Neue globale Knorr Kampagne trifft den Geschmack

Veröffentlicht von: ad publica Public Relations GmbH
Veröffentlicht am: 19.05.2016 12:56
Rubrik: Gesundheit & Medizin


(Presseportal openBroadcast) - Zwei Wochen nach ihrem Start verzeichnet die integrierte Marketingkampagne mit dem Kurzfilm der Regisseurin Tatia Pilieva über 84 Millionen Views

Hamburg, Mai 2016. Die Knorr Kampagne "Liebe geht durch den Magen" scheint Menschen auf der ganzen Welt das Wasser im Mund zusammenlaufen zu lassen. So erzielte der Kurzfilm der preisgekrönten Regisseurin Tatia Pilieva</a> nach gut zwei Wochen mehr als 84 Millionen Aufrufe (Laut Statistik von YouTube, Unruly und Facebook). Teil der Kampagne ist ein interaktives Tool, der Knorr Geschmacksprofiler, mit dem User ihre individuellen Geschmacksvorlieben entdecken und mit anderen teilen können.

In dem Kurzfilm der Regisseurin Tatia Pilieva, die auch schon mit ihrem Film "First Kiss" einen viralen Hit landete, trafen sich einander unbekannte Menschen aufgrund ihrer Geschmacksvorlieben zu einem ersten Date. Ihr eigenes Profil konnten sie im Vorfeld mit Hilfe des Knorr Geschmacksprofilers http://myflavour.knorr.com/de-DE/profiler/ ermitteln. Tatsächlich verliebten sich bei den Dreharbeiten zwei der auf diese Weise zusammengebrachten Menschen ineinander, Irma Adinda (26 Jahre) und Antonio Bustorff (31 Jahre) - und das nur aufgrund ihrer Vorliebe für das gleiche Essen und der Übereinstimmung ihrer Geschmacksprofile. Irma, die wie Antonio als "Scharfer Rebell" aus dem Test hervorging, erzählt: "Als ich Antonio zum ersten Mal traf, fühlte es sich irgendwie magisch an, weil es so zwischen uns funkte und wir viele Dinge gemeinsam hatten. Die Tatsache, dass uns nur unsere gemeinsame Vorliebe für scharfes Essen zusammengebracht hat, ist einfach unglaublich." Mehr über die Romanze von Irma und Antonio erfahren Interessierte hier hier (https://www.youtube.com/watch?v=fBdf0pzdpZ0) in ihrem Videotagebuch.

Die Kampagne baut auf dem Erfolg des Knorr Films "Der Geschmack von Zuhause" aus dem Jahr 2015 auf und ist Teil eines umfassenden Marketingkonzepts, das die Entwicklung eines moderneren Ansatzes für die Verbraucherkommunikation der größten Unilever Marke vorsieht.

Hinweis für Redaktionen:
Um den Film "Liebe geht durch den Magen" zu sehen, klicken Sie hier: https://youtu.be/xwx7NnPQ44U (https://youtu.be/xwx7NnPQ44U). Ihr eigenes Geschmacksprofil können Sie unter http://myflavour.knorr.com/de-DE/profiler/ bestimmen. Die Rezepte zu den unterschiedlichen Geschmacksprofilen finden Sie unter http://myflavour.knorr.com/de-DE und auf Pinterest https://de.pinterest.com/knorrde/ (https://de.pinterest.com/knorrde/). Nehmen Sie unter #LoveAtFirstTaste am Gespräch teil.

Bildquelle: Knorr

Pressekontakt:

ad publica Public Relations GmbH
Sonia Garcia Köpper
Poßmoorweg 1 22301 Hamburg
+49 (40) 317 66-3 00
sonia.garcia@adpublica.com
http://www.knorr.de

Firmenportrait:

Über Knorr
1838 vom Heilbronner Kaufmann Carl Heinrich Theodor Knorr ins Leben gerufen, ist Knorr heute die größte Unilever-Marke mit einem jährlichen Absatz von über vier Milliarden Euro. Knorr steht an achter Stelle unter den Verbrauchsgütermarken, für die sich Konsumenten weltweit am häufigsten entscheiden (laut Kantar Worldpanel). Knorr Produkte sind in 87 Ländern rund um den Globus erhältlich. Mehr als 320 Millionen Menschen genießen jeden Tag ein Produkt von Knorr. In Deutschland umfasst das Sortiment rund 400 unterschiedliche Artikel, darunter nützliche Küchenhelfer wie Fix-Produkte, Suppen, Saucen, Bouillons, Salatdressings und schnelle Fertiggerichte. Rund 300 Chefköche aus 48 Nationen entwickeln die Produkte und verbessern bestehende Rezepturen. Damit ist Knorr weltweit einer der größten Arbeitgeber für Profiköche. Im Rahmen der "Partnerschaft für Nachhaltigkeit" mit Lieferanten und Landwirten hat Knorr es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 100 Prozent der landwirtschaftlichen Rohwaren für seine Produkte nachhaltig zu beschaffen. Weitere Informationen unter www.knorr.de

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.