Wenn die Kraftwerke unserer Zellen versagen



(Presseportal openBroadcast) - Eine Betrachtung aus der Sicht der Bioresonanz.

Lindenberg, 25. Mai 2016. Bestimmte Mechanismen in unseren Zellen produzieren unsere Lebensenergie. Versagen sie, hat das weitreichende Folgen für unsere Gesundheit. Immer öfter wird das von der Wissenschaft bestätigt. Die Redaktion von bioresonanz-zukunft.de erläutert die Hintergründe.

Alles ist Energie, so definierten es Max Planck und Albert Einstein. Genau darauf legen die Bioresonanz-Therapeuten ihr Hauptaugenmerk. Man spricht deshalb auch von einer energetischen Therapie. Eine besondere Rolle spielen dabei die Kraftwerke in unseren Zellen, die sogenannten Mitochondrien. In ihnen findet die innere Atmung statt. Dort wird das für uns Menschen lebenswichtige Energiemolekül ATP produziert.

Ganzheitlich orientierte Mediziner gehen schon lange davon aus, dass energetische Störungen in diesem Bereich eine ganz wichtige Ursache für viele Erkrankungen des Menschen sind. Folgerichtig beinhaltet beispielsweise die Bioresonanz nach Paul Schmidt ein umfangreiches Spektrum an energetischen Frequenzen zur ATP-Produktion.

Wissenschaft entdeckte zwischenzeitlich die Bedeutung des ATP

Dafür wurden die Anwender bislang in weiten Kreisen sehr kritisch betrachtet. Doch immer öfter bestätigen Wissenschaftler diese energetischen Ursachen für Erkrankungen. So entdeckten Forscher der Universität Ulm, dass Depressionen auf energetischen Störungen beruhen können, indem die Mitochondrien zu wenig Energie in Form von ATP produzieren (siehe Depressionen mit Bioresonanz begegnen (http://www.bioresonanz-zukunft.de/depressionen-mit-bioresonanz-begegnen/)). Kölner Wissenschaftler sehen darin auch eine Ursache für Herzrhythmusstörungen. Und die Universität Bayreuth macht diese Störungen für Alzheimer verantwortlich. Drei herausragende Ergebnisse, die noch manche Überraschung in der Zukunft vermuten lassen.

Für Bioresonanz-Therapeuten ist das ganz und gar keine Überraschung mehr, allenfalls eine Bestätigung.

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen bislang weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Pressekontakt:

bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e 88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.bioresonanz-zukunft.de/

Firmenportrait:

Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.