Sachsen startet neues Förderprogramm für Batteriespeicher und Steuerungs-Systeme

Veröffentlicht von: BrunoMedia GmbH
Veröffentlicht am: 30.05.2016 13:40
Rubrik: Umwelt & Energie


(Presseportal openBroadcast) - SOLARWATT-Stromspeicher MyReserve und Energy Manager erfüllen Rahmenbedingungen

Dresden, 30. Mai 2016 -
Nach der Fortführung der Speicherförderung durch den Bund startet jetzt auch Sachsen ein neues Förderprogramm - das Bundesland bezuschusst ab Mai 2016 die Anschaffung von Batteriespeichern. Die Förderhöhe beträgt dabei 40 Prozent der Investitionssumme in den Speicher. Folgende Rahmenbedingungen müssen dafür erfüllt sein: Der Batteriespeicher muss über mindestens 2 kWh nutzbare Kapazität verfügen und die Wirkleistung der PV-Anlage am Netzeinspeisepunkt auf 50 Prozent begrenzt sein. Des Weiteren werden auch Investitionen in Mess- und Steuereinrichtungen wie Energiemanagement-Systeme durch das Land Sachsen unterstützt. Der SOLARWATT-Stromspeicher MyReserve sowie der SOLARWATT Energy Manager sind dabei im Rahmen der Sächsischen Speicherförderung voll förderungsfähig. "Wir haben unseren Stromspeicher MyReserve so konzipiert, dass er auch ohne Förderung sofort wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden kann. Wir begrüßen aber, dass nach dem Bund jetzt auch das Land Sachsen einen zusätzlichen Anreiz zur Investition in diese für die Energiewende essenzielle Technologie schafft", meint Detlef Neuhaus, Geschäftsführer der SOLARWATT GmbH.

Weitere Informationen zur Sächsischen Speicherförderung erhalten Installateure und Endkunden unter: http://www.solarwatt.de/komponenten/stromspeicher/foerderung/#sachsen

Der Stromspeicher MyReserve des Dresdner Unternehmens basiert auf der Lithium-Ionen-Technologie und wird unter Verwendung der Gleichstrom-Technik (DC) direkt zwischen PV-Anlage und Wechselrichter installiert. Der Speicher ist so kompatibel zu allen gängigen Wechselrichtern und überzeugt durch einen extrem hohen Wirkungsgrad von 96 Prozent roundtrip im Bestpoint und 93 Prozent im Vollzyklus (gesamter Lade- und Entladezyklus). Dank des modular aufgebauten Speichersystems und einem Maximalgewicht der Einzelkomponenten von lediglich 25 Kilogramm wird für die Installation nur ein einziger Handwerker benötigt. "Unser 4,4 kWh-Modell liegt bei einem Bruttoendkundenpreis von nur 5.499 Euro (UVP) und ist damit deutlich günstiger als vergleichbare Systeme", so Carsten Bovenschen, Geschäftsführer Finanzen von SOLARWATT. Im April dieses Jahres übernahm die SOLARWATT GmbH den Frechener Batteriespezialisten e-Wolf und gründete dort das Technologiezentrum SOLARWATT Innovation. Der ehemalige KIT-Wissenschaftler Dr. Andreas Gutsch verantwortet vor Ort die technische Weiterentwicklung des SOLARWATT-Stromspeichers.

Pressekontakt:

BrunoMedia GmbH
Jens Secker
Martinsstraße 17 55116 Mainz
06131 9302833
secker@brunomedia.de
www.solarwatt.de

Firmenportrait:

Über SOLARWATT:
Die 1993 gegründete und europaweit tätige SOLARWATT GmbH mit Sitz in Dresden ist mit mehr als 200 Mitarbeitern einer der führenden deutschen Hersteller von Photovoltaiklösungen - von hochwertigen Solarmodulen 'Made in Germany' bis hin zu intelligenten Energiemanagement- und Speichersystemen für den Privat- und Gewerbebereich. Seit 2013 ist die SOLARWATT GmbH Kooperationspartner von BMW i im Rahmen des "360° Electric"-Programms für emissionsarme und effiziente Elektromobilität.

Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht openBroadcast verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. AGB | Haftungsausschluss.