Mehr Gesundheitsförderung bedeutet mehr Gesundheit

Veröffentlicht von: Zentrum für Kulturkommunikation
Veröffentlicht am: 19.05.2016 10:08
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik macht sich seit 10 Jahren für mehr Gesundheit stark

Immer mehr Übergewichtige und Fettsüchtige (Adipöse), Typ 2 Diabetiker und von Gelenkproblemen betroffene Menschen leben in Deutschland. Mehr Gesundheit tut also Not! Vor zehn Jahren wurde in Köln das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. gegründet. Alle Mitglieder, die bis einschließlich 2016 Neu-Mitglied im Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik werden, erhalten als Begrüßungsgeschenk das aktuelle Fachbuch Berufs- und Beratungspraxis für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler (http://www.verlag-mainz.de/fachbücher/medizin/berufs-und-beratungspraxis-für-diätassistenten-und-ernährungswissenschaftler.html). Zudem erhalten alle Neumitglieder ein weiteres Fachbuch kostenlos.

Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. ist eine gemeinnützige Institution und der Jahresmitgliederbeitrag von 30,- Euro kann steuerlich geltend gemacht werden. Das DKGD setzt sich für eine zielgerichtete emotional agierende Gesundheitsförderung (medizinische Prävention) ein. Die Organisation fordert und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit der ganzheitlichen, wissenschaftlich fundierten Gesundheitsförderung und Diätetik als Lehre einer gesunden Lebensführung.

Die Geschäftsstelle des DKGD befindet sich in Berlin. Das hat den Vorteil, dass beispielsweise die Entscheidungsträger in der Politik besser erreicht werden können. Wir machen uns für eine ganzheitliche, wissenschaftlich abgesicherte Gesundheitsförderung stark. Zu den gesundheitspolitischen Zielen des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik gehören die rechtliche Absicherung der Ernährungsberatung, der Gesundheitsaufklärung und die Anerkennung der Diätberatung als Heilmittel. Die Vorteile für Mitglieder sind vielfältig und umfassen auch die kostenlose Belieferung mit vier verschiedenen Fachzeitschriften:

* Diabetes Forum (Kirchheim Verlag, Mainz) 12 Ausgaben
* Die Naturheilkunde (Forum Medizin Verlag, Oldenburg) 6 Ausgaben
* Bodymedia (Horn Verlag, Bruchsal) 6 Ausgaben
* Vitalstoffe (Nutri Network, Nürnberg) 4 Ausgaben.

Der Vorstand des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ist für eine intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich und hat die Kampagne Prominente pro Prävention initiiert. Zum Vorstand gehören Sven-David Müller, MSc. (1. Vorsitzender), Dr. rer. nat. Mathias Schmidt (2. Vorsitzende) und Dipl.-Päd. Almu Müller, BA (3. Vorsitzender). In diesem Jahr steht Mitte des Jahres bei der Mitgliederversammlung die Neuwahl des Vorstandes an. Im Jubiläumsjahr freut sich das DKGD besonders über neue Mitglieder. Der Beitritt kann postalisch erfolgen oder online (Hier geht"s zum Online-Beitritt: http://www.dkgd.de/onlinebeitritt.html).

Momentan sind mehr als 100 Diätassistenten, Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Apotheken, Heilpraktiker und andere Berufsgruppen, die in der Gesundheitsförderung (medizinische Prävention) tätig sind, im Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik engagiert. Das DKGD wird durch zahlreiche Prominente (Kampagne Prominente pro Prävention), Wissenschaftler (Wissenschaftlicher Beirat) und Meinungsbildner (Kuratorium) unterstützt. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Mitgliederbeiträge und Spenden.

Deutsches Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V.
c/o: Sven-David Müller, Diätassistent/Diabetesberater DDG/Master of Science in Applied Nutritional Medicine
Heinersdorfer Straße 38
12209 Berlin-Lichterfelde
http://www.dkgd.de
info@dkgd.de

Pressekontakt:

Zentrum für Kulturkommunikation
Sven-David Müller,
Ostheimer Straße 27d 61130 Nidderau
0172-3854563
info@svendavidmueller.de
http://www.svendavidmueller.de

Firmenportrait:

Das Zentrum für Kulturkommunikation (ZEK) mit Sitz in Nidderau-Windecken widmet sich insbesondere der Berichterstattung im kulturellen Bereich. Sven-David Müller arbeitete unter anderem als Opernkritiker für die Fachzeitschriften Orpheus und Opernglas. Er übernahm die Pressearbeit für die Freiluftaufführung der Richard Wagner Oper Rienzi (Regisseur Wolfgang Gratschmeier von der Volksoper Wien), moderierte Opernkonzerte unter anderem in Lünen und berichtet über Musiktheaterpremieren in Braunschweig (Staatstheater Braunschweig, Staatsorchester Braunschweig) und der Wiener Volksoper.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.