Wespen- und Bremsenfalle

Veröffentlicht von: Ludwig Zeder LZ Handel
Veröffentlicht am: 06.05.2016 13:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) -

Bremsen, Pferdefliegen, Wespen - allesamt haben sie schmerzende Stiche und Bisse gemein. Außerdem erweisen sie sich als besonders lästig und aufdringlich. Die Wespen- und Bremsenfalle MT-trap bereitet dem Grauen ein Ende.

Bremsen als Plage für Mensch und Tier (http://www.insektenvernichter.com/Shopsystem/Dateien/wespenfalle/?XTCsid=227ppppvc75udl355v7nm4pld1)

Entgegen ihrem Namen machen Bremsen selbst vor größeren Lebewesen nicht Halt: Als blutsaugende Insekten bohren sich die Plagegeister durch die Haut von Menschen sowie von gleich- und wechselwarmen Tieren. Gerade auch Pferde, Kühe sowie andere Nutztiere leiden unter den schmerzenden Stichen der Bremse. Besonders häufig anzutreffen ist das Insekt in den Monaten April bis August, wenn es in unseren Breitengraden sehr schwül wird. Oft begegnet man ihnen gerade in der Nähe von feuchten Orten mit entsprechend hoher Luftfeuchtigkeit wie Tümpel und Weiher oder aber in der Nähe von Pferdestallungen. Die Bremse besitzt viele unterschiedliche Namen. Ursprünglich als Brämse bekannt, wird sie in Süddeutschland und Österreich Brämer oder Bräme genannt. Im Westen Deutschland ist sie der Blinde Kuckuck, in Norddeutschland hingegen die Blinde Fliege oder Dase. Blut saugen ist zwar ausschließlich was für weibliche Bremsen. Bei ungefähr 4.000 verschiedenen Arten der Bremse stehen Stiche jedoch ohne eine Wespen- und Bremsenfalle gerade im Freien an der Tagesordnung - und diese sind im Gegensatz zu anderen Mückenstichen gleich zu spüren. Denn mit ihrem größeren Fresswerkzeug reißen sie eine offene Wunde in die Haut, die sie zum Zwecke einer schlechteren Blutgerinnung mit einem zusätzlichen Serum versehen. Dies ist der Grund, weshalb die Wunde nach einem Biss noch bluten kann und sich Quaddelnbilden.

Ohne Wespen- und Bremsenfalle droht Krankheitsübertragung (http://www.insektenvernichter.com/Shopsystem/Dateien/wespenfalle/MT-trap-Wespen--und-Bremsenfalle.html)

Doch die Bisse der Bremse sind nicht nur schmerzhaft, sondern auch gesundheits gefährdend. Die Insekten sind nämlich für die Übertragung von Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Tularämie, Weilscher Krankheit und Milzbrand verantwortlich. Lästig für Paarhufer ist vor allem die Pferdebremse, der größte Vertreter unter den Bremsen. Der schmerzende Biss sorgt bei den Reittieren für nervendes Hufstampfen und Schweif schlagen. Gerne schlagen die Quälgeister im Bereich zwischen den Schulterblättern sowie am Bauch zu, weil diese außerhalb des Schweifes liegen. Ein Entkommen ist kaum möglich, zumal die Bremsen durch Schweiß angelockt werden. Als noch schmerzhafter erweisen sich die Stiche von Wespen, die in den Monaten Juni bis September ohne Wespenfalle über Süßes wie Limonade, Obst und Kuchen herfallen. Insbesondere für Allergiker ein Horrorszenario. Wer sich und seine Tiere schützen oder die Gäste im eigenen Café, Biergarten oder Park nicht vergraulen möchte, sollte auf die MT-trap Wespen- und Bremsenfalle setzen. Denn die Wespenfalle ist für die gelb-schwarzen Zweiflügler nur ein One-Way-Ticket. Die Wespenfalle kann überdies auch als Gelsenabwehr zum Einsatz kommen.

MT-trap - Wespenfalle und Gelsenabwehr (http://www.insektenvernichter.com/Shopsystem/Dateien/wespenfalle/MT-trap-Wespen--und-Bremsenfalle.html)

