Höcker Polytechnik trennt und entstaubt auf der IFAT 2016

Veröffentlicht von: Höcker Polytechnik GmbH
Veröffentlicht am: 11.05.2016 18:08
Rubrik: Handel & Wirtschaft


(Presseportal openBroadcast) -

Mit Höcker Polytechnik ist auch auf der diesjährigen IFAT in München wieder einer der führenden Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für die Recycling-, Entsorgungs- und Umwelttechnik vertreten.
Der innovative Produzent und Anbieter von lufttechnischen Anlagen für die Abfallentsor-gungs- und Recyclingindustrie präsentiert sich auf dem gemeinsamen Messestand mit dem Pressenspezialisten Presto (Halle B2.203/204). Höcker zeigt, wie sich durch den Einsatz des PMA-R Materialabscheider die Recyclingergebnisse durch die betreiberorien-tierte Konstruktion und Zugänglichkeit spürbar verbessern lassen.
Höcker Polytechnik ermöglicht den Besuchern der IFAT einen Blick hinter die Kulissen und zeigt einen einsatzbereiten Materialabscheider PMA-R auf dem Messestand. Die Wirkungsweise des 1000fach im täglichen Einsatz angewendeten HÖCKER Grundprinzips wird so schnell klar - er verarbeitet problemlos große Materialmengen und ist enorm wartungsfreundlich.
Ein Vacumobil, das mit Luftvolumina von bis zu 10.000 m³/h geliefert werden kann, sorgt für den Materialtransport erforderlichen Luftstrom und filtert nebenbei noch die gesamte Prozessluft. Innovativen Recyclingbetrieben eröffnen sich so vollends neue Möglichkeiten. Wieder ist Höcker Polytechnik hier eine Idee weiter.
Für Recyclingbetriebe sind natürlich auch die langjährigen Erfahrungen von Höcker Poly-technik bei Windsichter- und Entstaubungsanlagen interessant. Ausgefeilte Lüftungs- und Klimatechnik sorgt für ein angenehmes und vor allem schadstoffarmes Raumklima an Sortierarbeitsplätzen, wobei selbstverständlich alle bestehenden Vorschriften Berück-sichtigung finden.
Wie auch in den Jahren zuvor, ist die Höcker Polytechnik GmbH eine feste Messeadresse für die Entsorgungs- und Recyclingbranche.

Branchenlösungen für die Recyclingindustrie (https://www.hoecker-polytechnik.de/de/produkte/branchenloesungen/recyclingindustrie.html)

Halle B2, Stand 203/304

Pressekontakt:

Höcker Polytechnik GmbH
Diethard Beutel
Borgloher Straße 1 49176 Hilter a.T.W.
05409 405 0
info@hpt.net
http://www.hoecker-polytechnik.de

Firmenportrait:

Über Höcker Polytechnik:
Seit 1962 konzipiert, plant und baut HÖCKER Polytechnik Anlagen zu Prozessabfallentsorgung und Luftreinhaltung für Industrie- und Handwerksbetriebe. Angefangen bei mobilen Entstaubungsgeräten bis hin zu Großfilteranlagen mit Kapazitäten von mehr als 500.000 m³/h. Weiterhin gehören Brikettierpressen und Zerkleinerungsmaschinen zum Herstellungs- und Lieferprogramm des Unternehmens.
Von Beginn an wurde bei der Projektierung und Herstellung auf hohe Energieeffizienz der Anlagen und Maschinen von HÖCKER Polytechnik wert gelegt. Schon 1962 unter der Firma Günther Höcker oHG wurde durch den Verkauf von sogenannten "Einzelabsaugungen" im holzverarbeitenden Handwerk der Grundstein für die stetige Weiterentwicklung energiesparender Systeme gelegt. Ein eigener Ventilatorenbau bildete dabei das Herzstück der Produktion.
Mit der ersten Energiekrise wuchs das Unternehmen schnell auf über 50 Mitarbeiter. Heute sind es fast 200 Mitarbeiter, die vom Stammwerk in Hilter am Teutoburger Wald aus und in den regionalen Vertriebsbüros für die Projektierung, den Verkauf und die Herstellung, Montage und Inbetriebnahme der Maschinen und Anlagen verantwortlich sind. Seit 1993 wird das Unternehmen durch Frank Höcker, dem Sohn des Firmengründers geführt.
Einsatz finden die Entstaubungsanlagen und -geräte und Brikettierpressen in zahlreichen Branchen, z.B. in der Holzverarbeitung, in Großdruckereien, Buchbindereien, der Metallverarbeitung aber auch in der Verpackungsindustrie oder im Bereich der Umwelttechnik, z.B. der Recyclingwirtschaft und Biomasseverwertung. Zerkleinerungsanlagen von HÖCKER Polytechnik werden speziell für die Bedürfnisse der Wellpappen- und Kartonagenherstellung hergestellt.
Insgesamt ca. 50.000 Geräte und Anlagen wurden bis heute von der Höcker Polytechnik konzipiert, geplant und gebaut - ein deutlicher Beleg für die hohe Kompetenz und Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Sie sind weltweit in der Industrie und im Handwerk im Einsatz.
Hergestellt werden die meisten HÖCKER Polytechnik Produkte im Stammwerk in Hilter, im Zweitwerk in Bad Laer und im dritten Werk in Niederschlesien, einem Tochterunternehmen. Die hohe Fertigungstiefe sichert eine hohe Flexibilität und kurze Lieferzeiten bei wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen. Moderne automatisierte Blechbearbeitungszentren und handwerkliche Fertigung arbeiten dabei Hand in Hand. Ein eigener Steuerungsbau und das komplette Engineering mit eigenen Fachleuten sorgen für eine hohe Funktionssicherheit und den zuverlässigen weltweiten Support.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.