Suche nach dem richtigen Friseur leicht gemacht

Veröffentlicht von: HEIDRUN BARBIE KOMMUNIKATION+MEDIEN GmbH
Veröffentlicht am: 06.05.2016 17:08
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) - MARTINA ICKING HAARMODE in diesem Jahr als 100. Salon friseurklassifiziert

MARTINA ICKING HAARMODE kann sich seit kurzem - und das als 100. Salon(! ) - in die Gruppe der klassifizierten, hochprofessionellen Friseursalons in Deutschland einreihen. Der Salon der umtriebigen Nottulner Geschäftsfrau konnte einen überdurchschnittlichen Leistungsstatus nachweisen und wurde dafür von der Friseurklassifizierung Deutschland mit 5 Sternen ausgezeichnet. Das neutrale Klassifizierungsverfahren der Friseurklassifizierung hilft Friseurkundinnen und -kunden bei der Suche nach dem "richtigen" Friseur. Die Friseurklassifizierung bewertet dazu u. a. Service- und Dienstleistungsangebot, Räumlichkeiten, Ausstattung, Aus- und Weiterbildung und Kommunikation mit den Kunden. Um überhaupt an dem Klassifizierungsverfahren teilnehmen zu können, müssen gesetzliche und handwerksrechtliche Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört die Anwesenheitspflicht eines Friseurmeisters aber auch die Tariftreue. Sie gewährleistet, dass Mitarbeiter nicht zu "Dumping-Löhnen" beschäftigt werden.
Martina Icking freut sich über den erreichten Erfolg. "Friseurbetriebe haben es heutzutage nicht leicht", sagt sie, "Schwarzarbeit und schlechte Qualität bringen die ganze Branche in Misskredit. Da ist es gut, dass es die Friseurklassifizierung Deutschland gibt. Sie ermittelt durch neutrale, messbare Kriterien den Status des Salons. Das macht Werbung für meinen Salon glaubhaft und überzeugend!" Martina Icking will während der Laufzeit der Klassifizierung, die für zwei Jahre gilt, daran arbeiten, dass das hohe Niveau gesichert und beim nächsten Klassifizierungsverfahren bestätigt werden kann.
Die "Friseurklassifizierung Deutschland" gibt es bereits seit 2010; seit 2016 arbeitet sie in neuer Konstellation und konzentriert auf die Aufgaben, die die aktuellen Marktbedingungen im Friseurhandwerk stellen. Geblieben ist das Ursprungs-Ziel: Die Friseurklassifizierung Deutschland will mit einer unabhängigen und transparenten Bewertung eine bessere Orientierung für Kunden und potenzielles Personal geben. Klassifizierte Betriebe heben sich auf diese Weise von den "schwarzen Schafen" ab, die die gesamte Branche in Misskredit bringen. In friseurklassifizierten Salons wissen Mitarbeiter und Kunden, woran sie sind - und können auf "Nr. Sicher" gehen!

Alle wichtigen Infos zum Salon:
www.martina-icking.de

Informationen zur Friseurklassifizierung Deutschland:
www.friseurklassifizierung-deutschland.de

Pressekontakt:

HEIDRUN BARBIE KOMMUNIKATION+MEDIEN GmbH
Heidrun Barbie
Wilhelm-Backhaus-Str. 2 50931 Köln
++49 221 944067 17
heidrun.barbie@barbie-kommunikation.de
http://www.friseurklassifizierung-deutschland.de

Firmenportrait:

Die "Friseurklassifizierung Deutschland" ist ein Projekt der HEIDRUN BARBIE KOMMUNIKATION+MEDIEN GmbH. Die Idee der Friseurklassifizierung, angelehnt an das Sterne-Klassifizierungssystem der Hotelbranche, entstand bereits 2010. Zunächst von einem Verein getragen, zeigte sich bald, dass diese komplexe Aufgabe nicht allein von ehrenamtlich Tätigen geleistet werden kann. Seit 2016 steht das professionelle Team um Heidrun Barbie, Gründerin und langjährige Chefredakteurin des Friseur-Fachmagazins CLIPS, mit seiner Branchenerfahrung hinter der Friseurklassifizierung Deutschland, um Friseuren zu einem besseren Image, dem entsprechenden Stellenwert sowie der angebrachten Wertschätzung zu verhelfen, die sie wirklich verdient haben.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.