Berghoff Gruppe baut neuen Produktionsstandort in Auburn (Alabama)

Veröffentlicht von: Berghoff Gruppe
Veröffentlicht am: 20.05.2016 17:16
Rubrik: Industrie & Handwerk


(Presseportal openBroadcast) - Serienproduktion in den USA mit europäischen Prozessen - 100 Jobs in fünf Jahren am neuen Standort geplant

Drolshagen (Deutschland) / Altdorf (Schweiz), Auburn (USA), 19. Mai 2016.
Die international operierende Berghoff Gruppe baut einen neuen Produktionsstandort in den USA. Das neue Werk soll in Auburn, Alabama entstehen und im Frühjahr 2017 seinen Betrieb aufnehmen. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 30 Mio. Dollar in den kommenden fünf Jahren. Mittelfristig sollen in Auburn rund 100 neue Jobs geschaffen werden. Mit dem neuen Standort in Auburn setzt Berghoff seine Internationalisierungsstrategie fort. Mit den bereits bestehenden Werken in Drolshagen und Wenden im Sauerland, in Bergisch Gladbach bei Köln und in Altdorf im Kanton Uri in der Zentralschweiz wird Auburn der fünfte Produktionsstandort der Berghoff Gruppe.

"Wir sehen in den USA ein immenses Potential, insbesondere in unseren Fokusbranchen Halbleiterindustrie, Öl und Gas, Energie sowie Luft- und Raumfahrt. Die Universität in Auburn verfügt über starke Referenzen und Programme bei der Ausbildung junger Absolventen in technischen Berufen und über einen hervorragenden Technologietransfer. Die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger in der Stadt Auburn und im Staat Alabama unterstützen unser Vorhaben nach Kräften. Mit Auburn haben wir den idealen Standort gefunden und sehen sowohl mittel- als auch langfristig herausragende Perspektiven, um mit dem neuen Standort in den USA auch unsere europäischen Standorte in Deutschland und in der Schweiz weiter zu stärken und neue Märkte zu erschließen", erklärt Oliver Bludau, Geschäftsführer der Berghoff Gruppe.

Geplant ist auch, Produktionsverfahren und Prozesse für besonders anspruchsvolle Werkstücke in den europäischen Berghoff-Werken zu entwickeln und diese dann in die USA zu transferieren - bis hin zur Serienproduktion. "Unsere Technologen und Zerspanungsexperten qualifizieren die gesamten mechanischen Prozesse in unseren europäischen Werken auf der Infrastruktur, die später auch in den USA eingesetzt wird. Nach erfolgreicher Qualifizierung von etwa 6 bis 24 Monaten transferieren wir die eingespielten und auditierten Prozesse sowie die dazugehörige Infrastruktur in unser Werk in Alabama, in dem unsere Zerspanungsexperten die Produktion weiterhin eng begleiten", verspricht Bludau. Wer Berghoff beauftrage, bekomme so immer das Beste aus beiden Welten. Technologische Standards könnten über den Atlantik adaptiert, Währungsvorteile könnten genutzt und Know-how gemeinsam weiterentwickelt werden. "Für Berghoff-Kunden eine Reihe Vorteile", so Bludau.

Auch der eigens von Berghoff entwickelte "3-Step Vertical Integration Process" wird in den USA zum Einsatz kommen. "Wir stellen unser gesamtes Know-how aus tausenden Projekten, unsere Kooperationen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie unsere Supplier Ideas zur Verfügung und bauen diese mit dem Wissen unserer amerikanischen Partner und Mitarbeiter noch weiter aus."

Erstmals bekannt gegeben wurde die Expansion der Berghoff Gruppe in die USA im Rahmen der Hannover Messe. Die USA waren in diesem Jahr Partnerland der weltweit führenden Industriemesse. "Hier wurde die Unterstützung durch die amerikanischen Repräsentanten besonders deutlich. Bei persönlichen Treffen mit dem US-Botschafter in Deutschland John Emerson, dem stellvertretenden US-Handelsminister Bruce Andrews sowie Vertretern der Stadt Auburn wurden letzte Details besprochen", erklärt Ulrich Berghoff, Gründer der Berghoff Gruppe und ebenfalls Geschäftsführer des Unternehmens.

Weitere Informationen über die Berghoff Gruppe, die Standorte und Leistungen sowie über den von Berghoff entwickelten "3-Step Vertical Integration Process" gibt es unter www.berghoff.eu.

Pressekontakt:

Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17 57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Firmenportrait:

BERGHOFF Gruppe: pure performance - absolute precision

Die international operierende BERGHOFF Gruppe gehört seit über dreißig Jahren mit ihren rund 220 Mitarbeitern, ihren Standorten in Deutschland und in der Schweiz, einer Produktionsfläche von mehr als 17.000 Quadratmetern und dem von ihr entwickelten "3-Step Vertical Integration Process" zu den Weltmarktführern in der mechanischen Bearbeitung hochkomplexer Komponenten und Baugruppen aus Titan, Wolfram, Aluminium, Kupfer, Stahl, Werkzeugstahl, hochlegiertem Stahl, Edelstahl und Guss im Bereich High Mix, Low Volume, High Complexity.

