Intelligente Autos auf dem Vormarsch

Veröffentlicht von: Arval Deutschland GmbH
Veröffentlicht am: 19.05.2016 12:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Arval-Trendumfrage liefert Stimmungsbild zur Digitalisierung des Fuhrparks

Digitale Technologien werden immer beliebter in den deutschen Flotten und dort verstärkt eingesetzt. Das zeigt die kürzlich durchgeführte Kurzumfrage des Full-Service-Leasinganbieters Arval Deutschland. Die Mehrheit der Befragten (85 Prozent) schätzt die zusätzliche Sicherheit, die intelligente Funktionen, wie Fahrspurassistenten oder der GPS-Notruf eCall bei Unfällen, versprechen. Großes Potential sehen die Umfrage-Teilnehmer zudem in selbstfahrenden Autos. 103 Fuhrparkverantwortliche aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Pharma-, Chemie-, Metall-, Textil- und Lebensmittelindustrie sowie aus den Bereichen Medizin, IT und Medien nahmen im Februar 2016 an der Online-Trendstudie Intelligente Autos teil.

Die zunehmende Vernetzung unseres Alltags findet Einzug in den deutschen Flotten: So zeigt die Umfrage von Arval Deutschland, dass bereits heute mehr als 40 Prozent der Befragten intelligente Ausstattungselemente nutzen. Beliebt sind neben dem Bordcomputer (88 Prozent) vor allem Einparkassistenten (70 Prozent), Abstandsregler (58 Prozent) und Müdigkeitssensoren (55 Prozent). 26 Prozent setzen sogar schon auf integrierte Systeme zur Nutzung von Smartphone-Apps, die beispielsweise die Online-Parkplatzsuche oder das Anlegen persönlicher Fahrerprofile ermöglichen. Davon versprechen sich die befragten Anwender vor allem mehr Sicherheit (85 Prozent), Komfort (50 Prozent) und Zeitersparnis (37 Prozent).

Intelligenter Fuhrpark: Fehlende Informationen und zu hohe Kosten sind Hindernisse

Obwohl bereits ein Großteil der Umfrageteilnehmer digitale Extras in seinem Fuhrpark einsetzt, fühlen sich über 60 Prozent nur mittelmäßig über intelligente Autos informiert. Die mangelnde Thematisierung von innovativen Technologien im Fahrzeug stellt somit für über die Hälfte der Fuhrparkverantwortlichen das Haupthindernis dar, (noch weitere) Autos mit smarter Ausstattung in die Flotte aufzunehmen. Für rund 47 Prozent sind die neuen Funktionen trotz vieler Vorteile zu teuer.

Klares Zeichen für den GPS-Notruf eCall

Voraussichtlich ab 2018 sollen alle Neuwagen verpflichtend mit dem eCall, einem automatischen GPS-Notruf,
ausgestattet sein. Zwar wird dieser in der Öffentlichkeit aufgrund möglicher Datenschutzprobleme durchaus kritisch betrachtet, in der Umfrage aber von einer deutlichen Mehrheit befürwortet: Rund 73 Prozent erachten den eCall als positiv. Für sie ist entscheidend, dass auf diese Weise Leben gerettet werden können. Nur 27 Prozent schätzen den GPS-Notruf als negativ ein.

Blick in die Zukunft: Steigende Bedeutung digital vernetzter Autos im Fuhrpark

Die meisten Umfrageteilnehmer sagen intelligenten Autos eine rosige Zukunft voraus. Über 60 Prozent glauben, dass Fahrzeuge mit digitalen Funktionen in den nächsten fünf Jahren eine wichtige Rolle im Fuhrpark spielen werden.

Vollendet werden soll die Vernetzung intelligenter Fahrzeuge letztlich in autonom fahrenden Autos. Weltweit arbeiten Automobilhersteller und Internetkonzerne an der Entwicklung dieser selbstfahrenden PKW. Obwohl sich diese noch überwiegend im Versuchsstadium befinden, kann sich der Großteil der Studienteilnehmer autonom fahrende Autos in der Realität gut vorstellen: So schätzen über 50 Prozent deren künftigen Markterfolg als groß; fast 10 Prozent sogar als sehr groß ein.

Für die Trendumfrage Intelligente Autos befragte Arval Deutschland im Februar 2016 in Kooperation mit dem Fachmagazin Flottenmanagement 103 Fuhrparkverantwortliche. Die Mehrheit der Befragten stammt aus Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern und einem Fuhrpark mit 20 bis 100 Fahrzeugen.

Pressekontakt:

Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Susanne Biechl
Claudius-Keller-Str. 3c 81669 München
+49 (0)89 41 95 99-18
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Firmenportrait:

Über Arval Deutschland
Arval ist ein 100%iges Unternehmen der BNP Paribas SA, einem der weltweit führenden europäischen Bank- und Finanzdienstleister. In Deutschland hat Arval eine Flotte von ca. 27.000 Fahrzeugen unter Vertrag (Dezember 2014) und ist einer der leistungsstärksten herstellerunabhängigen Anbieter für Full-Service-Leasing. Die Arval-Mobilitätsdienstleistungen werden Geschäftskunden mit Pkw und Nutzfahrzeugen angeboten. www.arval.de

Über Arval
Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden - Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften - maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 26 Ländern mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und einem Partner-Netzwerk in 21 Ländern vertreten. Die Leasingflotte umfasst mehr als 930.000 Fahrzeuge weltweit (November 2015). Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking. www.arval.com

Über BNP Paribas
BNP Paribas ist mit mehr als 185.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 145.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den beiden Geschäftsfeldern Retail Banking & Services (inkl. Domestic Markets und International Financial Services) sowie Corporate & Institutional Banking. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum. www.bnpparibas.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.