den/die Wechselrichter bzw. das öffentliche Stromversorgungsnetz sicher, der durch den autorisierten Elektroinstallateur erfolgt.

Ein Video zeigt die einfache Montage des Rheinzink-PV-Systems und veranschaulicht die unauffällige Optik der flachen Solarmodule auf dem Doppelstehfalzdach aus Titanzink:

http://www.rheinzink.de/produkte/dachsysteme/solarsysteme/rheinzink-pv/

Über Rheinzink
Die Rheinzink GmbH & Co. KG wurde im Jahre 1966 gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen 800 Mitarbeiter und gehört zum Grillo-Konzern. Rheinzink hat Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen in 30 Ländern und auf fünf Kontinenten. Produktionsort ist Datteln im nördlichen Ruhrgebiet. Titanzink von Rheinzink kommt im Wohn- und Gewerbebau zum Einsatz: Aus dem Werkstoff entstehen Bedachungen, Dachgauben, Fassadenbekleidungen und Dachentwässerungssysteme. Hausbesitzer schätzen die Langlebigkeit des ökologisch hochwertigen Materials; internationale Architekten seine Designqualitäten.

Pressekontakt:

Firmenkontakt:
Mareike Füllner
Kommunikation
RHEINZINK GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 90
45711 Datteln
Tel.: +49 (0)2363 605-237
Fax: +49 (0)2363 605-291
mareike.fuellner@rheinzink.de

Presse:
Wassenberg Public Relations für
Industrie & Technologie GmbH
Rollnerstr. 43
D-90408 Nürnberg
Michaela Wassenberg
Tel.: 0911 / 598 398-0
Fax: 0911 / 598 398-18
m.wassenberg@wassenberg-pr.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.