Spectra stellt neuen PoE+-Switch für Gigabit-Ethernet vor

Veröffentlicht von: Spectra GmbH & Co. KG
Veröffentlicht am: 23.05.2016 13:32
Rubrik: IT, Computer & Internet


(Presseportal openBroadcast) - Industrielle Netzwerke- Sorgen nicht nur für schnelle Datenuebertragung sondern auch für ausreichend Strom

Netzwerktechnik ist aus den Umgebungen der Betriebe heute nicht mehr wegzudenken. Oberstes Gebot ist die sichere, störungsfreie und schnelle Verteilung der Daten im Firmennetz. Dafür sind Switches zuständig, die die Daten vom zentralen Server zu den Endgeräten und zurück übertragen.

Für den platz- und kabelsparenden Betrieb von Endgeräten, wie z.B. WLAN-Routern oder ähnlichem, gibt es Switches, die die angeschlossenen Geräte über die Netzwerkkabel auch gleichzeitig mit Strom versorgen können. Diese PoE-Switches (Power over Ethernet) können Geräte bis zu 15 W Leistungsaufnahme, im PoE+-Standard bis zu 30 W, mit Strom versorgen und machen so die Anschlussmöglichkeiten, bzw. den Aufwand der Verkabelung deutlich einfacher.

Das Unternehmen Spectra aus Reutlingen stellt mit dem NSM-205GP einen 5-Port PoE+ Switch für die Industrie vor, der über fünf 10/100/1000 Mbit Ethernet Ports verfügt. Vier dieser Ports sind als PoE+ Ports ausgeführt. Sie unterstützen max. 30W Anschlussleistung pro Port, können jedoch auch als Standard PoE-Ports mit max. 15W betrieben werden. Die Umschaltung der Betriebsart erfolgt über einen eingebauten DIP-Switch.

Der Uplink-Port des Switches ist als Combo-Schnittstelle ausgelegt. Es kann wahlweise eine Standard RJ45-Buchse für den Anschluss eines Kupfer-Ethernetkabels oder eine Glasfaserschnittstelle für LWL-Verbindungen (Lichtwellenleiter) verwendet werden. Die Glasfaserschnittstelle ist als SFP-Einschub ausgelegt und somit platzsparend am NSM-205GP integriert worden.

Für den NSM-205GP werden sechs verschiedene SFP-Einschubmodule angeboten. Das bedeutet, der Anwender kann die Glasfasertechnologie einsetzen, die seiner Aufgabenstellung gerecht wird. Der NSM-205GP lässt sich damit flexibel und individuell an die vorhandene Umgebung anpassen.

Die Stromversorgung für den PoE-Switch erfolgt mit einer Gleichspannung zwischen 18VDC und 55VDC. Aus Gründen der Redundanz stehen zwei Anschlüsse für die Stromversorgung zur Verfügung. Hier lässt sich z.B. eine UPS (Uninterruptible Power Supply, zu Deutsch: USV - Unterbrechungsfreie Stromversorgung) in das System integrieren. Der Ausfall einer Versorgungsspannung wird durch Abfallen eines Relais signalisiert.

Der Switch kann in einer Umgebungstemperatur zwischen -40°C und +75°C betrieben werden und ist so für annähernd alle denkbaren Fertigungsumgebungen geeignet. Diese Eigenschaften machen den NSM-205GP einmal mehr zu einem Produkt, das den besonderen Anforderungen der fertigenden Betriebe gerecht wird.

Weitere Informationen unter: www.spectra.de (http://www.spectra.de)

Pressekontakt:

APROS Consulting und Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9 72800 Eningen
07121 - 980 9911
info@apros-consulting.com
www.apros-consulting.com

Firmenportrait:

Seit 1982 ist spectra der zuverlässige und wirtschaftliche Partner der Industrie - in allen Bereichen der computergestützten Mess- und Automatisierungstechnik. Profitieren Sie von der Erfahrung in unserer erfolgreichen IPC-Manufaktur, den aktuellen Angeboten des spectra Component Store oder den Dienstleistungen unserer Systemingenieure - aber vor allem vom Know-How unserer Mitarbeiter!

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.