Feiern wie die Briten: Am 29.05 ist Tag des Kekses

Veröffentlicht von: United Biscuits Germany
Veröffentlicht am: 30.05.2016 09:16
Rubrik: Freizeit & Hobby


(Presseportal openBroadcast) - Britischer Gebäckspezialist McVitie´s bringt Tag des Kekses nach Deutschland

Feiertage gibt es ja viele, aber dieser ist mit Sicherheit am schönsten: Am 29. Mai feiern die Briten traditionell ihren "National Biscuit Day" - frei übersetzt: "Nationaler Tag des Kekses". Denn die Briten lieben kaum etwas so sehr wie ihre Kekse - kein Fünf-Uhr-Tee ohne biscuits. Aber nicht nur in "good old Britain" auch bei uns stehen Kekse ganz oben in der Beliebtheitsskala: Rund 1,36 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2015 für Kekse aus.* Das ist ein beeindruckender Berg von 225.000 Tonnen Keksen. Also warum nicht am kommenden "Tag des Kekses" mal die Beine hochlegen und daheim mit leckeren Cookies daheim eine echte britische "Tea-Time" veranstalten.

Für Keksliebhaber auf der ganzen Welt gehören süße Köstlichkeiten einfach zur Tasse Tee oder Kaffee dazu. Alle lieben die kleine Pause im Alltag und knabbern gerne mal ein leckeres Plätzchen zwischendurch, ob allein, mit der Familie oder Freunden. Wer für eine stilechte Teatime noch das passende Geschirr und die richtigen Kekse braucht, kann zum Tag des Kekses auf den Webseiten von www.daskochrezept.de, www.freundin.de, www.fuersie.de, www.prinz.de oder www.petra.de unter dem Motto "Feiern wie die Briten - Teatime mit McVitie´s" an einem attraktiven Gewinnspiel teilnehmen. Zu gewinnen gibt es ein echt britisches Teeservice von Burleigh und McVitie´s Digestive Kekse Original und mit Milchschokolade. Die Aktionen laufen noch bis Mitte Juni 2016.

Britischer Lifestyle erobert den Kontinent
Warum bringt McVitie´s den "Nationalen Tag des Kekses" von Großbritannien nach Deutschland? Nun, weil britischer Lifestyle auch hierzulande immer mehr Freunde findet. British Lifestyle goes global: High Tea, Golf, Brit-Chic, nobles Understatement, der chartsichere Sound britischer Bands, Models wie Kate Moss, Kochen à la Jamie Oliver, der Fünf-Uhr-Tee und Automarken wie Land Rover, Mini Cooper, Aston Martin und Jaguar. Über diesen Trend berichtete das österreichische Lifestyle-Magazin "Weekend" bereits 2014 ausführlich. Und natürlich sind Kekse ein Exportschlager. Im Vereinigten Königreich sind McVitie´s mit Abstand die beliebtesten.

Nicht nur die skurrilen Briten, auch Keksliebhaber in Deutschland sowie in mehr als 100 weiteren Ländern schätzen McVitie´s, die seit mehr als 120 Jahren nach einer geheimen Rezeptur hergestellt werden. "The most loved British biscuits" sind herrlich knusprige Weizenkekse mit Vollkorn, schonend gebacken und ohne künstliche Farb- und Aromastoffe. Sie sind frei von gehärteten Pflanzenfetten und bieten für alle, die auf eine ausgewogene Ernährung Wert legen, eine Quelle an Ballaststoffen.

Also, warum es nicht mal wie die Briten machen und sich mit einem "Tag des Kekses" belohnen.

Weitere Infos im Internet unter: www.mcvities.de oder www.facebook.com/McVitiesDeutschland

* Quelle: IRI, LEH> 200 qm, incl. Aldi/Lidl/Netto, DM, C&C, ohne Saison

Pressekontakt:

UTZ pr GmbH
Oliver Utz
Cretzschmarstr. 10 60487 Frankfurt am Main
069/40 15 060-00
o.utz@utz-pr.de
http://www.utz-pr.de

Firmenportrait:

Seit Jahrzehnten ist McVitie´s Digestive die beliebteste Keksmarke in Großbritannien. Das weltweit in mehr als 100 Ländern verkaufte Gebäck, ist in Deutschland seit 2010 national im Handel erhältlich. Dank natürlicher Zutaten und ballaststoffreicher Rezeptur liegt das McVitie´s Sortiment hierzulande voll im Trend. Mit dem Bau der ersten Keks-Fabrik im schottischen Edinburgh begann im Jahr 1888 die Erfolgsgeschichte der "most loved British biscuits". Bereits 1892, vor rund 120 Jahren, wurde die Rezeptur für die Digestive Kekse von dem jungen Angestellten Alexander Grant erfunden und bis heute beibehalten. Zusammen mit seiner Geschichte ziert sein Bild heute die Verpackung von McVitie´s Digestive Original.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.