Mit der MT-trap Wespen- und Bremsenfalle ist für Wespen und Bremsen Schluss mit lustig. Speziell für den Außenbereich konzipiert, lassen sich die summenden Fluginsekten mit der Falle zuverlässig einfangen und dingfest machen. Dabei macht sich die MT-trap Wespen- und Bremsenfalle die schlechten Flugeigenschaften der Bremsen zunutze. Dies geschieht anhand eines großen schwarzen Balles, der sich im Wind bewegt und von den Insekten für ein Pferdehinterteil gehalten wird. An warmen Sommertagen verstärkt sich die Lockwirkung, weil sich der Ball dabei besonders schnell auf etwa 60 Grad aufheizt. Die Bremsen stechen den Ball und möchten anschließend wieder davonfliegen. Nur schade für die Tierchen, dass sie lediglich nach oben abheben können und sich über ihnen ein Netz befindet, das lediglich eine kleine weiße Öffnung aufweist. Diese wird jedoch nicht erkannt, da Bremsen nur bestimmte Farbkontraste wahrnehmen können. Einmal durch die weiße Öffnung geflogen, verenden die kleinen Nervensägen in einem mit Wasser und Spülmittel gefüllten Schirm. Auch als Wespenfalle ist die MT-trap dank des optionalen Lockstoffes bestens geeignet. Denn den Wespen geht es auf dieselbe Art an den Kragen. Sind diese in die Wespenfalle eingedrungen, gibt es kein Entkommen mehr. Anhand der Wespen- und Bremsenfalle wird der Befallsgrad der Pferdefliegen und Wespen auf ein Minimum reduziert. Im Zeitraum von zwei Wochen lassen sich ohne weiteres etwa 200 Bremsen einfangen. Demnach ist es nicht verwunderlich, dass sich der Befall der Pferdebremsen im eingesetzten Bereich auf bis zu 95 Prozent senken lässt.

Einfacher Aufbau und effektive Bekämpfung - MT-trap macht's möglich (http://www.insektenvernichter.com/Shopsystem/Dateien/wespenfalle/MT-trap-Wespen--und-Bremsenfalle.html)

Die MT-trap Wespen- und Bremsenfalle ist hochwertig verarbeitet und alle Komponenten sind stabil. Auch der Aufbau der gut 1,80 Meter hohen Wespenfalle gestaltet sich denkbar einfach. Hierfür sorgt unter anderem der Bodenbohrer, mit dem sich die MT-trap Gelsenabwehr leicht in den Boden drehen lässt und auch starkem Wind standhält. Aufgestellt wird die Wespenfalle an der Sonne in einer Höhe von mindestens 1 Meter über dem Boden, idealerweise an Orten wie Ställen, Reitwiesen, Golfplätzen, Terrassen, Gärten oder Poolbereichen. Erfreulicherweise kommt die Wespen- und Bremsenfalle zudem ohne Strom und Chemikalien aus. Somit ist die Gelsenabwehr umwelttechnisch unbedenklich. Der Lockstoff der Wespenfalle bleibt ferner für einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen attraktiv. Dabei erledigt diese Gelsenabwehr in einem Einsatzbereich von 25 bis 100 Quadratmetern zuverlässig ihre Arbeit. www.insektenvernichter.com

Bildquelle: www.pps-vertrieb.de

Pressekontakt:

Ludwig Zeder LZ Handel
Ludwig Zeder
Paulsdorfferstr, 4a 81549 München
089 680 702 26
info@zeder.de
http://www.insektenvernichter.com/

Firmenportrait:

Wirksame Insektenvernichtung macht Schluss mit Plagegeistern

Mit dem Einzug des langerwarteten Frühlings kommt auch die Zeit der Plagegeister, die einem das Sitzen im Wohn- oder Terrassenbereich unerträglich gestalten können. Doch das Störempfinden ist nicht das einzige Problem, welches Fluginsekten mit sich bringen. Sie gelten auch als Krankheitsüberträger, da sie Millionen von Keimen transportieren und an anderen Stellen wieder abladen. Das, was unsichtbar fürs menschliche Auge ist, kann sich als ein Gesundheitsrisiko vor allem für immungeschwächte Menschen darstellen.

Effektive Bekämpfung von Insekten

Damit sich die lästigen Kleinsttiere nicht zu einer regelrechten Plage ausweiten, sollten Sie beizeiten Vorsorge treffen und über eine professionelle Insektenvernichtung nachdenken. Auf der Suche nach geeigneten Mitteln, die den Fluginsekten den Garaus machen, lohnt es sich auf www.insektenvernichter.com vorbeizuschauen. In dem Shop finden Sie hochwertige Produkte für jeden Bedarf. Es ist bekannt, dass Insekten auf die Sonne reagieren. Insektenvernichter der neuesten Technologie nutzen diese Eigenschaften der Tiere aus und setzen dabei auf UV Licht. Die kleinen Plagegeister steuern diese Lichtquelle ganz gezielt an. Im Inneren des Insektenvernichters befindet sich allerdings eine Klebefolie, die bei der kleinsten Berührung zur Falle wird. Für Menschen ist diese Methode der Insektenvernichtung völlig harmlos und unschädlich.

Große Auswahl innovativer Produkte

Eine wirksame Insektenvernichtung kommt nicht nur in unzähligen Haushalten zum Einsatz, sondern findet auch in hygienischen Bereichen der Gastronomie, in Krankenhäusern oder Pflegeheimen Verwendung. Ihre Arbeitsweise ist dabei völlig geräusch- und geruchlos. Die Anwendung der Falle bedeutet für Sie keinen zusätzlichen Mehraufwand, Sie müssen nur die Klebefolie einmal im Monat tauschen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.