"3-Step Vertical Integration Process"

Der BERGHOFF "3-Step Vertical Integration Process" kombiniert die breitgefächerten Erfahrungen der BERGHOFF Gruppe aus vielen operativen Kundenprojekten rund um die vertikale Integration von mechanischen Produktionsprozessen mit der intensiven Kooperation mit Universitäten und Forschungseinrichtungen im Bereich zukunftsweisender Produktionstechnologien zu sogenannten Supplier Ideas.

Step 1: Operatives Projektmanagement rund um die mechanische Bearbeitung

Die BERGHOFF Gruppe erbringt als Premium-Make-to-Order-Spezialist im Rahmen ihres "3-Step Vertical Integration Process" insbesondere folgende Leistungen: Engineering, Einkauf und Procurement, CAD/CAM-Programmierung, die mechanische Bearbeitung unter Einsatz der Technologien Fräsen und Drehen in Dimensionen bis 5.500 Millimeter und 25 Tonnen in vollklimatisierten Produktionsstätten, diverse Schweißverfahren, Teil- und Vollmontage von ganzen Baugruppen und Modulen, Qualitätsprüfung auf 3D-Koordinatenmessmaschinen inklusive Prüfprotokollen sowie die Logistik von Wareneingangs- und Warenausgangsprüfungen über den Transport bis hin zur Exportabwicklung.

Step 2:Technologieführerschaft durch Kooperation mit Forschungseinrichtungen

Darüber hinaus kooperiert die BERGHOFF Gruppe intensiv mit Forschungseinrichtungen, Instituten und Universitäten, um als Technologieführer neue Bearbeitungsverfahren vor dem Wettbewerb in den Produktionsprozess einfließen lassen zu können, so zum Beispiel bei den Themen Additive Manufacturing und kryogene Zerspanung.

Ebenso ist Industrie 4.0 eine tragende Säule der Strategie der BERGHOFF Gruppe. BERGHOFF sieht in Industrie 4.0 das Zukunftsthema, um noch flexibler, kostengünstiger und kundenorientierter fertigen zu können. Durch Maschinen und Anlagen, die sich weitgehend selbständig über Computer, Datennetze und Kommunikationstechnologien organisieren und steuern entstehen in der Folge vollautomatisiert passgenaue Produkte.

Step 3: Supplier Ideas - Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Kundenprodukte

Die BERGHOFF Gruppe hebt sich durch ihre Supplier Ideas maßgeblich vom Wettbewerb ab. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft beschäftigen sich BERGHOFF-Spezialisten laufend in einem intensiven Kommunikations- und Innovationsprozess damit, die Produkte des Kunden in den Dimensionen Qualität, Logistik, Technologie und Kosten wettbewerbsfähiger zu machen.

One-Stop-Shop: Effizienzsteigerung in der Supply Chain

Um das Supply-Chain-Management schlank und effizient zu halten, betreut BERGHOFF seine Kunden als "One Stop Shop". Kunden erhalten alle Dienstleistungen entlang der vertikalen Integration aus einer Hand - von einem Partner.

BERGHOFF verfolgt das Ziel, ein unverzichtbarer, langfristiger und strategischer Partner für internationale High-Tech-Industrien zu sein und weitere Marktanteile zu gewinnen.

Modernster Maschinenpark

Die BERGHOFF Gruppe verfügt über einen der modernsten und umfangreichsten Maschinenparks Europas, unter anderem über Multitasking-5-Achs-Hochgeschwindigkeits-Fräs-Drehmaschinen. Mit diesem Maschinenpark setzt BERGHOFF Maßstäbe in Sachen Automatisierung, Präzision und Fertigungstechnologie.

Konzentration auf Fokusbranchen mit hohem Anspruch

BERGHOFF-Kunden zeichnen sich durch überdurchschnittliche hohe Ansprüche an Qualität, Versorgungssicherheit und insbesondere Kommunikationsprozesse aus. Branchenschwerpunkte sind die Halbleiterindustrie, die Luft- und Raumfahrt, die Medizintechnik, die Energiebranche, Öl und Gas, Großmotoren, Pumpen und Extruder, Mobility & Transportation sowie der Maschinen- und Anlagenbau.

Awards und Zertifizierungen für höchste Qualität und perfekte Prozesse

Die inhabergeführte BERGHOFF Gruppe ist mehrfach für ihre Prozesse, ihre Leistungsfähigkeit, ihre Umweltstandards und ihr Qualitätsmanagement ausgezeichnet worden und verfügt über zahlreiche Zertifikate und Zulassungen, wie zum Beispiel die EN9100 für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Die BERGHOFF Gruppe ist zum wiederholten Mal Finalist beim renommierten und begehrten "Best Professional Supplier Award".

Internationale Standorte

BERGHOFF hat derzeit vier Produktionsstandorte. In den zwei deutschen Werken werden Werkstücke bis zu 3.400 Millimetern bearbeitet. Im Werk Schweiz werden überwiegend Großteile bis zu 5.500 Millimetern gefertigt. Jüngstes Mitglied der BERGHOFF Gruppe ist die Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, die ergänzend als Spezialist für Schweißbaugruppen die Disziplinen mechanische Zerspanung, Schweißen, Montage und Lackieren abdeckt. Weitere internationale Produktionsstandorte befinden sich derzeit in Planung.

Weitere Informationen unter www.berghoff.eu.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.