Der Laser auf dem Dach eröffnet neue Welten in der Intralogistik

Veröffentlicht von: IdentPro GmbH
Veröffentlicht am: 17.05.2016 10:16
Rubrik: Logistik & Verkehr


(Presseportal openBroadcast) - Mit der ersten Laserlokalisierung für bemannte Stapler setzt der AutoID-Spezialist IdentPro einen neuen Standard für die hochpräzise Staplerortung. Erstmals ist eine durchgängige Waren-Ortung in Hallen und im Außenlager möglich. Und erstmals sind Ref

Staplerortung ist kein neues Thema, erhoffen sich doch viele Logistikverantwortliche Vorteile von dem Wissen, wo sich ihre Stapler aktuell im Lager oder in der Produktion befinden. Bisher angebotene Systeme für die Lokalisierung von Staplern arbeiten mit Kameras, Odometern oder RFID-Transpondern im Hallenboden, um die aktuelle Position eines Staplers zu erkennen. Im Außenbereich versucht man mit GPS jede Staplerposition wiederholgenau zu bestimmen.

Alle bisher üblichen Systeme für die Staplerortung erfordern in regelmäßigen Abständen sogenannte Referenzpunkte. An den Referenzpunkten muss sich das System kalibrieren, um die beim Fahren entstehende Drift zu korrigieren. Ohne diese Korrektur würden grobe Positionsungenauigkeiten entstehen. Entsprechend müssen die Referenzpunkte sorgfältig vermessen werden. Bei Systemen, die über Bodenmarken lokalisieren, sind diese zusätzlich wegen Abnutzung regelmäßig zu erneuern.

Die Genauigkeit von GPS-Systemen wird mit Basisstationen verbessert. Problematisch bleiben hier vor allem Signalabschattungen durch z. B. Gebäude oder hohe Blocklager, die eine wiederholbare Positionsbestimmung verhindern.
Alleine das Wissen, wo sich ein Stapler befindet, hebt jedoch noch nicht das vollständige Potential einer präzisen und wiederholgenauen Staplerortung. Erst, wenn die Position der Stapler mit der Position der Ladung verknüpft wird, und Rückmeldungen über Ein-, Um- und Auslagerungen automatisch, also ohne Eingriff der Staplerfahrer, erfolgen, erschließt sich der volle Nutzen einer Staplerortung. Die stellplatzgenaue Verfolgung bzw. das Dokumentieren und Melden jeder Bewegung jeder Ware vom Wareneingang bis zum Warenausgang ist das Ziel.

"Sehende Stapler" sind ein erster Schritt, das komplette Potential erschließen jedoch erst "intelligente Stapler". Intelligente Stapler identifizieren Palletten, Behälter und Rollenware automatisch anhand deren X,Y,Z-Koordinaten im Lager - ohne Scannen durch den Fahrer und ohne RFID-Transponder. Rückmeldungen über Positionsänderungen von Waren erfolgen automatisch an jedes IT-System (LVS, WMS, ERP, etc.), unabhängig vom Hersteller.

Zusätzlich überprüfen intelligente Stapler im Hintergrund automatisch bei jedem Transportauftrag, ob ein Staplerfahrer diesen korrekt ausführt. Bei Fehler - falsche Ware, falscher Ort - wird der Fahrer sofort entsprechend gewarnt und kann seinen Fehler direkt korrigieren. So werden Fehl- und Falschlieferungen wirkungsvoll vermieden.

IdentPro mit Sitz in Troisdorf bietet seit 2010 mit seinem 3D Staplerleitsystem identplus® eine solche intelligente Lösung: Ladungen werden im Moment des Absetzens mit der Position des Staplers verknüpft. Beim Wiederaufnehmen einer Ladung wird deren Identität (NVE, HU) automatisch in der identplus Datenbank abgefragt - ohne Eingriff des Staplerfahrers.
Zusätzlich leitet identplus® die Fahrer direkt zu jeder angeforderten Ware - suchen gibt es nicht mehr. Dabei integriert identplus® mit jeder Software eines Drittanbieters und kann auch an "selbstgestrickte" IT-Lösungen angebunden werden. Bei Bedarf arbeitet identplus zudem als Stand-alone-System, ohne Anbindung.

2014 hat IdentPro das weltweit erste laserbasierte Ortungssystem für bemannte Stapler installiert. Der auf dem Staplerdach montierte Laser erfasst die Kontur der aktuellen Umgebung und erstellt daraus eine Lagerkarte. Die Kontur an jeder beliebigen Position eines Staplers ist einzigartig und eindeutig, vergleichbar mit einem Fingerabdruck.

Die Laserlokalisierung funktioniert ohne Referenzpunkte. Damit ist es erstmals möglich, auch im Außenbereich Ladungen automatisch anhand ihrer Y,Y,Z-Koordinate zu identifizieren. "Z" ist dabei die Lagerebene und wird durch einen Sensor am Hubmast ermittelt.

Durch den Verzicht auf Referenzpunkte ist das 3D Staplerleitsystem identplus® zügig installiert. Ohne bauliche Veränderungen und mit einer wartungsfreien Lokalisierungstechnik wird jetzt auch der Einsatz intelligenter Stapler bei gemieteten Lagerflächen für Logistikverantwortliche interessant.

Mehr Informationen zu dem 3D Staplerleitsystem identplus® gibt es auf www.identplus.de (http://identplus.net) und direkt bei IdentPro (http://www.identpro.de): +49(0) 22 41 / 866 392 - 0.

Pressekontakt:

IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4 53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Firmenportrait:

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.