Energie und Sicherheit in Gebäuden

Veröffentlicht von: Kreissparkasse Heinsberg
Veröffentlicht am: 17.05.2016 10:56
Rubrik: Weiterbildung & Schulungen


(Presseportal openBroadcast) - Veranstaltungsreihe im Kreis Heinsberg

In der Gesellschaft ist in den vergangenen Jahrzehnten ein immer stärkeres Bewusstsein für den verantwortlichen Umgang mit endlichen Ressourcen entstanden.
Viele Hausbesitzer fragen sich, wie sie ihr Eigentum energieeffizient und zudem wirtschaftlich auf die Zukunft ausrichten können. "Neben energetischen Gebäudethemen interessiert auch die Sicherung ihrer Gebäude Hausbesitzer mehr denn je", so Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg bei der Vorstellung der Veranstaltungsreihe.

Interessenten haben am

10. Mai 2016 - Kreissparkasse in Heinsberg, Hochstraße 100 - 102

oder am

18. Mai 2016 - Kreissparkasse in Erkelenz, Dr.-Eberle-Platz 1

Gelegenheit, Aktuelles zu den nachfolgenden Themen zu erfahren:

- Energetische Gebäudemodernisierung
- Energieausweis für Gebäude
- Sicherheitstechnik
- Photovoltaikanlagen
- Energieeffiziente Heiztechniken
- Öffentliche Förderung energetischer Maßnahmen
- Die fünf häufigsten Fragen an den Energieberater

Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist für alle Bürgerinnen und Bürger frei.

Vorstandsmitglied Hans-Josef Mertens führte aus, dass wie bei der ersten Reihe zum Thema Energie im Jahre 2012 bewährte Partner mitwirken.
So ist die NEW Niederrhein und Wasser GmbH genauso dabei wie die Kreishandwerkerschaft Heinsberg und Haus & Grund e.V. Weitere Referenten werden von Elektrotechnik Tholen aus Gangelt, Ingenieurbüro Berger aus Heinsberg und der NRWBank aus Düsseldorf gestellt.

Michal Berger wird an jedem der vier Abende u.a. die Analyse des Gebäudebestandes und Modernisierungsmaßnahmen aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht aufzeigen.

Stellvertretend für das Handwerk des Kreises Heinsberg stellen Fachkräfte von Elektrotechnik Tholen Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachungsanlagen zur Absicherung der Gebäude vor.

"Neueste Sicherheitstechnik ist besonders vor dem Hintergrund der im letzten Jahr gestiegenen Anzahl der Wohnungseinbrüche im Kreis Heinsberg aktueller denn je", stellte Mertens heraus.

Auch die Entwicklung von Photovoltaik von der Einpreisung bis zum Energieverbrauch sowie neue Speichertechnologien werden neben energieeffizienten Heiztechniken, wie Wärmepumpen oder kontrollierte Wohnraumbelüftung, thematisiert.

Stephan Kunz von der NRWBank macht an allen Abenden auf günstige Finanzierungsmöglichkeiten energetischer Maßnahmen über "öffentliche Mittel" aufmerksam.

Über die häufigsten Probleme an Bestandsgebäuden berichtet Dipl.-Ing. Marc-Andre Müller, Bausachverständiger und Energieberater von der NEW. Er betonte, dass Gebäudemodernisierung immer dringlicher werde. Der energetische Zustand unserer Wohngebäude sei keineswegs zufriedenstellend:
"Stolze 80 % des privaten Energieverbrauchs werden für die Erzeugung der Raumwärme und die Warmwasserbereitung benötigt. Dieser Wert ist so hoch, weil ein Großteil der Gebäude immer noch den energetischen Zustand besitzen, in dem sie gebaut wurden: Gut 70 % der Gebäude am Niederrhein haben gar keine oder keine nennenswerte Wärmedämmung. Die Fenster sind über 30 Jahre alt und häufig undicht. Hinzu kommen veraltete Heizanlagen: Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein durchschnittliches Alter der Heizungen von 17,6 Jahren ermittelt", führte er aus.

Ob zu Fragen konventioneller oder regenerativer Anlagentechnik, oder den leidigen Schimmelpilzschäden im Winter: Müller plaudert aus dem "Nähkästchen" und gibt Tipps zur Modernisierung mit Augenmaß. "Vielfach wissen Eigentümer nicht, in welcher Reihenfolge sie ihr Gebäude wann modernisieren sollen", so Müller. "Da wirkt ein gemeinsamer Rundgang durchs Haus und eine individuelle Beratung fast immer Wunder. Und ein breit gefächerter Infoabend ist dafür eine gute Grundlage", so Müller weiter. "In den meisten Fällen ist die Hilfestellung durch Finanzierungsberatung, Fördermittelempfehlung und nicht zuletzt saubere handwerkliche Arbeit der Schlüssel zu neuem Wohnkomfort und niedrigen Heizkosten."

Ergänzt wird die Vortragsrunde durch den Infostand "Riegel vor! Sicher ist sicherer" der Polizei. Dort werden Tipps und Lösungen zum Einbruchschutz gegeben.

"Uns als Kreissparkasse Heinsberg ist es wichtig, dass Aufträge in Zusammenhang mit energieeffizienten Modernisierungs-maßnahmen oder Einbruchspräventionen von örtlichen Unternehmen ausgeführt werden. Dies stärkt die heimische Wirtschaft und sichert Arbeitsplätze. Daher freue ich mich besonders, dass auch die Kreishandwerkerschaft wieder Partner der Reihe ist", so Thomas Pennartz.

Anmeldungen sind möglich:

- Persönlich: In allen Filialen der Kreissparkasse
- Online: <a href="www.kreissparkasse-heinsberg.de/energie">www.kreissparkasse-heinsberg.de/energie</a>
- Telefonisch: 02431/804565, Ellen Wolters, KSK

Pressekontakt:

Kreissparkasse Heinsberg
Thomas Aymans
Dr.-Eberle-Platz 1 41812 Erkelenz
02431/804-269
Thomas.Aymans@kskhs.de
https://www.kreissparkasse-heinsberg.de

Firmenportrait:

Die Kreissparkasse Heinsberg, mit Hauptsitz in Erkelenz, ist seit 1898 im Kreis Heinsberg tätig. Mit über 650 Mitarbeitern berät und unterstützt sie die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis bei zahlreichen Finanzdienstleistungen, wie z.B. Geldanlagen, Kredite, Versicherungen oder auch im Bereich von Immobilien. Des Weiteren legt die Kreissparkasse Heinsberg großen Wert auf ein breites gesellschaftliches Engagement und die regionale Wirtschaftsförderung.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.