Spaltkindern eine Brücke zurück zum Leben bauen

Veröffentlicht von: Dr. Martin Andreas Stiftung Ärzte für Kinder in Not
Veröffentlicht am: 17.05.2016 11:48
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Papst Franziskus dankt Stiftungsgründer Dr. Martin Andreas aus Landau an der Isar, der in den letzten zehn Jahren die Operation von 700 Kindern mit angeborener Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ermöglicht hat

Landau a. d. Isar/Vatikanstadt - Papst Franziskus hat der Dr. Martin Andreas Stiftung - Ärzte für Kinder in Not aus dem niederbayerischen Landau an der Isar für ihr internationales Engagement um sogenannte Spaltkinder gedankt. Nach einer Audienz stärkte er Stiftungsgründer Dr. med. dent. Martin Andreas (45) in seinem Bemühen, das Leben von Kindern mit der angeborenen Fehlbildung zu verbessern. "Wir bauen Kindern mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte eine Brücke zurück ins Leben", sagt der Gründer der gleichnamigen Stiftung Ärzte für Kinder in Not (http://www.aerzte-fuer-kinder-in-not.de), die bisher 700 Kindern mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte und weiteren 1.600 Slumkindern mit einer basismedizinischen Versorgung in mehr als zehn Ländern helfen konnte.

Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zählt zu den häufigsten Fehlbildungen bei Neugeborenen auf der Welt. Jedes 500. Kind in Deutschland kommt damit auf die Welt. In Indien sei die Zahl wesentlich höher, so Dr. Martin Andreas, rund zehn Prozent der Spaltkinder sterben dort sogar vor der rettenden Operation. "Neugeborene können mit einer Gaumenspalte nicht gestillt werden, weil sie mit ihrem Mund keinen Unterdruck aufbauen können." Sobald das Kind im ersten Lebensjahr narkosefähig ist, genügt laut Dr. Martin Andreas ein diffiziler Eingriff, der rund 250 Euro kostet. Je nach Schwere der Fehlbildung seien eine oder zwei Operationen nötig. Ziel sei es, dass die Kinder wieder richtig kauen, schlucken und sprechen können. "Damit können wir den Kindern ein Überleben sichern und langfristig eine echte Chance auf ein gesundes Leben geben."

Hilfsreisen in die Welt
Gemeinsam mit anderen freiwilligen Ärzten reist Dr. Martin Andreas, der seit 17 Jahren eine Zahnarztpraxis in Landau an der Isar betreibt, immer wieder auf eigene Kosten in medizinisch unterversorgte Länder und Krisengebiete dieser Welt, um dort während seines Urlaubes ehrenamtlich zu helfen. Die persönliche und oft schockierende Konfrontation mit den meist bettelarmen, kranken und hilflosen Kindern haben ihn 2005 zur Gründung seiner eigenen Stiftung veranlasst. Bereits von Geburt an leiden viele Kinder in Entwicklungsländern an Unterernährung, Vitaminmangel und in der Folge an einer Schwächung des natürlichen Immunsystems.

Kooperation mit Spezialisten vor Ort
Angesichts solch mangelnder Abwehrkräfte und der meist katastrophalen hygienischen Umstände sind schwere Erkrankungen an der Tagesordnung. Fehlbildungen, Verbrennungen und Verkrüppelungen bleiben häufig unbehandelt. "Die Kinder haben kaum eine Chance auf eine angemessene medizinische Versorgung, denn die Behandlungskosten würden ihre Familien finanziell ruinieren. Die Kinder sterben oder leiden ein Leben lang an den Folgen", sagt der vierfache Familienvater. Mit seiner Stiftung "Ärzte für Kinder in Not" hat Dr. Martin Andreas es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Kindern schnell, unbürokratisch und langfristig zu helfen. Dazu kooperiert die Landauer Stiftung mit anerkannten ärztlichen Organisationen im In- und Ausland wie der "Deutsche Cleft Kinderhilfe e. V." oder "German Doctors e. V". Die Stiftung setzt dabei auf spezialisierte Kinderkrankenhäuser und Spalt-Operationszentren vor Ort.
Nach zehn Jahren Stiftungsarbeit will Dr. Martin Andreas in Zukunft nicht ruhen und plant neue Aktionen in Indien und Vietnam, um weiteren Spaltkindern in den nächsten Jahren zu helfen. Er tut dies auch im Bewusstsein, den "Ärmsten der Armen zu helfen", wie dies auch Papst Franziskus immer wieder fordert. "Wenn es meine Zeit im Einklang mit Praxis und Familie zulässt, engagiere ich mich gerne für die armen Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte."

Bildquelle: Dr. Martin Andreas Stiftung

Pressekontakt:

Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6 84347 Pfarrkirchen
08561/910771
info@koenig-online.de
www.koenig-online.de/pressefach_dr_martin_andreas_stiftung.html

Firmenportrait:

Über die Dr. Martin Andreas Stiftung - Ärzte für Kinder in Not
Die Stiftung wurde im Dezember 2005 durch das Finanzamt München für Körperschaften unter der Steuernummer 143/235/11269 als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Die Dr. Martin Andreas Stiftung - Ärzte für Kinder in Not ist eine Treuhandstiftung. Treuhänder ist die Stiftung Kinderfonds. Spendenkonto der Dr. Martin Andreas Stiftung - Ärzte für Kinder in Not: IBAN: DE11 700205 00 375 1010 101 bei der Bank für Sozialwirtschaft. Alle Spenden sind in den letzten zehn Jahren zu 100 Prozent den Projekten zu Gute gekommen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.