Interim Provider - die dunkle Seite der Macht?

Veröffentlicht von: expertforce interim projects GmbH
Veröffentlicht am: 30.05.2016 10:08
Rubrik: Finanzen & Versicherungen


(Presseportal openBroadcast) - Die Aufnahme in einen Providerpool ist nichts anderes als eine Wette auf die Zukunft. Wer diese einseitige Vertriebsstrategie wählt, wartet oft vergeblich.

Fragt man die Interim Manager nach deren Meinung über die Provider, dann spannt sich ein bunter Reigen persönlicher Erfahrungen auf. Und eben, weil es sich dabei um ausdrücklich persönliche Eindrücke handelt, sind die gezeichneten Bilder Schwarz-Weiß und polarisieren im direkten Vergleich stark.

Da ist einerseits die Rede von professionellem Teamwork im Interesse des Kunden, geprägt von intensiven Beratungsgesprächen, der gemeinsamen Erstellung von Arbeitskonzepten bis hin zur regelmäßigen persönlichen Betreuung im laufenden Mandat. Und auf der anderen Seite gibt es die "Publikums-Provider", die häufig nur wenig Zeit für Beratung, Betreuung und gründliche Auswahlverfahren haben. Qualität versus Masse.

In meinem aktuellen Blog will ich daher versuchen, dieses Thema zu klären. Wir werden sehen, was am Ende bleibt: unheilbringende Chimäre oder strahlendes Einhorn.

Lesen Sie mehr im expertforce Blog unter " Die dunkle Seite der Macht (http://expertforce.de/blog/entry/die-dunkle-seite-der-macht)"

Pressekontakt:

expertforce interim projects GmbH
Uwe Sunkel
Beethovenplatz 2 80336 München
+49 89 130122901
uwe.sunkel@expertforce.de
http://expertforce.de

Firmenportrait:

Für die immer wichtiger werdende Suche nach flexiblen Management- und Projekt-Ressourcen bietet expertforce Unternehmen jetzt ein spezialisiertes Online-Portal und persönliche Beratungsleistungen aus einer Hand. Ob qualifizierte Interim Manager, Experten oder Berater - expertforce unterstützt Unternehmen bei der effizienten Suche und Auswahl von selbständigen Anbietern temporärer Managementdienstleistungen.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.