Gender Pay Gap noch immer Thema im europäischen Vergleich

Veröffentlicht von: Web Integration IT Services GmbH
Veröffentlicht am: 11.05.2016 14:15
Rubrik: Recht & Politik


(Presseportal openBroadcast) - Laut Stand des Statistischen Bundesamtes Deutschland verdienen Frauen EU-weit rund 16 % weniger als Männer. „Gender Pay Gap“ wird dieses weitverbreitete Phänomen genannt und es dürfte kaum jemanden geben, der noch nie – unter welcher Bezeichnung auch immer – von dieser Thematik gehört hat. Wie sieht jedoch die persönliche, praktische Erfahrung der eigenen User aus? Die jüngste Umfrage der international agierenden Jobsuchmaschine JOBkralle / JOBswype richtete sich mit genau dieser Frage an ihre User und Userinnen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, dem Vereinigten Königreich, Irland, Polen, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Rumänien. Herausgekommen ist ein weitestgehend homogenes Ergebnis – der Großteil der Teilnehmer antwortete auf die Frage, ob Männer und Frauen an ihrem Arbeitsplatz bei gleicher Leistung gleich verdienen, mit einem klaren „Nein“.

Gründe für diese geschlechterspezifische Differenz im Gehalt gibt es viele – allen voran die Karenzzeit der Frau, in der der Mann weiterhin die Karriereleiter emporklimmt, nach der die Frau aber häufig erst wieder langsam oder auch nur in Teilzeit wieder ins Arbeitsleben zurückfindet. Auch bei etwaigen Beförderungen kann es vorkommen, dass Frauen aus genau diesem Grund – unabhängig ihrer Leistung – übergangen werden. Glücklicherweise ist dies natürlich keinesfalls in jedem Betrieb die Regel und es gibt heutzutage mehr Frauen in Chefpositionen denn je, dennoch scheint der Gender Pay Gap noch nicht der Vergangenheit anzugehören. Die Umfrageergebnisse stützen diese Feststellung, denn, abgesehen vom Vereinigten Königreich, gaben Userinnen und User in allen Ländern an, dass Männer und Frauen bei gleicher Leistung in ihrem Unternehmen nicht gleich bezahlt würden. Mit 43% - 62% an Angaben, dass Männer und Frauen ungleich bezahlt werden, bildet dies noch immer eine erschreckende Mehrheit, die Unternehmen zum Nachdenken anregen sollte. Erfahrung und Kompetenz sollten die einzigen Kriterien sein, die das Gehalt eines Angestellten bestimmen.
JOBkralle ist eine international agierende Jobsuchmaschine mit Präsenzen in 10 EU-Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Vereinigtes Königreich, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien) und 7 Sprachen. Regelmäßig werden die europaweit 5000 User zu Themen rund um den Arbeitsmarkt befragt.

JOBkralle führte die User-Umfrage im April 2016 durch.

Deutschland http://www.jobkralle.de
Österreich http://www.jobswype.at
Schweiz http://www.jobkralle.ch

Pressekontakt:

JOBkralle Web Integration IT Service GmbH
Stutterheimstr. 16-18, 1150 Wien
marketing@jobkralle.net

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.