Probleme mit der Schilddrüse: Endokrinologe (Mainz) hilft

Veröffentlicht von: Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Veröffentlicht am: 19.05.2016 00:32
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Prof. Dr. Christian Wüster über ein Organ mit großem Einfluss auf das Wohlbefinden

MAINZ. Sie ist nur ein kleines Organ im vorderen Halsbereich und hat dennoch große Wirkung auf den menschlichen Stoffwechsel, den Kreislauf, das Wachstum und die Psyche: die Schilddrüse. Auch die Fortpflanzung kann durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse beeinflusst werden. Prof. Dr. Christian Wüster, niedergelassener Endokrinologe (http://www.prof-wuester.de/blog/die-schilddruese/probleme-mit-der-schilddruese-endokrinologe-mainz-hilft/) in Mainz, berichtet von ganz vielfältigen Symptomen, mit denen Schilddrüsen Patienten in seiner Praxis vorstellig werden. Zu den gängigsten zählt das Auftreten eines Kropfs, Gewichtsschwankungen, Müdigkeit oder starkes Schwitzen. "Der Kropf gehört dabei zu den am häufigsten zu beobachtenden körperlichen Erscheinungen, die auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse hindeuten, was jedoch noch lange nicht bedeutet, dass diese auch behandelt werden muss", differenziert der Facharzt aus Mainz.

Endokrinologe aus Mainz informiert über Symptome, die auf Probleme mit der Schilddrüse (http://www.prof-wuester.de/blog/die-schilddruese/) hindeuten

Der sogenannte Kropf ist längst nicht bei allen Problemen in Verbindung mit der Funktion der Schilddrüse vorhanden. Wichtig sind eine exakte Diagnose und die genaue Abgrenzung der Symptomatik. So können Schlafstörungen nicht nur ein Anzeichen für Probleme der Schilddrüse sein, sondern auch auf eine Depression hindeuten, insbesondere dann, wenn zugleich Antriebslosigkeit und Müdigkeit auftreten. Der Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster nimmt deshalb in einem ausführlichen Anamnesegespräch mit seinem Patienten auch Beschwerden in den Blick, die in Verbindung mit anderen Krankheiten stehen könnten, ein sog. ganzheitlicher Ansatz. Um eine Fehlfunktion der Schilddrüse zu diagnostizieren, bedarf es zudem verschiedener Untersuchungen.

Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen beim Endokrinologen in Mainz

Nach der Anamnese und der Überprüfung des Allgemeinzustands des Patienten wird Prof. Wüster in seiner Praxis (http://www.prof-wuester.de) in Mainz je nach Symptomatik verschiedene Untersuchungen durchführen. Dazu gehören das Abtasten des Organs, Ultraschall- und Blutuntersuchungen oder eine Punktion bzw. eine nuklearmedizinische Untersuchung, die sogenannte Szintigraphie. Im Zentrum der Diagnostik steht dabei das Blutbild, mit dem die Werte der in der Schilddrüse produzierten Hormone Thyroxin und Trijodthyronin festgestellt werden können. Mangel oder Überproduktion lassen sich aus dem Blutbild herauslesen, das Prof. Wüster in seinem praxiseigenen Labor analysiert. Die Schilddrüse ist zur Produktion der Hormone auf eine ausreichende Jod-Versorgung angewiesen, die der Körper ausschließlich über Nahrung zu sich nimmt. Eine ausgewogene Versorgung mit Jod über das Essen ist deshalb wichtig für eine gute Schilddrüsenfunktion.

Bildquelle: © extender_01 - Fotolia.com

Pressekontakt:

Prof. Dr. med. Christian Wüster
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5 55122 Mainz
06131 / 588 48-0
pm@medifragen.de
http://www.prof-wuester.de

Firmenportrait:

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.